Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Wasserturm-Aktivisten erklären den Rücktritt
Vorpommern Grimmen Wasserturm-Aktivisten erklären den Rücktritt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 12.05.2018
Veranstaltungen unterschiedlichster Art organisiert das Wasserturmaktiv seit 15 Jahren. Quelle: Foto: Oz-Archiv

Modenschauen, Blasmusik, Lesungen, Vorträge – seit 15 Jahren organisieren Ehrenamtliche um Ursula Voß als Wasserturmaktiv Veranstaltungen vor dem Grimmener Wasserturm. Eine solche findet heute um 15 Uhr statt. Die Zarrentiner Blaskapelle spielt vor dem Wahrzeichen der Stadt auf. Für das Wasserturmaktiv der Start in die Saison, für Ursula Voß ein Schritt auf den Abschied zu.

„Ich werde nur noch in diesem Jahr das Wasserturmaktiv leiten, möchte den Staffelstab gern weitergeben“, berichtet die Grimmenerin. Als Grund nennt die 75-Jährige ihr Alter. „Da ist es Zeit, ans Aufhören zu denken“, sagt sie. Sehr bedauerlich für die vielen Grimmener, die diese Veranstaltungen besucht haben: Keiner will zukünftig den sogenannten Hut aufhaben. Und so hätten auch alle weiteren Aktivmitglieder erklärt, sich zurückziehen zu wollen, bedauert Ursula Voß. „Es fehlt somit jemand, der die Veranstaltungen organisiert“, schlussfolgert sie. Unter ihrer Federführung finden nun nur noch vier der Freiluftevents vorm Wasserturm statt. „Die Septemberveranstaltung wird von der Stadt organisiert. Sie soll gleichzeitig unsere Jubiläumsveranstaltung werden“, berichtet die Grimmenerin.

Die erste Zusammenkunft des Wasserturmaktivs – damals noch unter Vorsitz von Hartmut Bitter – fand im März 2003 statt. Bereits einen Monat später gab es das erste Event am Fuße des Wasserturms:

die 1. Vollmondnacht. Fortan organisierte das Wasserturmaktiv jährlich zehn Veranstaltungen. Dazu konnte das Aktiv Jahr für Jahr rund 800 Gäste begrüßen. „Ausfallen musste kaum eine Veranstaltung“, berichtet Ursula Voß. Sie wünscht sich sehr, dass jene im September nicht die letzte sein muss.

„Mein Nachfolger kann auf alle Fälle auf meine Unterstützung hoffen“, versichert sie. In all den Jahren habe sich eine Menge Material angesammelt. Eine Dokumentation jeder einzelnen Veranstaltung gehöre dazu. Aber auch – und das dürfte der Goldstaub für ihre Nachfolge sein – eine Auflistung sämtlicher Akteure, die das Wasserturmaktiv anheuerte, um den Grimmenern und Gästen unvergessliche Stunden vor dem Turm zu bieten.

Dies zu bewerkstelligen, sei in den vergangenen Jahren zunehmend schwieriger geworden, konstatiert Ursula Voß. „Musiker, Entertainer et cetera für unsere Veranstaltungen zu bekommen, war nur noch dank Sponsoren möglich“, erzählt sie. Finanziell hätte das Aktiv dies gar nicht allein tragen können. Doch ortsansässige Unternehmen, angefangen von Physiotherapeuten über Apothekerinnen, Bauunternehmen, Autohausbetreibern bis hin zu Händlern hätten das Aktiv unterstützt, lobt sie.

Nicht nur auf finanzielle Unterstützung der Unternehmen konnte die neunköpfige Gruppe des Aktivs, darunter zwei Männer, stets setzen. „Wir können froh sein, den Strukturförderverein als Partner zu haben. Zelte und Biergartengarnituren hat dieser immer gestellt“, sagt Ursula Voß dankbar. Und mit Elke Flegel und ihrem Mann von der Volkssolidaritäts-Begegnungsstätte „Klönstuv“ wisse das Wasserturmaktiv seine Gäste stets gut mit Kuchen und Kaffee versorgt.

Bevor es aber nun heißt, Abschied zu nehmen, freue sie sich auf die noch bevorstehenden Veranstaltungen am Wasserturm. „Ich hoffe sehr, dass sich jemand findet, der diese Tradition auch im kommenden Jahr weiterführt“, sagt Ursula Voß. Wer Interesse daran hat, könne bei der heutigen Veranstaltung gern auf sie zukommen oder sich an Uta Zoth, Mitarbeiterin der Stadtverwaltung, wenden (☎

038326/47267).

Veranstaltungen am Wasserturm: Zarrentiner Blaskapelle (heute, 15 Uhr); Maritimer Nachmittag mit den Elmenhorster Herzbuben (16. Juni; 15 Uhr); Stimmungsmusik mit den „Klabauterleuten“ (14. Juli, 15 Uhr); Bunter Melodienreigen mit dem Rügener Schlagerchor (18. August, 15 Uhr); Buntes Programm zum 15-jährigen Bestehen des Wasserturmaktivs (8. September)

Anja Krüger

Ortsansässiger Bäcker spendiert Trikotsatz

12.05.2018

Dass der Ort Born am Darß sich zum Teil mit Steuergeld ein hübsches Restaurant gekauft hat, könnte jetzt für CDU-Landrat Ralf Drescher zum Problem werden.

12.05.2018

Ensemble gibt morgen ein Konzert im „Pommernhus“ / Furioser Saisonstart für den Klangkörper mit vier Auftritten

12.05.2018
Anzeige