Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Traum vom Pferdehof ist Wirklichkeit
Vorpommern Grimmen Traum vom Pferdehof ist Wirklichkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 13.01.2018
Denise Schulz betreibt den Reiterhof „Islandpferde Süderholz“ in Dönnie. FOTOS (2): ALMUT JAEKEL

Sechs Islandpferde fühlen sich auf dem Hof von Denise Schulz in Dönnie (pferde)wohl – trotz Kälte, Wind und Regen. Die robusten Vierbeiner sollen das Ein- und Auskommen der 32-jährigen jungen Frau sichern. Denn Denise Schulz betreibt ihren Reiterhof „Islandpferde Süderholz“ seit Dezember 2017 als Haupterwerb.

Mit Kreativität können Reiter Platz im Sommercamp bei den „Islandpferden Süderholz“ gewinnen

Die gelernte Mediengestalterin stammt aus Rostock-Warnemünde. „Mit dem Umzug aufs Land habe ich mir den Traum von eigenen Islandpferden verwirklicht“, erzählt sie mit Begeisterung für diese Pferderasse. „Am meisten beeindruckte mich an ihnen ihre ruhige Ausstrahlung“, begründet sie die Wahl für diese Pferde, die neben den drei gewohnten Gängen Schritt, Trab und Galopp auch die bequeme und „nahezu erschütterungsfreie Gangart Tölt“ besitzen, wie die Pferdefrau informiert. Ein weiterer Vorteil sei, dass sie trotz ihrer geringen Größe – laut Rassekennzeichen sind sie zischen 1,25 und 1,48 Meter groß – auch für Erwachsene geeignet sind.

Seit zehn Jahren ist Denise Schulz mit ihrer kleinen Familie – dazu gehören neben ihrem Mann inzwischen auch der sechsjährige Sohn – in Dönnie zu Hause. Damals war es ihr vierbeiniger Gefährte Sokki, der selbst im Galopp verlässlich neben ihrem Fahrrad herlief und so die ersten neugierigen Kinder auf den privaten Hof lockte, die dem Pferd einen Besuch abstatten und auch mal reiten wollten. Um ihren Traum vom Pferdehof zu verwirklichen und mit dem richtigen Pferdeverstand an die Sache zu gehen, absolvierte Denise Schulz im Frühjahr 2016 einen Sachkundenachweis in Viervitz auf der Insel Rügen und darf sich Berittführer nennen. „So ausgerüstet startete ich zunächst meine nebenberufliche Tätigkeit mit dem Reitbetrieb, der inzwischen zum Haupterwerb geworden ist“, erinnert sie sich.

Ende des vergangenen Jahres kaufte die Selbstständige ein altes Stallgebäude im Dorf. „Ab diesem Jahr sollen die Renovierungsarbeiten starten“, blickt sie in die Zukunft. „Wir wollen noch so einiges aufbauen, es kribbelt ganz schön in den Händen, endlich damit beginnen zu können,“, kann sie kaum erwarten, dass das Wetter besser wird.

Geritten wird in Dönnie aber auch jetzt, bei oft grauem, kalten oder regnerischen Winterwetter. „Wir haben sieben Tage Reitbetrieb. Irgendwann will ich das aber auf sechs Tage reduzieren, um einen Ruhetag einzulegen“, sagt Denise Schulz. Hauptsächlich Kinder sind bei ihr regelmäßig zu Gast, im Winter ein wenig weniger als im Sommer. „Die Nachfrage ist groß, meist über Mund-zu Mund-Propaganda kommen die Reiter zu uns“, erzählt sie. Und das nicht nur aus der direkten Umgebung, sondern auch aus Greifswald, Zarrendorf, Demmin oder Loitz. Dabei suchen die Reiter nicht speziell ihre besondere Pferderasse, die Isländer, sondern die Möglichkeiten, die der Hof bietet. Dazu gehört beispielsweise, das erwachsene Reiter auch selbstständig ausreiten können. Sechs Erwachsene sind bei ihr regelmäßig vor Ort. Die ruhigen Isländer erlauben es auch , dass schon ganz kleine Reitersleute auf ihnen üben können. „Ich habe eine Gruppe Drei- bis Vierjähriger, unter denen die Isländer ganz ruhig gehen und die selbstständig im Schritt und Trab hintereinander reiten können. Auch ins Gelände: „Dabei laufe ich nebenher und halte mich so gleich fit“, sagt Denise Schulz. Um ein möglichst festes Einkommen zu haben, bietet Denise Schulz ein sogenanntes Reitabbo an. 50 Euro pro Monat für wöchentliches Reiten in der Gruppe. Bei Training nur zu zweit wird es teurer. Reitunterricht nimmt die 32-Jährige auch selbst übrigens regelmäßig. „Ich will mich ja weiterentwickeln.“

Etwas besonderes bei den „Islandpferden Süderholz“ ist das Sommerlager. Wer kreativ ist, hat die Möglichkeit, die Teilnahme an diesem Reitlager zu gewinnen. Dazu sollen die ausgedienten Hufeisen der Isländer kreativ gestaltet werden. Weitere Preise sind ein Strandausritt. Vom 21. bis 27. Januar wird auf der Facebook-Seite „Islandpferde Süderholz“ gevotet.

Almut Jaekel

Seit 2001 hat sich Grimmen zu einer interessanten Kunststadt entwickelt

13.01.2018

Baustart für die Darßbahn, eine Ortsumgehung für Wolgast und eine wieder befahrbare A 20 – im Jahr 2021 sollen diese Vorhaben Wirklichkeit werden und Vorpommern voranbringen.

13.01.2018

Zwischen den Ortsteilen Heidebrink und Hohenwarth müssen sich Verkehrsteilnehmer ab dem kommenden Montag auf Verkehrseinschränkungen einstellen.

13.01.2018
Anzeige