Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Voltigierturnier lockt so viele Zuschauer wie noch nie

Horst-Gerdeswalde Voltigierturnier lockt so viele Zuschauer wie noch nie

200 Fans verbringen den Tag auf dem Hof von Dirk Duffner in Horst-Gerdeswalde

Voriger Artikel
GSV-Oldies werden Vize-Europameister
Nächster Artikel
Handballfeld wird von der Halle an den Binzer Strand verlegt

Die strahlenden Kreismeister nach der Siegerehrung.

Quelle: Fotos: Vanessa Wiese

Horst-Gerdeswalde. Bereits seit 13 Jahren veranstaltet der Zucht-, Reit- und Fahrverein Wusterhusen (ZRFV) jährlich ein großes Voltigierturnier. Doch nie zuvor war das Interesse so groß wie in diesem Jahr.

OZ-Bild

200 Fans verbringen den Tag auf dem Hof von Dirk Duffner in Horst-Gerdeswalde

Zur Bildergalerie

Auch wenn die Vorbereitung solch einer Veranstaltung viel Zeit und Nerven kostet, sind die strahlenden Gesichter nach der Siegerehrung doch immer wieder eine tolle Entlohnung.“Juliane Müller, Trainerin

Rund 200 Zuschauer verbrachten den vergangenen Samstag auf dem Hof von Dirk Duffner in Horst-Gerdeswalde, inmitten von anmutigen Pferden und grazilen Turnerinnen und Turnern.

„Es war ein schönes Turnier, wir kommen gern wieder“, lobte Henrika Nehls vom RV Satow.

14 verschiedene Prüfungen standen auf dem Programm. Für viele Turnerinnen war das Turnier der Auftakt in die Saison. So auch für Luisa Lange, die außerdem das erste Mal in ihrer neuen Gruppe, dem Volti-Team Wusterhusen 2, einer E2-Gruppe, startete: „Ich war so aufgeregt, dass ich versehentlich eine Pflichtübung falschherum geturnt habe. Es gab zum Glück nicht so viel Abzug und meine Trainer haben es mit einem Lächeln genommen“, erzählte die junge Sportlerin. Nicht minder aufgeregt war Miriam Schlönvogt, die als Volti im Team Wusterhusen 2 und als zweite Trainerin der Mini-Gruppe Wusterhusen 4 an den Start ging: „Wenn ich selber turne, bin ich nicht annähernd so nervös vor dem Start, wie jetzt als Trainerin“, verriet die Wusterhusenerin, die ganz stolz auf den zweiten Platz ihrer Minis war. Denn dieses Team war zum allerersten Mal auf einem Turnier gestartet.

Das zweite Wusterhusener Mini-Team unter der Leitung von Lydia Förster und Lara Heuer mit Pferd „Vitaly“ sorgte in der Mittagspause mit einem Schauprogramm für Unterhaltung. Besondere Anspannung war bei den Voltis des Teams Wusterhusen 1 zu spüren, nachdem bei dieser L-Gruppe im Pflicht-Galopp des ersten Umlaufs einer der Voltis gestürzt war. „Glücklicherweise ist dann aber im zweiten Umlauf alles gut gegangen“, erzählte Trainerin Kathrin Gampe. Das Team belegte den dritten Platz in dieser Prüfung.

Über den ersten Platz in der Leistungsklasse L freute sich Trainerin Peggy Köpnick mit ihrem Voltiteam D.D.1 auf Pferd Ravel.

Im Einzelturnen der LK L erturnte sich Charlott Köpnick, ebenfalls Voltiteam D.D.1, den ersten Platz und brachte einen erneuten Sieg nach Wusterhusen. Conny Tietz, Trainerin Voltiteam D.D.2, war sehr stolz über die Leistung ihrer Nachwuchsvoltigierer, die den erste Platz belegten: „Diese Gruppe trainiert erst seit drei Wochen so zusammen, wie sie heute gestartet ist. Dajana Haut und Finya Wegner sind ganz frisch in der Gruppe. Und die beiden haben in der Prüfung noch bessere Leistungen gezeigt als im Training“, lobte die Trainerin. „Wir hatten gar nicht mit so einem Erfolg gerechnet“. Bei den N Einzel war es für Hanna Schulz (1. Platz) und Rahel Rosolski (2. Platz) ebenso der erste Turnierstart wie auch für das Duo Rahel Rosolski und Amelie Biebl (2.Platz).

Den 1.Platz der Duos belegten Jasmin Beutlich und Lara Heuer vom ZRFV Wusterhusen e.V. auf Pferd Remember Me. Ihre Longenführerin Juliane Müller, die außerdem als Trainerin der Wusterhusener E2-Gruppe und im Orga-Team mitgewirkt hatte verriet: „Auch wenn die Vorbereitung solch einer Veranstaltung viel Zeit und Nerven kostet, sind die strahlenden Gesichter nach der Siegerehrung doch immer wieder eine tolle Entlohnung“. Insgesamt 16 Gruppen, 28 Einzelteilnehmer, 5 Duos und 6 „Trophy"-Turner aus den Vereinen ZRFV Wusterhusen e.V., Satower RFV, SV Blau Weiß Grevesmühlen, RV Hof Bohm, VRV Ostseeküste, PSV Pegasus, TSG Schönberg, VV Wedendorf, SG Groß Quassow, RV Teschow und SV Brohmer Berge waren gemeldet. Für das leibliche Wohl sorgten die fleißigen Helfer und Eltern des Vereins mit Getränken, Mittagessen, Kaffee und Kuchen.

Vanessa Wiese

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.