Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Tabellenschlusslicht Kirchdorf bietet Kandelin Paroli

Tabellenschlusslicht Kirchdorf bietet Kandelin Paroli

Der verdiente Punktgewinn bleibt aus / Die Favoriten gewinnen 2:1

Kirchdorf Fußball / Alte Herren: SV Traktor Kirchdorf – SV Kandelin 1:2 (0:1) Die letzten Ergebnisse und der Blick auf die aktuelle Tabelle verhieß nichts Gutes für den Spieltag der Kirchdorfer Oldies gegen den Tabellenzweiten SV Kandelin. 1:21 Tore war die Ausbeute aus den letzten drei Spielen. Mit dem SV Kandelin hatte das aktuelle Schlusslicht der Ü35-Liga den Zweitplatzierten zu Gast. Letztendlich aber verkauften sich die Kirchdorfer sehr gut, auch wenn es nicht zu einem Punktgewinn reichte. „Wobei dieser verdient gewesen wäre“, meinte Kirchdorfs Spielertrainer Oliver Max.

Rückkehrer Volker Schütt im Tor und Neuling Danilo Diedrich in der Abwehr standen von Beginn an auf dem Feld. Sie sollten der Kirchdorfer Defensive den nötigen Halt geben. Ein ausgeglichenes Spiel mit wenigen Torchancen prägten die ersten zwanzig Minuten. Der Gast aus Kandelin hatte zwar einen kleinen Vorteil bei den Torschüssen, aber wirkliche Gefahr strahlten diese nicht aus.

Nach einer Flanke aus dem Halbfeld war es in der 22. Minute eine Bogenlampe, die sich direkt über Keeper Schütt senkte. Der heraneilende Tim Reimus schaltete am schnellsten und bugsierte den Ball aus 2 Metern Entfernung über die Linie. „Nicht unverdient, aber wie so oft in dieser Saison, etwas unnötig dieses Gegentor“, meinte Max.

Die Kirchdorfer zeigten sich weiterhin mit viel Biss und einigen Aktionen waren hart an der Grenze. Der Kampfeswille war da, jedoch fehlte es zumeist an spielerischer Kreativität. Gefährliche Torchancen konnte sich die Heimelf nicht heraus arbeiten. Somit ging es mit dem knappen Rückstand der Kirchdorfer in die Kabinen.

Viel besser als erwartet schlugen sich die Max-Schützlinge. Dass hier mehr drin war, spürten alle. Dementsprechend motiviert ging der Gastgeber in die zweite Hälfte, in der der angeschlagenen Oliver Max selbst in die Partie kam. Er belebte diese prompt spürbar. Kirchdorf war nun häufiger am Ball mit einigen guten Kombinationen. Vor allem Torsten Jahns und Danilo Diedrich spielten die Bälle clever hinter raus und bedienten geschickt das Mittelfeld.

In der Drangphase der Kirchdorfer war es wieder eine Flanke aus dem Mittelfeld, die für Gefahr sorgte. Und wieder war es Tim Reimus, der den Ball an der 16er-Grenze verwerten konnte. Der Gastgeber behielt seinen Spielstil bei und machte erneut Druck. Dies wurde anschließend belohnt. In der 61. Minute trat Max eine lange Ecke auf Jahns, welcher per Direktabnahme auf der Tor zielte. Falko Berger hatte den richtigen Riecher und konnte aus kurzer Distanz das Leder zum Anschlusstreffer über die Linie drücken.

Weitere zehn Minuten wurde es spannend im Stadion zur Wilden Bache. Kurz vor Ultimo fing der bärenstarke Torsten Jahns eine Abwehraktion der Kandeliner ab und schickte Ingo Möller über die Außenbahn.

Seine traumhafte Flanke landete punktgenau auf dem Kopf von Peter Voß, welcher aus zwei Metern nur noch hätte einnicken müssen. Etwas unglücklich segelte der Ball jedoch über die Latte. Der verdiente Punktgewinn gegen ein Spitzenteam blieb damit aus.

SV Traktor Kirchdorf: Schütt, Schumacher, David, Jahns, Uslaub, Diedrich, Voß, Haider (41. Max), Berger, Henning, Möller

SV Kandelin: Berghaus, Ehlert, Dimopoulos (63. Durdel), Kelm (51. Gerhard), Rahn, Reimus, Pegelow, Liermann, Möller, Schonschadowski, Berndt (24. Lorenz) Tore: 0:1 Reimus (22.), 0:2 Reimus (59.), 1:2 Berger (61.)

fb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
HSV-Trainer Bruno Labbadia feuerte am vergangenen Sonnabend im heimischen Volksparkstadion sein Team gegen den FC Augsburg an. Am Sonntag ist er mit seiner Bundesligamannschaft zu Gast im Wismarer Kurt-Bürger-Stadion.

Am Sonntag trifft der Wismarer Oberligist auf den Bundesligisten Hamburger SV im Kurt-Bürger-Stadion

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.