Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Vom Kaukasus an die Ostsee
Vorpommern Grimmen Vom Kaukasus an die Ostsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 13.09.2016

Die Biografie des Malers Avag Avagyan (50) erinnert an einen Roman. Zurzeit stellt der Künstler seine Bilder bis Ende September in der Ribnitzer Marienkirche aus. Sie können dort während der Öffnungszeiten besichtigt und erworben werden.

Das Porträt zeigt eine Freundin Avag Avagyans, die in Neuhaus lebt. Der Künstler stellt aktuell in Ribnitz aus. Quelle: Carolin Riemer

In einem kleinen armenischen Bergdorf wuchs Avagyan auf. Als einziger Sohn half er seinen Eltern nach der Schule bei der Landarbeit an den Berghängen des nahen Kaukasus. Seine Leidenschaft gehörte jedoch der Malerei. In der Dorfbibliothek stöberte er in Bildbänden der alten und neuen Meister. Sein Traum: Er wollte eines Tages so malen können wie sie. Als Junge übte und studierte er in den knappen Stunden seiner freien Zeit, und hatte Glück. Eine Lehrerin erkannte sein Talent und bestärkte ihn in seinem Wunsch, Maler zu werden.

Zunächst studierte er jedoch, erwarb ein Diplom und arbeitete als Ingenieur der Metallurgie. „Als Armenien 1991 in die Unabhängigkeit ging und sich die Armut in den Bergdörfern ausbreitete, suchte ich mein Glück im westlichen Europa.“ Damals war Avagyan 26 Jahre alt. In Deutschland fand der Künstler Förderer und Freunde, die ihm Ausstellungen im Harzer Umland und in der Gegend um Ribnitz ermöglichten. Bei seiner ersten Ausstellung in Armenien war er gerade einmal 14 Jahre alt.

Jedes Jahr kehrt er etliche Wochen auf die Familienfarm in seine Heimat zurück. „Dort verbringe ich mit meiner Mutter die bitterkalten Winter am glühenden, eisernen Ofen meines Elternhauses.“ Auch Bilder entstehen während der Aufenthalte. Und so stellt er nun Porträts und Landschaftsbilder aus, die die Boddenregion und armenische Natur zeigen.

Studienreisen führten den Maler nach Italien, Holland und Frankreich. „In allen drei Ländern bekam ich die Möglichkeit, meine Bilder auszustellen“, berichtet Avagyan, der mittlerweile in Neuhaus lebt und arbeitet. Auch in Berlin, Rostock und Ahrenshoop stellte er aus. Groß- und kleinformatige Bilder zeigt er in der Marienkirche – ein Mix aus armenischen und norddeutschen Landschaften.

caro

Kirche geöffnet von 10 bis 16 Uhr

OZ

Die Universitätsmedizin Greifwald widmet sich in einer neuen Studie der Demenz und erforscht einen neuen Therapieansatz. Um Studienteilnehmer zu gewinnen, laden die Wissenschaftler am 15.

13.09.2016

Der Klausdorfer Musiksommer geht in die nächste Runde: Im Vorpommernhus findet am 18. September um 19 Uhr die Abschlussveranstaltung der diesjährigen Kulturreihe statt.

13.09.2016

17-Jährige aus Ehmkendorf ist eine der jüngsten Blumen-Majestäten in der 36-jährigen Geschichte des Wettbewerbs

13.09.2016
Anzeige