Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Tolle Show mit PS-Monstern
Vorpommern Grimmen Tolle Show mit PS-Monstern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 26.06.2017

Tausende Besucher auf den Erdwällen, hunderte Stock-Car-Fahrzeuge auf dem Rundkurs, 38 Traktoren mit tausenden Pferdestärken unter der Haube und die vier stärksten Lastkraftwagen Europas – das sind einige wenige Fakten des Mega-Race des Nordens.

Die 1. Grimmener Stock-Car-Legion zelebrierte am Wochenende ein europaweit einzigartiges Motorsportevent. 25 Jahre Tractor-Pulling in Grimmen und Stock-Car- Rennen im Minutentakt. Anders ausgedrückt:

24 Stunden Motorsport auf allerhöchstem Niveau. „Endlich hat das Wetter mal mitgespielt“, freute sich Benno Rüster, Vorsitzender der Stock-Car-Legion, über insgesamt 5000 Besucher bei der Motorsportveranstaltung. „Dies ist kein Zufall“, betonte er und erklärte: „Für unsere Jubiläumsveranstaltung hat die Stadt Grimmen in diesem Jahr 10 000 Euro zur Verfügung gestellt. Somit hatten wir erstmals die Möglichkeit, überregional zu werben.“ Das hatte zur Folge, dass Samstagabend zahlreiche Besucher aus Neubrandenburg, Berlin und sogar Sachsen die Tractor-Pulling- Fahrer bejubelten. „Wir kommen aus Berlin. Das Mega-Race in Grimmen hat beinahe einen Festival-Charakter. Einfach genial“, schwärmte Michael Jeske.

Zur Höchstform lief erneut Moderator Ulf Schnackenberg auf. Seine Karriere begann ebenfalls vor 25 Jahren in Grimmen. „Fuuul- Puuuul“ schrie er immer wieder ins Mikro und elektrisierte damit die Stimmung auf den Rängen. „Grimmen ist für mich einfach eine Herzensangelegenheit. Wir hatten die besten Traktoren aus ganz Europa da. Und ich bin so glücklich“, sagte er und erklärte: „Die Fahrer sind von Grimmen total begeistert. Sie sagen extra andere Events ab, um hier sein zu können. Vor allem die Bahn gehört inzwischen zu den drei besten in ganz Deutschland.“

Ein Mega-Motorsportevent, an dem hunderte Helfer mitwirkten. „Wenn wir nicht so viele engagierte Leute hätten, könnte so ein Spektakel gar nicht funktionieren“, gab Rüster zu. Allein dutzende Service-Schlepper sorgten dafür, dass die Motorsportfans Rennen im Minutentakt sehen konnten. „Das war Wahnsinn. Die Erdwälle haben vibriert, der Lärm war ohrenbetäubend. So eine geile Show habe ich noch nie gesehen“, war Besucher Dominik Peters begeistert.

Aber solch ein Großevent stellt die Organisatoren auch jedes Mal vor neue Herausforderungen. „Wir müssen uns Gedanken über die Parkplatzsituation machen, weil wir sonst immer häufiger mit der Polizei in Konflikt kommen“, meinte Rüster. Da die gesamte südliche Randstraße zugeparkt war und die Ordnungshüter dies abstraften, gibt es nun Überlegungen, die Umgehungsstraße an den Rennwochenenden komplett zu sperren. „Wir werden Lösungen finden“, versprach Rüster.

Raik Mielke

Reinberg. Das Mozartorchester Rostock, unterstützt vom Luther St. Andreas Chor Rostock, dem Projekt-Chor Brandshagen und dem St.

26.06.2017

In loser Folge erinnert Brigitte Fürhoff an den 120. Geburtstag des Seebades Bansin.

26.06.2017

Oberbürgermeister verweist auf Vorreiterrolle der Stadt während der friedlichen Revolution

26.06.2017
Anzeige