Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Wenn Marathon zu langweilig wird

Stralsund Wenn Marathon zu langweilig wird

Likedeeler überwinden 42 Kilometer Wasser, Schlamm und Hindernisse

Stralsund. Einmal im Leben einen Marathon zu laufen, das mag für Durchschnittsmenschen als ein großes sportliches Ziel erscheinen – für andere ist da noch lange nicht Schluss. Solche Distanzen hat Jürgen Heimlich schon acht Mal überwunden. Zählt man die seiner Likedeeler-Teamkameraden Tilo Dunkel, Peter Haase und Maik Bowitz dazu, kommen da noch eine Menge mehr aufs Konto.

 

OZ-Bild

Peter Haase (v.l.), Tilo Dunkel, Maik Bowitz und Jürgen Heimlich sind nach 6 Stunden und 15 Minuten ins Ziel gekommen.

Quelle: Mud Masters

Klar, dass solche Männer früher oder später nach anderen Herausforderungen suchen. Bei Läufen, wie Tough Mudder, Xletic oder Feel the Run, überwinden die Likedeeler Hindernisse wie Spundwände, Eisbäder oder Schlammgruben – und das über mehrere Kilometer. Heimlich, Bowitz, Dunkel und Haase wollten dies noch toppen und absolvierten in Luhmühlen den Crosslauf auf Marathon-Distanz.

„Hier kommt man körperlich komplett ans Limit, weil da wirklich der ganze Körper belastet wird“, erklärt Jürgen Heimlich. „Der Sport in der Natur, Teamspirit und die Herausforderung geben hier den Kick.“ Laufend, kletternd, schwimmend oder kriechend, haben sie etwa 150 Hindernisse auf der 43 Kilometer langen Strecke überwunden. „Dazu kamen Temperaturen um die 6 Grad Celsius, bei denen man dann auch mit nassen Sachen und Schuhen weiterläuft“, berichtet der 37-Jährige.

Stellt sich dann auch noch Regen ein, macht sich jeder Kilometer bemerkbar. „Solche Strecken sind nur mit eisernem Willen und Teamgeist zu bewältigen. Alleine ist solch ein Parcours nicht zu bezwingen“, meint der Parower. Ohne die helfenden Hände seiner Teamkameraden ist man beispielsweise an Spundwänden handlungsunfähig. Sechs Stunden und 15 Minuten haben die vier Sportler – die mit den Likedeelern dem Hanseatischen Athletic Club Stralsund (ehemals FSV) angehören – für dieses Abenteuer benötigt. „Die letzten Kilometer wollten da nicht mehr enden und der Muskelkater blieb nicht aus, aber ich würde es nochmal tun“, sagt Heimlich. Im Dezember starten die Likedeeler beim Getting tough in Rudolstadt. Beim nächsten Termin könnten auch die Temperaturen eine neue Herausforderung darstellen.

wbk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sagard
Felix Meyer (rechts) schoss in der letzten Minute den Ausgleich für den TSV Sagard.

Acht Spieler fehlen im Heimspiel gegen Pommern Stralsund II / Eine Minute vor dem Schlusspfiff wurde die drohende Niederlage abgewendet

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.