Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Tournee: Großes Finale in Grimmen
Vorpommern Grimmen Tournee: Großes Finale in Grimmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 17.04.2018
Vor der Show ließen sich die Besucher vom Festwirt Holtz verwöhnen. Es gab unter anderem diverse Sorten frisch gebackenen Kuchens.

Die Tournee „Immer wieder Sonntags“ feierte im Grimmener Stadtkulturhaus ihr großes Finale. 650 Besucher strömten in den Saal des restlos ausverkauften „Treffpunkt Europas“, um ihre Lieblings-Volksmusikstars einmal live zu erleben. Die OSTSEE-ZEITUNG mischte sich unter die Besucher und wollte wissen, worin der große Erfolg dieser Veranstaltungen liegt.

Volksmusikshow begeistert 650 Besucher im ausverkauften Stadtkulturhaus „Treffpunkt Europas“

Schon eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn ist in Café und Foyer kein einziger freier Platz mehr zu finden. „Es gibt immer so leckeren Kuchen. Den lassen wir uns schmecken und kommen dafür gerne früher“, erklärte Hildegard Sauer. „Wir haben zahlreiche Torten vorbereitet und die Besucher freuen sich sehr darüber“, war Festwirt Marco Holtz zufrieden. Die Vorfreude auf die Show war förmlich zu spüren. „Ich habe die Karten schon zu Weihnachten bekommen. Dann hieß es warten, aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude“, sagte Erika Klann.

Und dann konnte es endlich los gehen. Ohne lange Vorrede rannte Gastgeber Stefan Mross durch den Saal und begrüßte die 650 Besucher mit Handklatsch. Auf den Lippen hierbei – passend zur Veranstaltung – der Titel „Immer wieder Sonntags“. „Genauso wie im Fernsehen. Immer einen kecken Spruch auf den Lippen. Der sorgt stets für Stimmung“, fand Udo Lühders, der sich extra aus Stralsund auf den Weg nach Grimmen gemacht hatte. „Im Stadtkulturhaus gefällt mir das Gesamtpaket. Gute Künstler, ein schönes Haus und nette Leute“, beschrieb der 71-Jährige.

„Wir sind seit Januar mit unserem Programm auf Tour. Es ist schön, dass nahezu alle Veranstaltungen ausverkauft waren und wir den Leuten einen Einblick geben konnten, wie es hinter den Kulissen der TV-Produktion abläuft“, sagte Stefan Mross, der sich erinnerte, dass er bereits zum dritten Mal auf der Kulturhausbühne stand. „Meinen ersten Auftritt in Grimmen hatte ich in den 1990-er Jahren, zuletzt war ich vor fünf Jahren hier.“

„Ich schaue die Sendung jeden Sonntag. Nebenbei koche ich immer das Mittagessen“, erklärte Besucherin Christel Schmidt und sagte: „Für mich ist es toll, Stefan Mross auch mal live zu sehen.“

Und mit der Künstlerbesetzung waren die Volksmusikfans überaus zufrieden. Neben Entertainer Stefan Mross präsentierten die Granddame des volkstümlichen Schlagers und Jodlerin Angela Wiedl, die dreiköpfige Schlagerband Die Cappuccinos, der stimmgewaltige Ronny Weiland und die barfüßigen, immer gut gelaunten Schäfer ihre Hits. „So eine tolle Besetzung hatten wir in Grimmen schon lange nicht mehr. Ich finde die Cappuccinos ja total klasse“, erzählte Inge Tallert. „Über 40 Euro für eine Karte ist natürlich nicht ganz billig, aber dafür wurden wir auch dreieinhalb Stunden bestens unterhalten. Einen so schönen Nachmittag zu haben, dafür gebe ich das Geld gerne aus“, sagte Rudolf Brüning. „Die Show war sehr schnell ausverkauft. Wir haben natürlich viele Grimmener Stammbesucher, aber auch sehr viele Gäste aus der gesamten Region“, freute sich Petra Ressel, Mitarbeiterin im Stadtkulturhaus. Für viele waren dann auch die Autogrammstunde in der Pause und die kurzen Gespräche mit den Künstlern ein Highlight der Volksmusikshow. „Kommen Sie ruhig dichter, ich kenne Sie ja auch nur aus dem Fernseher“, scherzte Stefan Mross.

„Das war toll“, schwärmte am Ende nicht nur Günter Graumann.

Raik Mielke

Gut 1200 laufende Meter Fahrbahn sollen erneuert werden / Gemeinde muss für Gehweg und Beleuchtung neuen Förderantrag stellen

20.04.2018

Gut 1200 laufende Meter Fahrbahn sollen in Rakow (Landkreis Vorpommern-Rügen) erneuert werden. Die Gemeinde will in dem Zuge Gehweg und Beleuchtung bauen beziehungsweise erneuern und muss dafür einen neuen Förderantrag stellen.

20.04.2018

Die Trebelbrücke hinter Ärztehaus wurde abgebaut und wird jetzt saniert.

17.04.2018
Anzeige