Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Vom Abendbrottisch zum Ehrenbürger

Grimmen Vom Abendbrottisch zum Ehrenbürger

Der 77-jährige Grimmener Klaus Weiske wurde von der Auszeichnung total überrascht

Voriger Artikel
Hölzerner Iglu und Wackelbrücke nehmen Gestalt an
Nächster Artikel
Kaschower Damm bleibt einspurig

Klaus Weiske (2.v.l., 77) nahm die Ehrung als „Bürger der Stadt Grimmen im Ehrenamt“ von Stadtpräsident und Landeswirtschaftsminister Harry Glawe (li., CDU), seiner Stellvertreterin Brigitte Bathke und Stadtrat Roland Wildgans entgegen. Fotos (2): Anja Krüger

Grimmen. So schnell kann es gehen: Gerade saß der 77-jährige Klaus Weiske noch am Abendbrottisch mit seiner Frau und eine Stunde später war er „Bürger der Stadt Grimmen im Ehrenamt“. Zeit zum Vorbereiten für diese Auszeichnung im Kulturhaus „Treffpunkt Europas“ blieb dem Grimmener Senior, der seit fast 30 Jahren den Vorsitz des hiesigen Volkssolidaritäts-Vereins inne hat, nicht. Total überraschend kam für ihn diese Auszeichnung.

Die Volkssolidarität

3150 Mitglieder hat der Verein Volkssolidarität Grimmen-Stralsund in 45 Ortsgruppen.

380 ehrenamtliche Mitarbeiter engagieren sich in dem Verein.

81 Frauen und Männer arbeiten in Anstellung bei der Volkssolidarität Grimmen-Stralsund.

Insgesamt fünf betreute Wohnanlagen in Grimmen, Stralsund und Richtenberg betreibt die Volkssolidarität.

Das Ziel des Vereins ist es, der Vereinsamung der Menschen entgegenzuwirken.

Punkt 18 Uhr begann die traditionelle Ehrung von Aktiven, Trainern und Ehrenamtlern Grimmener Sportvereine. Zum zweiten Mal sollte auch ein besonders verdienstvoller Ehrenamtler der Stadt ausgezeichnet werden. Auf ihn sei immer Verlass, eine Persönlichkeit, wie sie Grimmen selten gesehen hat, sagte Stadtpräsident und Landeswirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) in der Laudatio. Zu sehen war Klaus Weiske zu Beginn der Veranstaltung im Kulturhaus jedoch nicht.

„Eine Einladung habe ich nicht bekommen. Fünf Minuten vor 18 Uhr klingelte das Telefon bei mir“, erzählt er im Nachhinein. Am anderen Ende sei Ramona Helm gewesen, die Geschäftsführerin der Volkssolidarität Grimmen-Stralsund. In den 20 Jahren, in denen die beiden zusammenarbeiten, habe sich ein vertrautes und freundschaftliches Verhältnis aufgebaut. Also habe er nicht lange nachgefragt und getan, was Ramona Helm ihm auftrug: Schick machen und in den Treffpunkt kommen. Beinahe unbemerkt schlich er sich in das Foyer des Kulturhauses, wo Harry Glawe (CDU) gerade die Eröffnungsrede hielt. Geduldig hört er zu, zollte Sportlern, Trainern, Übungsleitern und Funktionären, die bei der kleinen Feierstunde für ihre hervorragenden Leistungen im Jahr 2015 zunächst ausgezeichnet wurden, mit Beifall Respekt. Selbst als Harry Glawe seine Laudatio verlas — ohne seinen Namen zu erwähnen —, ihn dabei immer wieder respektvoll ansah, schien Klaus Weiske nicht zu wissen, was er dort macht, warum Ramona Helm ihn dorthin gebeten hatte. Mehrmals musste ihn Glawe bitten, für die Ehrung aufzustehen. Bis Glawe es ganz deutlich sagte: „Mensch, Klaus, nun komm doch endlich nach vorne!“ Die beiden Herren kennen sich viele Jahre, haben zusammen gearbeitet, saßen gemeinsam in Stadtvertretersitzungen.

Den Titel, den die Stadtverwaltung per Urkunde amtlich machte, bekam Klaus Weiske jedoch nicht für seine früheren beruflichen Tätigkeiten im Grimmener Erdölbetrieb oder als Geschäftsführer der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft Grimmen, sondern für seinen unermüdlichen Einsatz als Vorsitzender der Volkssolidarität Grimmen-Stralsund, wie der Verein seit 1995 heißt. Mitglied der Volkssolidarität ist Klaus Weiske bereits seit knapp 50 Jahren. Fast genauso lange, wie der gebürtige Sachse in Grimmen lebt. „Die soziale Ader habe ich von Haus aus“, ist der Senior überzeugt. Er sei so aufgewachsen. „Mein Vater hat nach dem Krieg Essenmarken verteilt und Dinge für Leute besorgt, an denen es mangelte, beispielsweise Schuhe“, erzählt Weiske.

Besonders am Herzen liegen ihm bei seiner ehrenamtlichen Tätigkeit für die Volkssolidarität die Tagespflegeeinrichtungen, Wohnanlagen für betreutes Wohnen und die Pflegedienste. „Es ist immer schwerer, geeignetes Personal zu finden“, berichtet er. Der Fachkräftemangel sei deutlich zu spüren. Ebenfalls als Hürde für die weitere Arbeit der Volkssolidarität sieht er das Durchschnittsalter der Vorstände der einzelnen Ortsgruppen. Bei 75 liege dieser. „Kaum einer will sich den Hut aufsetzen“, bedauert der 77-Jährige. Er selbst denke noch nicht daran, irgendwann seine Aufgaben abzugeben.

„Zwei Jahre Amtszeit habe ich noch vor mir. Dann sind wieder Vorstandswahlen. Aber wenn ich dann noch fit bin, werde ich mich auch wieder zur Wahl stellen“, erzählt er.

Grimmens Sportler sind Spitze auf Landes-, Bundes- und internationaler Ebene!

24 Einzelsportler und zwei Teams Grimmener Sportvereine wurden neben Klaus Weiske als „Bürger der Stadt Grimmen im Ehrenamt“ für ihre Leistungen im Jahr 2015 ausgezeichnet.

Vom Judoverein KSV Grimmen: Piet Lorenz (13, unter anderem Landesmeister U13 bis 43 kg), Danny Strübing (13, Landesmeister U13 und Dritter bei Landesmeisterschaften U15) Vom Tanzverein TSC Grimmen: Christa Mützke und Hans Gutendorf (beide 80, legten 2015 das Deutsche Tanzabzeichen in Gold ab) Vom JSV Grimmen / Abteilung Volleyball: Nils Stubbe (39, Spieler und Trainer Herrenmannschaft, Trainer Regionalliga-Damenmannschaft) Vom JSV Grimmen / Abteilung Leichtathletik: Jonas Walk (13, Vizelandesmeister Diskuswurf und Winterwurf-Landesmeister mit erreichen der Kadernorm) Vom Kegelverein Grimmen: Hannelore Liedtke (72, Landesmeisterin im Bohlekegeln) Vom Polizeischützenverein Grimmen: Anja Wetzel (36, engagiertes Mitglied im Verein und erfolgreiche Schützin) Vom Fußballverein Grimmener Sportverein: Karsten Opitz (32, seit 25 Jahren im Verein und dienstältester Spieler der Verbandsligamannschaft), Thomas Boljahn (31, 2015 Toptorjäger in der Verbandsliga), Philipp Anders (19, Schiedsrichter und Trainer D-Junioren) Von der Frauengymnastikgruppe 90 Grimmen: Agnes Babara Reimer (66, Gründungsmitglied des Vereins, 25 Jahre Vorsitzende und Übungsleiterin), Hella Milinski (77, Kassenwartin des Vereins und aktives Mitglied) Vom Fußballverein SV Traktor Stoltenhagen: Gerald Pritschnes (52, stellvertretender Vorsitzender des Vereins, Sponsorenbeauftragter und Spieler) Vom Handball-Sportverein Grimmen: André Schuhknecht (34) und Christian Wendler (32, beide Spieler im Verein und Trainer im Nachwuchsbereich) Vom Leichtathletikverein SV Blau-Weiß 67 Grimmen: Hannah-Steffi Becher (9, unter anderem Hallenlandesmeisterin Mehrkampf, Landesmeisterin Mehrkampf, Vizelandesmeisterin Weitsprung), Thalia Kiesling (9, unter anderem Landesmeisterin 50-Meter-Sprint), Kimberly Opitz (8, unter anderem Hallenvizelandesmeisterin Mehrkampf, Vizelandesmeisterin Mehrkampf), 4x50-Meter-Staffel mit Hannah-Steffi-Becher, Tahlia Kiesling, Kimberly Opitz und Marie-Luise Siebert (Landesmeister), Ian Kiesling (14, vordere Plätze bei Landesmeisterschaften Kugelstoßen, Weitsprung, Sprint, Speerwurf und Ballwurf), Hilke Thamke (10, unter anderem vierter Platz bei Landesmeisterschaften Ballwurf), Emily Grünwald (13, vordere Plätze bei Landesmeisterschaften Kugelstoßen), Jette Hildebrandt (12, dritter Platz Hallenlandesmeisterschaft), Jana Grünwald (39, Trainerin und engagiertes Mitglied) Kampfsportler Mathias Schuck (35, nach zweijähriger Wettkampfpause Debüt im Mittelschwergewicht und Sieg bei „Benefiz Fight Stralsund“) Leichtathlet Johann Glawe (19, trainierte bis 2010 bei Blau-Weiß Grimmen und wechselte ans Sportgymnasium Neubrandenburg, Erfolge 2015: Schul-Weltmeister im Diskuswerfen, Norddt. Meister Kugelstoßen und Diskuswerfen, Neunter im Kugelstoßen bei Dt. Jugendhallenmeisterschaften)

Von Anja Krüger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schönberg

Politiker in Schönberg verteilen nach anderthalbstündiger Debatte 7200 Euro / Antragsteller wollten über 13000 Euro

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Grimmen
Verlagshaus Grimmen

Bahnhofstraße 11
18507 Grimmen
Telefon: 03 83 26 / 46 07 84

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
9.30 bis 16.30 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Almut Jaekel
E-Mail: lokalredaktion.grimmen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.