Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Teilnehmerrekord: 3. Grimmener Stadionfest ein voller Erfolg

Grimmen Teilnehmerrekord: 3. Grimmener Stadionfest ein voller Erfolg

Zahlreiche vereinsangehörige Leichtathleten und Schüler aus Abtshagen, Brandshagen und Grimmen sahnen Medaillen ab

Grimmen. So viel Leben ist selten zu sehen im Grimmener Sportforum: Über 150 junge Leichtathleten – dies bedeutete einen neuen Teilnehmerrekord – gemeinsam mit Eltern, Großeltern und Betreuern tummelten sich im Stadion beim 3. Grimmener Stadionfest (Gri-Staf). „Wir sind sehr zufrieden damit, wie sich der Gri-Staf Jahr für Jahr ein Stück weiterentwickelt“, berichtete Torsten Steinhöfel, Vereinsvorsitzender des Ausrichters SV Blau Weiß 67 Grimmen.

Es war eine gelungene Veranstaltung – auch wenn nicht alles glatt lief. Bis zu den 800-Meter-Läufen, den letzten Wettkämpfen des Tages, herrschtes bestes Leichtathletikwetter – Temperaturen um 20 Grad Celsius und kein Regen. Dass letzterer ausgerechnet zum Ende der Veranstaltung einsetzte, tat der Stimmung im Grimmener Sportforum keinen Abbruch. Lautstark angefeuert von den zahlreichen Zuschauern drehten die jungen Läufer ihre beiden 400-Meter-Runden.

Erstmals vertreten waren auch drei Schulen mit ihren besten Sportlern. Denn Bestandteil des Gri-Stafs waren auch die 4. Kinder- und Jugendsportspiele des Kreissportbundes Vorpommern-Rügen. Neben den Schulen aus Abtshagen und Brandshagen – sie stellte mit 25 Athleten das größte Aufgebot – traten auch Schüler der Grimmener Regionalschule „Robert Koch“ bei den Wettkämpfen an. „Es ist eine tolle Veranstaltung mit einem guten sportlichen Niveau“, schätzte Sportlehrer Martin Griwahn ein. Etwas unsicher sei er zuvor gewesen, ob seine Schützlinge beim Gri-Staf überhaupt mithalten können. Aber sie konnten, heimsten sogar mehrere Medaillen ein. Und auch die Brandshagener Grundschüler gingen nicht leer aus. Beinahe frenetisch feuerte Schulleiterin Antje Kieschnick die Sportler an. Die mitgereisten Eltern und Großeltern standen ihr in nichts nach, „peitschten“ die Mädchen und Jungen zu Bestleistungen.

Welcher Verein beziehungsweise Schule wie viele Medaillen einheimste, darüber verloren nicht nur die Betreuer den Überblick. „Leider hatten wir zwischendurch ein technisches Problem. Das Auswertungsprogramm fiel aus, sodass wir leider noch keine Ergebnisse melden können“, bedauerte Mitorganisator Torsten Steinhöfel. Dies solle aber nachgeholt werden, versprach er. Dass aber auch die Blau-Weiß-Athleten mächtig abräumten, zeigten die Siegerehrungen, von denen kaum eine ohne Athlet des Gastgebers ablief.

akr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.