Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Unentschieden für Schultz-Elf im Derby gegen Pommern

Grimmen Unentschieden für Schultz-Elf im Derby gegen Pommern

Grimmener SV trennt sich vor heimischem Publikum 1:1 / Mannschaft zeigt sich in zweiter Halbzeit spielbestimmend

Voriger Artikel
Wenn Marathon zu langweilig wird
Nächster Artikel
JSV mit gelungenem Heimdebüt

Freud und Leid waren bei Thomas Boljahn (r) – hier im Zweikampf mit Pommerns Michael Lindberg – dicht beieinander: Er erzielt den Ausgleich und verschießt danach einen Elfmeter in der 75. Minute.

Quelle: Anja Krüger

Grimmen. Bei Nieselregen und unangenehmen Temperaturen traf am Wochenende im Derby die Elf des Grimmener SV auf den FC Pommern Stralsund. Von der Tabellenkonstellation ging der GSV als Favorit in die Begegnung, denn die Pommern hatten bis dato den letzten Tabellenplatz inne. Der GSV seinerseits konnte mit zwei klaren Siegen im Rücken und voller Kapelle antreten. Zum dritten Mal in Folge begann Grimmen mit der gleichen Startaufstellung, doch die Zuschauer staunten zu Beginn nicht schlecht, denn es war der FC Pommern Stralsund, der sich feldüberlegen präsentierte.

Uns fehlte lediglich das Quäntchen Glück, um am Ende das Spielfeld als Sieger zu verlassen.“Burghard Schultz, Trainer

Pommern hatte bereits in der fünften Minute die erste Chance durch Ex-GSV-Akteur Simon Gurlt, doch sein Kopfball ging am Tor vorbei. Auf Grimmener Seite war es ein Schuss von Patrick Jeschke, der das Tor verfehlte. In der 17.Minute wurde dann der schnelle Lindberg auf die Reise geschickt, doch Felix Piepelow klärte in höchster Not. Vier Minuten später trat Steffen Pompe dann einen Freistoß aus 40 Metern gestochen scharf in den Strafraum, wo die beiden Kapitäne Rambow und Kraft zum Kopfball hochgingen, der Grimmener wird gehalten und der Ball landet im Tor: 0:1 für den FC Pommern.

Grimmen musste sich erst einmal schütteln, um das zu verdauen. Ein zähes Spiel mit vielen Unterbrechungen entwickelte sich nachfolgend und es dauerte bis zur 34. Minute, als der GSV durch einen Freistoß von Sebastian Lau Gefahr ausstrahlte, doch dieser ging knapp am Tor vorbei.

In der 43. Minute schoss Sven Berndt dann einen Freistoß direkt aufs Tor und Pommern-Keeper Nierstenhöfer konnte nur klatschen lassen, doch beim Abpraller stand Stephan Rambow im Abseits. Den fälligen Freistoß führte der Stralsunder Keeper selbst aus und er misslang – Boljahn eroberte den Ball, ließ Kraft aussteigen und hämmerte das Leder zum 1:1-Pausenstand in die Maschen.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich Grimmen spielbestimmend: Man presste früher und ließ dem Gegner kaum noch Raum. Allerdings war der Elf das Glück nicht hold. Zunächst verpasste ein Kopfball von Thomas Boljahn das Tor nur knapp und in der 72. Minute wurde Stephan Rambow wunderbar in Szene gesetzt – scheiterte aber freistehend an Nierstenhöfer.

In der 75. Minute narrte Boljahn dann gleich zwei Gegenspieler im Strafraum und der Ball wurde von einem Verteidiger mit der Hand geklärt – Elfmeter. Diesen schoss Thomas Boljahn weit über das Tor und es blieb bis zum Ende beim 1:1. „Männer, wir haben eine gute zweite Halbzeit gespielt, uns fehlte lediglich das Quäntchen Glück, um am Ende das Spielfeld als Sieger zu verlassen“ resümierte Trainer Burghard Schultz nach dem Spiel.

Der Grimmener SV spielte mit: Wühn, Arend, Rambow, Boljahn, Max (83.Müller), Klein, Schmidt, Jeschke (73.Buchholz), Piepelow, Lau und Berndt (83.Fischer).

Christian Bockhahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Gademow Die Fußballer des FSV Gademow sind nicht aufzuhalten. Nachdem die zweite Vertretung von Blau-Weiß Baabe vor gut einem Monat im Pokal mit 8:1 geschlagen ...

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.