Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Von Helden und ihren Künstlern

Grimmen Von Helden und ihren Künstlern

Die Jury hat entschieden - die Preisträger von „jugend creativ“ stehen fest

Voriger Artikel
Tremter Strand nun eingezäunt
Nächster Artikel
Feuerwehrgebäude wird versteigert

Lehrerin Janina Jentzsch präsentiert die prämierten Arbeiten der Grimmener Wander-Schüler der Diagnoseförderklassen. Fotos (3): Claudia Noatnick

Grimmen. Was haben Batman, Pippi Langstrumpf, Stephen Hawking, Feuerwehrmänner, Ärzte, Polizisten, Barack Obama, Harry Potter sowie Mütter und Väter gemein? Ganz einfach:

OZ-Bild

Die Jury hat entschieden - die Preisträger von „jugend creativ“ stehen fest

Zur Bildergalerie

Sie sind Helden. Die einen in Film, Büchern oder Comics, die anderen im ganz realen Leben.

„Fantastische Helden und echte Vorbilder: Wer inspiriert dich?“ lautete das Thema des diesjährigen Internationalen Jugendwettbewerbes „jugend creativ“. Eine Jury — bestehend aus Vertretern verschiedener Schulen des Landkreises — ermittelte gestern Nachmittag die besten Arbeiten und hatten dabei oftmals die Qual der Wahl.

„Es waren wirklich schöne und interessante Bilder dabei“, fand Jurymitglied Christine Meyer, Lehrerin an der Schule in Kandelin. Sie ging bei ihrer Bewertung hauptsächlich nach künstlerischen Aspekten wie Farbgestaltung, Maltechnik und Komposition vor. Kein Wunder, ist sie in ihrer Freizeit doch selbst künstlerisch tätig und stellt derzeit einige ihrer Werke im Barockschloss Griebenow aus. Andere Jurymitglieder dagegen hatten vordergründig das Thema des Wettbewerbesund dessen Umsetzung im Blick.

„Wir hatten etwa 580 Einsendungen“, so Jan Stock, Marketingmitarbeiter in der Pommerschen Volksbank, die den Wettbewerb auslobte. Schüler der ersten bis zehnten Klassen aus dem gesamten Landkreis Vorpommern-Rügen beteiligten sich mit ihren Zeichnungen, Collagen oder Comicstrips an der 46. Auflage des Wettbewerbes. Gut 150 der eingereichten Bilder kamen in engere Wahl für die jeweils ersten drei Plätze der fünf verschiedenen Altersklassen.

Gut abgeräumt haben dabei die Schüler der Grimmener Friedrich-Wilhelm-Wander-Schule. Hier war Girl-Power angesagt. Svenja Stabenow, Samantha Griese und Jessica Krampitz heißen die Gewinner in der Kategorie Diagnoseförderklassen. Janina Jentzsch ist begeistert. „Das ist toll und freu mich sehr für die Kinder“, sagt die Kunstlehrerin der Wander-Schule glücklich. Die Grimmener Grundschule habe sich mit allen Klassen an dem Wettbewerb beteiligt. „Wir haben einen ordentlichen Stapel eingereicht“, erzählt Janina Jentzsch lachend. Dass die Erstplatzierten aus ihrer Schule kommen, mache sie sehr stolz.

Stolz kann auch Annika Rüchels sein. Die Grimmener Gymnasiastin erregte mit ihrer Arbeit „Big Bang — Die Theorie von Stephen Hawking“ großes Aufsehen. Mittels tausender feiner schwarzer Punkte kreierte sie ein Bild, das den an ALS erkrankten britischen Physiker in seinem Rollstuhl inmitten von Sternen und Planeten zeigt. Ein Bild, das aus der Masse herausstach. „Das ist eine sehr interessante Arbeit. Die Technik ist außergewöhnlich und mit Stephen Hawking wird hier ein echter Held gezeigt“, lobt Christine Meyer die Arbeit der Zehntklässlerin.

Insgesamt neun Schüler aus dem Grimmener Verbreitungsgebiet haben es in verschiedenen Altersklassen unter die besten Drei geschafft, die jeweils Erstplatzierten werden zum Landeswettbewerb weitergereicht. „Die Auszeichnungsveranstaltung für die jungen Künstler wird im Juni stattfinden“, so Jan Stock. Bis dahin seien die genauen Platzierungen noch geheim, um die Spannung zu halten.

„Außerdem hoffen wir, dass wir vielleicht auch gleichzeitig die Sieger des Landeswettbewerbes ehren können. Und wer weiß, womöglich schafft es einer der jungen Künstler sogar bis zum Bundeswettbewerb und dann weiter zum Internationalen Ausscheid. „Ich kann mich daran erinnern, dass wir schon einmal eine Schülerin hatten, die es zweimal bis zur Bundesebene geschafft hat“, sagt Jan Stock und drückt allen Siegern die Daumen.

Junge Talente

169 Schüler aus dem Grimmener Verbreitungsgebiet beteiligten sich am Wettbewerb „jugend creativ“.

Insgesamt reichten 580 junge Künstler aus 14 Schulen des Landkreises Vorpommern-Rügen ihre Arbeiten ein.

9 Platzierte kommen aus Grimmen und Umgebung.

Die Platzierten: Annika Rüchels (Gymnasium Grimmen), Nele Bockhahn, Pauline Junghans, Svenja Stabenow, Samantha Griese, Jessica Krampitz (alle Wander-Schule), Lucy Ortmann, Jannik Stubbe (Neubauer-Schule), Lasse Zurheide (Schule Süderholz)

Von Claudia Noatnick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Grimmen
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Grimmen

Bahnhofstraße 11
18507 Grimmen
Telefon: 03 83 26 / 46 07 84

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
9.30 bis 16.30 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Almut Jaekel
E-Mail: lokalredaktion.grimmen@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist