Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Spielpause vorbei: Handballer legen los

Spielpause vorbei: Handballer legen los

Um Anschluss an Medaillenplätze nicht zu verlieren, muss Grimmen gegen Wismar gewinnen

Voriger Artikel
Sieg des Willens
Nächster Artikel
HSV-Jungs feiern zweiten Saisonerfolg

Der HSV Grimmen, hier bei einem Spiel gegen den Ribnitzer HV, tritt am Sonnabend gegen die TSG Wismar an. Im Bild: Roman Bernhardt in Aktion.

Quelle: Anja Krüger

Grimmen Die kurze Pause für alle Mannschaften ist vorüber. Jetzt beginnt wieder der Kampf um die Punkte.

Wir wollen die zwei Punkte mit aller Macht, und mit diesem Ziel fahren wir nach Wismar.“Lars Kibscholl, Trainer HSV Grimmen

Heimspieltag Sporthalle Südwest am Sonnabend

Zum Heimspieltag am Samstag haben drei Jugendmannschaften und die zweite Männermannschaft wieder anzutreten. Im ersten Spiel erwarten die Mädels der weiblichen Jugend D um 11 Uhr den Pasewalker HV und wollen die positive Bilanz in heimischer Halle fortsetzen. Anschließend erwarten die Jungs derselben Altersklasse die SG Vorpommern II in der Trebelstadt. Beide Teams rangieren mit 2:4 Punkten im Mittelfeld der Tabelle. Angepfiffen wird die Partie um 12.30 Uhr.

Um 14 Uhr ist die männliche Jugend A gegen die Stiere von Mecklenburg Schwerin gefordert. Im letzten Jahr gänzlich ohne Punkt in der Saison, sind die Grimmener Jungs perfekt gestartet und führen die Tabelle mit 6:0 Punkten an. Mit Schwerin kommt der Dritte in die Trebelstadt, welche eine ausgeglichene Bilanz bei einem Sieg und einer Niederlage aufweist. Schwerin ist eine Unbekannte, doch wollen die Jungs den nächsten Sieg einfahren und die Spitze weiterhin festigen.

Um 16 Uhr kommt es zum mit Spannung erwarteten Derby in der Verbandsliga Ost. Der HSV Grimmen trifft auf den Favoriten und aktuell ungeschlagenen Tabellenführer HB SG Greifswald. In den letzten Jahren ging es in diesen Partien immer ordentlich zur Sache, allerdings spielten da beide Mannschaften um die Spitze mit. Das sieht in diesem Jahr anders aus. Die Zweite aus Grimmen erlebt einen durchwachsenen Saisonstart und konnte erst im fünften Spiel den ersten Erfolg feiern.

Und dieser soll Auftrieb geben, um den Spitzenreiter nicht nur zu ärgern, sondern auch die ersten Minuspunkten beizubringen. Und die Vorzeichen, mit einem breiten Kader, sehen vielversprechend aus.

Angepfiffen wird die Begegnung um 16 Uhr.

Auswärts am Sonnabend

Bereits am frühen Vormittag reist die männliche Jugend C zum Duell nach Rostock. Dort trifft die Spielgemeinschaft Grimmen/Loitz auf die dritte Vertretung des HC Empor Rostock. Anwurf in Rostock ist um 10.30 Uhr Um 16 Uhr reist die männliche Jugend B zum schweren Auswärtsspiel nach Schwerin. Die Reserve der Schweriner liegt aktuell auf den zweiten Rang.

Die MV-Liga-Männer des HSV Grimmen sind am Wochenende beim starken Aufsteiger gefordert, bei der TSG Wismar. Um 18.30 Uhr wird die Partie angepfiffen und schon da wird sich zeigen, wohin es in den nächsten Wochen geht. Um den Anschluss an die Medaillenplätze nicht zu verlieren, muss die Mannschaft in der Hansestadt gewinnen. Doch das wird alles andere als leicht.

Wismar ließ in den ersten Spielen mit guten Ergebnissen aufhorchen und wird auch am Samstag ein schwerer Brocken für den HSV. Nach dem Aufstieg in die MV-Liga, hat sich das Team der TSG ein wenig verändert. Einige Akteure aus der zweiten Mannschaft der Mecklenburger Stiere stießen zum Team des Aufsteigers und machen die rechte Seite zu einer der gefährlichsten der Liga. Des Weiteren ist die Mannschaft sehr heimstark und kassierte erst am vergangenen Wochenende beim vorgezogenen Spiel gegen Warnemünde ihre erste Heimniederlage. Damit wird der Gastgeber noch mehr angestachelt sein und auf Widergutmachung pochen. Aber das wollen die Männer aus Grimmen auch.

„Nach der ernüchternden Heimniederlage gegen Ribnitz und dem Pokal-Aus in Schwaan will die Mannschaft wieder ein positives Zeichen setzen. Und ich weiß, dass mein Team sich ganz anders präsentieren wird“ sagt der Trainer. „Wir wollen die zwei Punkte mit aller Macht, und mit diesem Ziel fahren wir nach Wismar“, fügt Lars Kibscholl an.

Ebenfalls zur recht späten Anwurfzeit sind die Frauen bei den Grün Weißen von Schwerin II gefordert. Um 19 Uhr erfolgt der Anpfiff in der Landeshauptstadt, in dem es für die Mannschaft darum geht, sich ordentlich zu verkaufen und wieder den Spaß am Handball zu finden. „Wir werden sicherlich nicht hinfahren und Schwerin die Punkte schenken, dennoch kommen in den kommenden Wochen Gegner, gegen die wir unbedingt punkten müssen“, sagt Trainer André Paetow. Denn nach dem schlechten Saisonstart müssen endlich Punkte her, doch in Schwerin muss der Trainer auf zahlreiche wichtige Akteure verzichten. Der Kader ist aber breit aufgestellt, so dass genug weitere Spieler zur Verfügung stehen und sich nun beweisen müssen. Dennoch gab es in den letzten Jahren nicht viel zu holen in Schwerin. Doch Mut macht, dass der Gastgeber auch noch nicht so recht in die Saison gefunden hat und vor allem bisher nicht überzeugen konnte. Vielleicht ist das die Chance unsere Damen. Nach dem knappen Erfolg gegen Crivitz, folgten Niederlagen in Stralsund Mecklenburg sowie ein am Ende hart erkämpfter Erfolg gegen Teterow. Doch irgendwann muss der Bock mal umgestoßen werden. Warum nicht ausgerechnet in Schwerin? Die Mannschaft hat nichts zu verlieren und meistens macht man angeschlagen die besten Spiele. Die Mädels müssen nur daran glauben.

Auswärts am Sonntag

Vierter gegen Dritter – so lautet das Duell am Sonntagmorgen in Stralsund. Der gastgebende SHV erwartet um 9.30 Uhr unsere weibliche Jugend B in der Hansestadt. Um 14 Uhr muss die weibliche Jugend C bei der SG Vorpommern II in Greifswald antreten. Gegen die erste von Vorpommern gab es die erste Niederlage. Nun soll die Revanche gegen die Reserve folgen.

Manuel Abe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Teterow/Greifswald Nach der 16:28-Niederlage im Punktspiel der Handball-Verbandsliga beim SSV Einheit Teterow rang Eric Lange, Trainer der SG Uni Greifswald/Loitz ...

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.