Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Stadionfest in den Startlöchern
Vorpommern Grimmen Stadionfest in den Startlöchern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 03.04.2014
Torsten Steinhöfel (li.), Doreen Naujok (beide SV Blau Weiß 67 Grimmen) und Christian Bockhahn (GSV) freuen sich auf das große Fest im Juli. Quelle: Anja Krüger

Am 5. Juli startet das erste Grimmener Stadionfest. Gemeinsam mit dem Fußballverein Grimmener SV organisiert der Vorstand von Blau Weiß die Veranstaltung.

Rund 812 000 Euro hatte der Sanierungsabschnitt des Stadions im Grimmener Sportforum gekostet. Während sich die Verbandsliga-Fußballer über ein neues Spielfeld freuen konnten, überreichten Innenminister Lorenz Caffier und Wirtschaftsminister Harry Glawe (beide CDU) den Leichtathleten der Stadt im Juni 2012 eine neue Anlage. „Eine fantastische Anlage, mit optimalen Trainings- und Wettkampfbedingungen", sagt Torsten Steinhöfel, Vorsitzender des Leichtathletikvereins SV Blau Weiß 67 Grimmen noch heute. Genutzt wurde sie vom Verein seitdem jedoch nur für Trainingszwecke. Das soll sich ändern.

Der Termin für das Stadionfest steht fest. „Am 5. Juli erwarten wir neben 150 Athleten auch ehemalige Leichtathletik-Weltstars“, erzählt das Vereinsoberhaupt. Aber es wird ab 10 Uhr nicht nur Wettkämpfe in den verschiedenen Leichtathletikdisziplinen geben. „Das wird ein Fest für die ganze Familie — für Kinder, Eltern und auch Großeltern. Es wird Volksfestcharakter haben“, verspricht Christian Bockhahn, 1. Stellvertreter des Vereinspräsidenten vom Grimmener SV. Musik und Moderation werden da genauso wenig fehlen, wie beispielsweise eine Hüpfburg und ein Bungee-Trampolin. Auch Fußballfans kommen an diesem Tag nicht zu kurz. Selbst aktiv werden können die Besucher beim Torwandschießen oder beim Fußball-Tennis — ein volleyballähnliches Spiel, bei dem der Ball mit Fuß und Kopf so über das Netz in die gegenüberliegende Spielfeldhälfte gespielt wird, dass das gegnerische Team nicht mehr zurückspielen kann. Ein besonderes Highlight wird um 16.30 Uhr angepfiffen. Dann empfängt der Grimmener SV Tradition die Hamburger SV Traditionsmannschaft.

„Das Fest soll allen Grimmener Sportvereinen die Möglichkeit geben, sich in diesem Rahmen vorzustellen“, sagt Bockhahn. Deshalb habe auch jeder Sportverein der Stadt die Möglichkeit, sich bei ihm oder Torsten Steinhöfel zu melden und sich einzubringen. Der Polizeischützenverein (PSV), der Handball-Sportverein (HSV) und der Kreissportbund Vorpommern-Rügen sind bereits dabei. So kann am Stand des HSV beispielsweise getestet werden, mit welcher Geschwindigkeit der Ball aufs Tor brettert. Der PSV präsentiert sich an diesem Tag mit einem Info-Stand und einer Laser-Schieß-Anlage. Der Kreissportbund lädt Groß und Klein ein, auf einem Parcours seine Geschicklichkeit zu testen. Mit dem Sportlerball am Abend im großen Festzelt wird das Fest dann ausklingen.

Grimmener Sportvereine können sich beim Grimmener SV unter ☎ 03 83 26 / 28 78 oder Torsten Steinhöfel unter ☎ 03 83 26 / 6 14 16 melden.

Das Stadion für 812 000 Euro
1957 war das Sportforum als Projekt des Nationalen Aufbauwerkes (NAW) entstanden.
2011 begann die Sanierung der unteren Ebene des Forums (Stadion) nachdem 2010 bereits im ersten Bauabschnitt ein Kunstrasenplatz angelegt wurde.
812 000 Euro kostete dieser zweite Bauabschnitt. Neben der Erneuerung des Fußballfeldes entstand die Leichtathletikanlage, die eine Tartanbahn und Anlagen für Weit- und Hochsprung, Kugelstoßen sowie Diskuswerfen beinhaltet. Außerdem entstanden Volley- und Basketballfelder.
Es wird Volksfestcharak-
ter haben.“Christian Bockhahn, 1. Stellvertreter des
GSV-Präsidenten



Anja Krüger

Die Zahl der Bewerber um einen Ausbildungsplatz im Agenturbezirk Stralsund ist im Vergleich zum Vorjahr weiter gesunken.

03.04.2014

Seit gestern ist eine junge Wollschweindame im Freigehege des Tierparks zu bewundern.

03.04.2014

Die Renaturierung des Flusses beginnt bei Wobbelkow. Der alte Lauf wird wieder hergestellt.

03.04.2014
Anzeige