Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 18 ° wolkig

Navigation:
Sechster tritt gegen Dritten an

Rostock Sechster tritt gegen Dritten an

Grimmens Trainer Eckerhard Pasch: „Wir sind nicht chancenlos“

Voriger Artikel
K.o.-Stoß für die Insulaner
Nächster Artikel
Mini-Voltis starten zum ersten Turnier

Geschlossen gegen den Rostocker FC. Der Grimmener SV will am Sonntag drei Punkte in der Hansestadt holen.

Quelle: Raik Mielke/oz-Archiv

Rostock. Fußball / Verbandsliga Beim Tabellendritten, dem Rostocker FC, muss die Verbandsliga-Elf des Grimmener SV am Sonntag antreten.

OZ-Bild

Grimmens Trainer Eckerhard Pasch: „Wir sind nicht chancenlos“

Zur Bildergalerie

Von der Tabellenkonstellation her – die Trebelstädter belegen derzeit nach 25 Spielen den sechsten (42 Punkte), die Rostocker den dritten Rang (47 Punkte) – steht der Favorit fest. Aber: „Wir sehen uns ganz und gar nicht chancenlos“, stellt Grimmens Trainer Eckerhard Pasch klar. „Und gegen den RFC haben wir noch nie schlecht ausgesehen“, unterstreicht er seinen Optimismus. 1:1 endete das Hinspiel im Grimmener Sportforum. Ein halbes Jahr zuvor, in der Vorsaison, entschieden die Trebelstädter auswärts die Partie für sich. Vor drei Jahren ging der RFC das letzte Mal als Sieger gegen Grimmen vom Platz.

Sicher, der Rostocker FC habe einen guten Lauf, auch richtig gute Einzelspieler, weiß Pasch. Und er muss es wissen. Zum einen hatte er selbst einige Rostocker Akteure bereits unter seinen Fittichen und zum anderen hat er sich das letzte Spiel der Hansestädter gegen Friedland (3:0) angesehen. „Ich habe da eine gute kompakte Mannschaft gesehen. Dennoch bin ich wirklich zuversichtlich, dass wir da am Sonntag einen Sieg holen“, sagt der GSV-Coach.

Das sieht der Rostocker FC etwas anders. „Seit Monaten sind wir zuhause ungeschlagen. Für Gegner gibt es hier im Stadion am Dammerower Weg wenig zu holen“, heißt es im Ankündigungsvideo zu der Partie. „Manche Vorberichte lesen beziehungsweise hören wir mit einem Schmunzeln“, stichelt Pasch ein wenig.

Zuversichtlich für diese Partie machen den Grimmener Trainer gleich mehrere Tatsachen. „Spielstarke Mannschaften liegen uns“, sagt er. Zuletzt bewiesen die Trebelstädter dies eindrucksvoll beim Aufstiegsaspiranten FC Mecklenburg Schwerin, wo sie Mitte April mit einem 2:0-Sieg vom Platz gingen. Aber auch in ihrem letzten Verbandsligaspiel, dem Flutlichtspiel beim MSV Pampow zeigten die Grimmener in der zweiten Hälfte ihre Stärke – nachdem Pasch unter anderem Thomas Boljahn einwechselte. „Bolle hat seinen Trainingsrückstand aufgeholt“, verkündet der Trainer. „Und das wird er beim Rostocker FC auch unter Beweis stellen, wenn er denn spielt“, lässt der 58-Jährige ein wenig Raum für Spekulationen.

Insgesamt will er nicht viel zu seinem Kader und schon gar nichts zu seiner Taktik oder Aufstellung für das Spiel sagen. „Es sind alle an Bord“, meint er kurz und knapp.

Anja Krüger Fußball, Verbandsliga: Rostocker FC – Grimmener SV: Sonntag, 14 Uhr, Stadion Damerower Weg in Rostock

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Velgast
Gegen Rambin hatten die Kicker aus Niepars einfach das nötige Quäntchen mehr Glück auf dem Rasen.

450 Gäste verfolgen den 2:1-Erfolg des SV 93 im Pokalfinale gegen den SV Rambin / Sonntagsschuss von Kapitän Lennard Goldbecher sorgt für Entscheidung

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.