Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Vorpommerns Brot ist Spitzenklasse
Vorpommern Grimmen Vorpommerns Brot ist Spitzenklasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 14.07.2016

Was darf es denn heute sein? Süßes Rosinenbrot aus Stralsund, würziges Zwiebelbrot aus Glowe oder doch lieber das kernige Dinkel-Kürbiskernbrot aus Schlemmin? 40 Brote von traditionellen Bäckern aus dem Kreis Vorpommern-Rügen haben Experten im Auftrag der Bäcker- und Konditoren-Innung gestern in der Pommerschen Volksbank in Stralsund getestet.

Experten haben gestern 40 Kreationen von neun traditionellen Bäckern getestet

Video:

QR-Code scannen

oder unter

www.ostsee-zeitung.de

Ihr Urteil ist eindeutig: „Das Brot in Vorpommern-Rügen ist überdurchschnittlich gut“, sagte Qualitätsprüfer Michael Isensee.

Er und der Schlemminer Bäckermeister Maik Bartelt haben drei Stunden lang die Brote probiert, ihren Duft eingesogen und an ihnen herumgedrückt. Die Experten bewerteten nach Kriterien wie Form und Aussehen, Geruch, Geschmack und Elastizität.

Innerhalb von wenigen Minuten stand ihr Urteil über eine Sorte fest. 25 Brote bekamen das Prädikat „sehr gut“, zehn wurden als „gut“ eingestuft. Nur fünf bekamen kein Gütesiegel. Das heiße aber nicht, dass diese Brote ungenießbar wären, erklärten die Tester. Bei ihnen hätten allerdings wichtige Details nicht gestimmt, manchen fehlte es beispielsweise an Feuchtigkeit. Die sei jedoch entscheidend dafür, dass ein Brot nicht trocken schmeckt, sondern fluffig und weich. „Es macht ein gutes Brot aus, dass es auch nach drei Tagen noch ein Genuss ist“, erklärte Michael Isensee. Er weiß

wovon er spricht, schließlich ist er seit 25 Jahren Tester und probiert jährlich rund 5000 Brote. „Privat esse ich aber vor allem Brötchen. Ich liebe Brötchen!“

Die Bäcker-Innung will mit dem Brot-Test auch auf die Bedeutung des traditionellen Handwerks hinweisen. Das hat es angesichts der starken Konkurrenz durch große Backwaren-Ketten immer schwerer. „In Handwerksbetrieben wird individuell und mit viel Aufwand produziert. Brote aus der Industrie schmecken fast alle gleich“, sagte Bäcker Maik Bartelt. Immer mehr Menschen würden sich mittlerweile mit gesunder Ernährung beschäftigten. „Das ist unsere Chance“, meinte Bartelt.

Besucher hatten die Möglichkeit, sich selbst ein Urteil zu bilden. Helga Gaikowski ist Fan des Roggen-Vollkornbrotes von der „Bäckerei und Konditorei Andreas Horn“ in Binz. „Wir kaufen immer bei traditionellen Bäckern. Es schmeckt nicht 08/15“, sagte die 72-jährige Stralsunderin. Das Rosinenbrot der Stralsunder „Bäckerei Kroß“ fand sie so gut, dass sie gleich eins bestellt hat. „Für den Geburtstag unseres Enkels.“

Alexander Müller

Forstleute lassen Kinder die Natur hautnah erleben

14.07.2016

Bei der Reparatur seiner Trassen agiert der Landkreis bruchstückhaft – Das Ergebnis sieht man in Sanz

14.07.2016

Am 13. August heißt es beim 10. Quattro-Beach-Turnier ab 10 Uhr im Grimmener Naturbad wieder Baggern und Pritschen, was das Zeug hält.

14.07.2016
Anzeige