Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Stadtsportbund hat wieder ein Büro in Greifswald
Vorpommern Grimmen Stadtsportbund hat wieder ein Büro in Greifswald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 19.10.2016

Der Stadtsportbund Greifswald hat demnächst wieder Büroräume in der Hansestadt. Der Hauptausschuss der Bürgerschaft hat zugestimmt, die erforderlichen 5000

Kämpft für den Stadtsportbund: Mignon Schwenke.

Euro Miete inklusive Nebenkosten pro Jahr in den Haushalt einzustellen.

Die Räume im Volksstadion wurden bis September vom Kreissportbund Vorpommern-Greifswald genutzt. Weil dieser sich neu aufgestellt hat und nur noch ein Büro in Anklam nutzt, kündigte der Kreissportbund den Vertrag mit der Stadt. Der angekündigte und mittlerweile umgesetzte Rückzug des Kreissportbundes aus Greifswald sorgt seit mehr als zwei Jahren für Unmut. Der Stadtsportbund hatte lange gegen die Entscheidung gekämpft, drängt nun auf eine alternative Lösung mit der Stadt Greifswald.

Der erste Schritt ist mit der Sicherung der Büroräume erfolgt. Der Stadtsportbund arbeitet komplett ehrenamtlich, erhielt bislang keinerlei Zuschüsse. Die Mitgliedsbeiträge der Greifswalder Vereine fließen komplett an den Kreissportbund.

„Es ist extrem wichtig, dass die Sportler weiterhin eine Anlaufstelle in Greifswald haben“, sagt Mignon Schwenke (Linke). In der Hansestadt sind 90 Sportvereine ansässig. Die Linksfraktion macht sich weiterhin dafür stark, dass auch Personalmittel in den Haushalt eingestellt werden, um das derzeit leere Büro mit Leben zu füllen. „Verwaltung und Stadtsportbund erarbeiten derzeit, welche Aufgaben für die Stadt wahrgenommen werden sollen“, sagt Schwenke. Unter anderem soll der Mitarbeiter des Stadtsportbundes zuständig sein, die kleinen Vereine zu beraten, den Sportehrentag mit vorzubereiten, das Ryck-Hangeln beim Fischerfest auszurichten, an der Sportentwicklungskonzeption mitzuarbeiten und Integrationsprojekte für Migrantenkinder zu betreuen. Der Vorsitzende des Stadtsportbundes, Bernt Petschaelis, hofft auf Mittel für eine Stelle mit 30 Wochenstunden sowie Büromaterial. Den bedarf beziffert er auf 35000 Euro jährlich (inklusive Miete). Diese Forderung hält Mignon Schwenke nicht für mehrheitsfähig. Sie rechnet mit Geld für eine halbe Stelle. Entschieden wird im Rahmen der Haushaltsverhandlungen zwischen Stadt und Bürgerschaft. Diese sollen im Dezember beginnen.

kat

Mehr zum Thema

Ein Pflegefall kann jederzeit eintreten. Hilfe bieten die Pflegestützpunkte im Land an. Wichtig ist, dass die Angehörigen über eine Vorsorgevollmacht verfügen.

14.10.2016

Im Jahr 2017 steht eine umfassende Reform der Pflegestufen bevor. Neu ist dann, dass psychische und physische Erkrankungen in der Pflegebedürftigkeit gleichgesetzt werden.

14.10.2016

Die Familien Jelli und Saad sind aus Syrien nach Deutschland geflüchtet / Hier werden sie schrittweise integriert

14.10.2016

Die ersten bis vierten Klassen der Wander-Grundschule powerten sich an zahlreichen Stationen so richtig aus

19.10.2016

Die nach einem alten Druck angefertigte Spardose soll zum Erhalt beitragen / Jürgen (85) und Charlotte Lanz (83) sind die Ersten, die sie mit einer Spende gefüllt haben

19.10.2016

Wettbewerb „jugend creativ“ startet in die 47. Runde

19.10.2016
Anzeige