Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Weichen für neue Straße in Rakow sind gestellt
Vorpommern Grimmen Weichen für neue Straße in Rakow sind gestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 07.10.2016

Einen Deal – eine Kostenteilungsvereinbarung – schließt die Gemeinde Süderholz mit dem Straßenbauamt Stralsund ab. Er ist die Grundlage dafür, dass die Landstraße durch Rakow erneuert und ein Gehweg gebaut werden können.

Endlich. Denn seit mehr als 15 Jahren bemüht sich die Gemeinde Süderholz um den Bau eines Gehweges in Rakow. „Möglich ist dies aber nur, wenn auch die Landstraße erneuert wird“, erklärte Bürgermeister Alexander Benkert (CDU) auf der jüngsten Gemeindevertretersitzung.

Jahrelang aber habe das Straßenbauamt keine Mittel dafür zur Verfügung stellen können. „Jetzt bietet sich die Gelegenheit dazu an, wenn sich die Gemeinde für Planung, Ausschreibung, Vergabe, Bauüberwachung, Abrechnung und Vertragsabwicklung zuständig erklärt“, führte Benkert aus. Die Kosten würden anteilig von der Straßenbauverwaltung erstattet werden. Auch fachtechnisch würde das Straßenbauamt das Vorhaben begleiten, erklärte er.

Insgesamt 1273300 Euro kostet das Bauvorhaben – Straße, Gehweg und Beleuchtung, inklusive der Planung. Die Gemeinde hat davon 380000 Euro zu tragen, wobei für den Gehweg und die Beleuchtung auch schon entsprechende Fördermittel im Rahmen der Dorferneuerung beantragt wurden.

Insgesamt sollen 1122 Meter Fahrbahn auf einer Breite von sechs Metern sowie 700 Meter Gehweg in einer Breite von zwei Metern ausgebaut werden. Dazu kommt die Beleuchtung entlang der Landesstraße und „Zum Torfkanal“, die ebenfalls erneuert werden soll.

Der Vertrag bereitete den Gemeinderatsmitgliedern aber Bauchschmerzen, trägt doch die Gemeinde dann die gesamte Verantwortung, merkte die Abgeordnete Maike Lass (CDU) an. Dennoch stimmten die Abgeordneten dem Vorhaben zu. „Wenn das die Pille ist, die wir für eine neue Straße und einen Gehweg schlucken müssen“, meinte Gemeinderats-Vorsitzender Wotan Drescher (CDU).

akr

Die zwei Groß Mohrdorfer Brandschützer Susann Henkel und Jan Wiedebach gaben sich gestern in Altenpleen das Ja-Wort

07.10.2016

Kinder der Martha-Müller-Grählert-Schule begeistert von Puppenspiel

07.10.2016

In Greifswald-Ladebow musste ein Deichabschnitt gesichert werden / Verwüstungen auf Usedom

07.10.2016
Anzeige