Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Wandertourismus boomt gegen den Trend
Vorpommern Grimmen Wandertourismus boomt gegen den Trend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.04.2013
Granitz

Pünktlich zum Ansteigen der Temperaturen wurde gestern im Jagdschloss Granitz der „1. Rügener Wanderfrühling“ eröffnet. In der Zeit vom 12. - 21. April 2013 wird es auf der Insel Rügen erstmals ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm mit geführten Wanderungen geben.

Die Touren sollen Lust auf das Naturerleben zu Fuß machen und den Touristen und Einheimischen die schönsten Seiten Rügens zeigen. Dabei richtet sich das Angebot an Menschen aller Altersstufen und Trainingsstände. Lockere Touren über 3,5 Kilometer, rund um Kap Arkonas Schinkelturm, sind genauso dabei wie Wanderungen über 20 Kilometer am Hochuferweg Wittow entlang.

Auch thematisch haben sich die Organisatoren, der Kommunale Arbeitskreis Tourismus und die Tourismuszentrale Rügen, einiges einfallen lassen um möglichst viele Wanderer zu begeistern. Von Kräuterwanderungen mit fachkundiger Führung im Wald bis hin zu einer romantischen Mondscheinwanderung reicht das Angebot. Auch für Ausflüge , bei denen man die die kulturhistorischen Besonderheiten Rügens „erwandern“ kann, ist es möglich, sich anzumelden. „Obwohl wir die Veranstaltung relativ kurzfristig organisiert haben, ist ein wirklich schönes Programm entstanden“ sagt Gudrun Krüger von der Tourismuszentrale. „Das Interesse ist groß“, berichtet sie über die Resonanz im Vorfeld, „wir hatten viele Nachfragen und Anmeldungen.“ Insgesamt kann man aus mehr als 70 kostenfreien Wanderungen aus dem Programm des Wanderfrühlings auswählen.

Rügen verfügt über insgesamt 800 Kilometer Wanderwege, die Anzahl der Wandertouristen nimmt laut Tourismuszentrale kontinuierlich zu.Programm:

www.ruegen.de
oder als Broschüre in den Kurverwaltungen

az

Jede Menge Kultur und Sport gibt es beim KSV Brandshagen.

13.04.2013

Der Ort wurde erstmals 1249 urkundlich erwähnt. Damals trug das Dorf noch den Namen Boranteshagen. Benannt wurde es wahrscheinlich nach Borante, einem Fürstensohn aus Putbus.

13.04.2013

Die dümmsten Bauern ...

13.04.2013