Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Volleyballerinnen heiß auf den Sieg

Grimmen Volleyballerinnen heiß auf den Sieg

JSV-Damen treffen morgen auf den Tabellenletzten. Punktgewinn könnte Klassenerhalt sichern.

Voriger Artikel
Voller Terminkalender garantiert
Nächster Artikel
Grimmener SV besteht Generalprobe

Mein Ziel ist am Ende der Rückrunde Platz 7. Ich denke, dass ist realistisch.“Nils Stubbe (38), Mannschaftsbetreuer

Grimmen. Volleyball / Regionalliga Nord Damen. Siebenter gegen Tabellenletzter heißt es am Samstag in der Volleyball-Regionalliga Nord, wenn der Jugendsportverein Gymnasium Grimmen (JSV) e.V. den Hummelsbütteler SV aus dem Norden Hamburgs empfängt.

Bei den Grimmener Spielerinnen um Kapitän Kristin Wenzel ist die Vorfreude auf dieses Duell groß. „Wir haben Lust drauf“, sagt JSV-Trainer Nils Stubbe und ist nach dem Riesenerfolg vom 7. Februar in Parchim, wo sein Team überraschend drei Punkte einfahren konnte, natürlich „heiß auf einen Sieg“.

Allerdings räumt der 38-Jährige auch ein, dass es trotz eindeutigem 3:0-Hinspiel-Erfolg ein ganz schweres Rückrunden-Spiel werden könnte. „Hummelsbüttel liegt abgeschlagen zurück. Das ist insofern gefährlich, weil sie nichts mehr zu verlieren haben. Auf der anderen Seite gehen alle davon aus, dass wir gewinnen. Gerade bei dieser Konstellation müssen wir alles geben “, mahnt Stubbe, der hofft, beim Heimspiel auf den gesamten Kader zurückgreifen zu können. Mit einem Sieg würden die JSV-Damen einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. „Mein Ziel ist zum Rückrunden-Ende im April Platz 7. Ich denke, dass ist realistisch“, sagt der diplomierte Kaufmann, der die 1. Damen-Mannschaft bereits seit zehn Jahren zweimal wöchentlich trainiert und in diesem Zeitraum von der Landesliga (2005) über die Verbandsliga (2009) bis in die Regionalliga (2014) führte. „Trotz vieler personeller Veränderungen ist immer eine stetige Entwicklung da gewesen“, blickt der Greifswalder stolz zurück, der seit seinem 16. Lebensjahr selbst aktiv am Netz steht und derzeit mit der Herren-Mannschaft des JSV um den Sieg in der Landesliga kämpft. „Diese Regionalligasaison ist für alle Spielerinnen der Höhepunkt in ihrer Volleyballkarriere. Aktuell trainiere ich mit Unterstützung von Tom Reimer zwölf Spielerinnen zwischen 20 und 36 Jahre alt. Sie kommen alle aus Greifswald, sind vorrangig Studenten aber auch Angestellte und Akademiker“, beschreibt er die derzeitige Situation. Seit Spielbeginn in der Regionalliga unterstützen Neuzugänge Anna Kalkbrenner (ehemals Neubrandenburg) und Carina Mülller (ehemals Rostock) das Team. Nach sechs Siegen und vier Niederlagen platzierten sich seine Damen nach der Hinrunde auf Platz 5.

„Die Rückrunde begann dann jedoch mit drei Niederlagen. Wir dachten, es läuft genauso gut weiter und unsere mentale Einstellung zum Gegner veränderte sich. Das wurde gnadenlos bestraft und dabei ist uns unsere Lockerheit abhanden gekommen“, resümiert Stubbe und hofft nach dem letzten Sieg nun auf eine Fortsetzung. „Um unser Saisonziel zu erreichen, müssen wir vor Heimpublikum unbedingt punkten.

Wenn wir dabei an unsere Leistungen in Parchim anknüpfen können, bin ich sehr optimistisch.“

Spielbeginn ist um 18 Uhr in der Sporthalle Gymnasium, der Eintritt ist frei.

Tabellen-Blick
1. SC Alstertal-Langenhorn       37
2. VG WiWa Hamburg         34   3. SV Warnemünde           29   4. 1. VC Parchim             23   5. SpVg Eidertal Molfsee       22   6. Oststeinbeker      
      22     7. JSV Grimmen             22   8. PSV Neustrelitz           19  

 



Susanne Senneke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.