Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Verbissener Kampf zwischen den Männermannschaften

Verbissener Kampf zwischen den Männermannschaften

Zweite des GSV ließ dem Verbandsligisten kaum Räume und verlor knapp mit 0:1 / Vereinsfest des Grimmener SV startete mit Einweihung eines neuen „Fairplayfeldes“

Voriger Artikel
Die Kleinen kommen groß raus
Nächster Artikel
Grimmener Kampfsportler bei der Judosafari

Im Duell der F-Jugend mit der G I des GSV trifft Ben Jegutzki hier gegen Emilio Heims. Fotos (2): Christian Bockhahn

Grimmen. Mit der Einweihung eines neuen „Fairplayfeldes“ startete am Wochenende das traditionelle Vereinsfest des Grimmener SV. Obligatorisch durchtrennten G-Junioren-Spieler Paul Westphal und Vereinspräsident Thomas Röger aus diesem Anlass ein Bändchen. Und danach drehte sich alles um den Ball:

OZ-Bild

Zweite des GSV ließ dem Verbandsligisten kaum Räume und verlor knapp mit 0:1 / Vereinsfest des Grimmener SV startete mit Einweihung eines neuen „Fairplayfeldes“

Zur Bildergalerie

Als erstes traf der kleine Grimmener G-Junioren-Jahrgang auf den Doberaner FC und unterlag am Ende deutlich mit 0:12. Im Anschluss daran bekamen es dann die Größeren aus den G-Junioren mit den F-Junioren des Vereins zu tun. Dieses Spiel wurde sehr kurzweilig und die „Kleinen“ konnten sogar drei Tore erzielen. Am Ende hieß es aber trotzdem 11:3 für die F-Junioren.

Auf dem Kunstrasenplatz bekamen es im Anschluss beide Grimmener E-Juniorenmannschaften mit zwei Mannschaften der TSG Zingst zu tun. Hier gab es am Ende nichts Zählbares für den GSV. Im Duell der ersten E mit Zingst I stand es am Ende 1:8 und beim Aufeinandertreffen der beiden zweiten Mannschaften, stand es am Ende 1:2.

Das Vereinsfest war nun im vollen Gange. Der Grill war an, der Eiswagen war sehr begehrt und die ganz Lütten sorgten dafür, dass der Hüpfburg kurzfristig die Luft ausging.

Sportlich wurde es nun in den Altersklassen der D- und C-Junioren interessant. Bei den D-Junioren bekamen es die frisch gebackenen Grimmener Kreismeister, wie schon im Endspiel der letzten Woche, mit dem SV Samtens zu tun. Und auch diesmal behielt der GSV die Oberhand und gewann am Ende mit 5:2. Einen kuriosen Spielverlauf konnten die Besucher im Spiel der C-Junioren mit dem TSV Einheit Tessin erleben. Nachdem der GSV zur Halbzeit mit 0:4 hinten lag, stand es kurz vor Schluss 5:5. Den „Lucky-Punch“ setzten dann aber die Gäste und siegten mit 6:5.

Einen Verbandsligisten hatten sich die B-Junioren des GSV eingeladen. Mit dem VfL Bergen 94 gastierte eine Truppe im Stadion, die seit Jahrzehnten eine super Nachwuchsarbeit macht.

Und das zeigten sie auch in Grimmen.

0:2 stand es zur Pause aus Sicht des GSV. Doch als GSV-Akteur Justin Bunge den Anschluss erzielte, war Grimmen im Spiel. Weitere Chancen wurden allerdings liegen gelassen und somit blieb es am Ende beim knappen Auswärtssieg der Rüganer.

Inzwischen war auch das „Alt-Herren-Turnier“ in vollem Gange. Der Turniersieg ging am Ende an das dritte Team der GSV-Oldies um Keeper Andre´ Salewski.

Im Anschluss erlebten die Zuschauer das Blitzturnier der Herrenmannschaften . Im Duell von Empor Richtenberg gegen den GSV II hatten die Gäste am Ende mit einem 3:1 die Nase vorn.

Die nachfolgende Partie des GSV I gegen Richtenberg konnte indes die Grimmener Elf mit einem 3:0 für sich entscheiden. Den Abschluss dieses Tages hatten dann die beiden Grimmener Männermannschaften inne. Und hier verkaufte sich die „Zweite“ richtig teuer. Mit den Neuzugängen Jörn Füsting, Tony Schultz und Max Lambrecht angetreten, gaben sie dem Verbandsligisten kaum Räume. Am Ende war es eine willensstarke Aktion von Patrick Jeschke, der dadurch den GSV I zum 1:0-Erfolg schoss. Damit gewann der GSV I dieses Blitzturnier vor Empor Richtenberg und dem GSV II.

Schusskraft von 114 km/h

Wer hat die größte Schusskraft – diese Frage konnten sich die Kicker während des Vereinsfestes an einer Speedschießanlage beantworten lassen. In der AK U10 setzte sich Elias Kurth durch mit 76 km/h durch. In der AK 11 bis 16 gewann C-Junioren-Kapitän Tim Zühlsdorf mit 111 km/h. Den Sieg in der AK Ü16 holte sich der Richtenberger Spieler Tobias Harmel mit 114 km/h.

Christian Bockhahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sassnitz
Marc Frömming wollte es genau wissen, wie sich die Haare von Patrick Owomoyela (links). anfassen.

Ex-Fußballstar kickte mit den E-Junioren des Empor Sassnitz / Heute ist er in Baabe zu Gast

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.