Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Verbandsligist belohnt sich mit Sieg

Grimmen Verbandsligist belohnt sich mit Sieg

Der Grimmener SV zeigt gegen den Landesligisten aus Kühlungsborn eine verbesserte Leistung und gewinnt 2:1

Grimmen. Es war das erste Spiel für die Verbandsliga-Elf des Grimmener SV unter der Leitung von Trainer Burghard Schulz. Mit Kühlungsborn kam ein Gegner, der seit Jahren immer wieder knapp den Aufstieg in die Verbandsliga verpasst hatte und sich in diesem Sommer nochmal kräftig verstärkte, damit dieses Vorhaben in dieser Spielzeit gelingt. Davon unbeeindruckt ließen die Grimmener nicht sehr viel zu und gewannen am Ende verdient mit 2:1.

 

OZ-Bild

Thomas Boljahn (3. v. r.) traf im Testspiel gegen den FSV Kühlungsborn zum 1:0 für den Grimmener SV, nachdem Kühlungsborns Kapitän Franke (r.) den Ball vertändelt hatte.

Quelle: Anja Krüger

Grimmener SV:

Griwahn, Arend, Rambow, Boljahn, Max, Lau, Klein, Schmidt, Barthels, Jeschke, Berndt, Fischer, M. Müller, Wrüske, Buchholz; Tore: 1:0 Bojahn (25.), 1:1 Schmitt (69.), 2:1 Boljahn (84., Elfmeter)

Der Kampf-

geist und die Einstellung der Mannschaft stimmten heute.“Christian Bockhahn, stellv. GSV-Vereinspräsident

Grimmen wollte defensiv erstmal stabil auftreten und dann nach und nach offensiv Akzente setzen. Dies gelang dann auch ganz gut, man ließ nicht viel zu und kämpfte sich in dieses Testspiel. „Der Kampfgeist und die Einstellung stimmten heute“, meinte Grimmens stellvertretender Vereinspräsident Christian Bockhahn zufrieden.

Zwar hatte der Gast die erste gute Einschussmöglichkeit, die wurde aber vergeben. In der 25. Minute vertändelte Kühlungsborns Kapitän Robert Franke dann den Ball gegen GSV-Stürmer Thomas Boljahn und dieser besorgte in der Folge das 1:0. Es folgte die stärkste Grimmener Phase, in der Boljahn zweimal die Möglichkeit hatte, die Führung auszubauen. Nach einer tollen Flanke von Patrick Jeschke kam er zum Kopfball. Doch Robert Schwanitz im FSV-Tor parierte. Einen weiteren Schuss aus spitzem Winkel vergab Boljahn ebenfalls.

Kurz vor der Pause hatte der GSV dann Glück, als ein Pass vom jungen GSV-Keeper Hannes Griwahn zu kurz geriet und Alexander Fogel die Möglichkeit zum Ausgleich liegen ließ.

Mit der knappen GSV-Führung wurden die Seiten gewechselt. Beide Teams wechselten ein Mal und der Gast übernahm das Kommando. Grimmen schaffte es aber weiterhin, die Räume gut zuzumachen und es gab zunächst keine nennenswerten Möglichkeiten.

Diese ergaben sich dann mit zunehmender Spieldauer. Zunächst musste Hannes Griwahn im Grimmener Tor mit einem schönen Reflex per Fuß parieren, doch in der 69. Minute war dann der pfeilschnelle Tim Schmitt enteilt und markierte „den inzwischen verdienten Ausgleich“, schätzte Bockhahn ein.

Grimmen wehrte sich. Vor allem Sven Berndt war es nun immer wieder, der seine Mitspieler antrieb. Meistens blieb aber der letzte Pass hängen.

Auf der Gegenseite hatten die Ostseekicker die Riesenchance zur erneuten Führung. Kapitän Franke vergab aus Nahdistanz aber kläglich. Am Ende war es dann Thomas Boljahn, dessen Abschluss per Hand geblockt wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Boljahn selbst sicher zum Endstand von 2:1 für den Gastgeber.

„Ein guter Einstand für den neuen Coach“, resümierte Bockhahn. Am Dienstag wartet schon die nächste Aufgabe. Beim FSV Bentwisch tritt der GSV um 19 Uhr zu einem weiteren Testspiel an.

Stefanie Bockhahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Der achtjährige Leon Groth (l.) von Eintracht Zinnowitz im Zweikampf mit Yannick Horstmann (9) vom FC Insel Usedom.

73 Kinder sind beim Trainingscamp der Fußballschule „Real Madrid“ dabei

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.