Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Wendisch will Steuern erhöhen
Vorpommern Grimmen Wendisch will Steuern erhöhen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 23.10.2017
Wendisch Baggendorf

Mit ihren Plänen für das kommende und die darauffolgenden Jahre beschäftigten sich die Gemeindevertreter Wendisch Baggendorfs auf ihrer jüngsten Sitzung. Aufgrund eines Konsolidierungskonzeptes, zu dem der Gemeinde aufgrund klammer Kasse von der Kommunalaufsicht geraten wurde, mussten sich die Volksvertreter aber auch damit beschäftigen, wie mehr Geld ins Gemeindesäckel kommt.

„Eine Möglichkeit, die wir in Betracht ziehen müssen, ist die Erhöhung der Realsteuersätze“, verkündete Gemeindeoberhaupt Igor Hein (Wählergruppe). Denn diesbezüglich liege die kleine Kommune unter dem Landesdurchschnitt. Erhöhungen rät er bei der Grundsteuer B, die Eigentümer von bebauten sowie unbebauten Grundstücken betrieblicher oder privater Nutzung bezahlen, von derzeit 300 auf 362 Prozent und der Gewerbesteuer von 300 auf 327 Prozent. Diesen Punkt werden die Gemeindevertreter aber noch einmal diskutieren, um zu einem späteren Zeitpunkt einen Beschluss zu fassen.

Aber auch Investitionen plant die 545-Seelen-Kommune – zumindest kamen einige Ideen auf den Tisch. So solle beispielsweise der Weg vom Parkplatz zur Begegnungsstätte in Leyerhof gepflastert werden.

Auch eine Überdachung zwischen den beiden Eingängen sei überlegenswert. Gudrun Herberg merkte an, dass die Gemeinde auf mehrere Jahre gesehen, mehr in die Begegnungsstätte investieren müsse. „Wir wollen die Räumlichkeiten vermieten, dann müssen sie auch entsprechend attraktiv sein“, begründete sie. Die Volksvertreter verständigten sich darauf, nach und nach sowohl die sanitären Anlagen, als auch die Elektrik zu erneuern und auch malertechnisch solle etwas gemacht werden.

Eine Idee, wie die relativ hohen Stromkosten der Freiwilligen Feuerwehr mit Standort in Leyerhof gesenkt werden könnten, hatte schließlich noch Christiane Opitz, die anregte, sich über Solarplatten auf dem Dach der Begegnungsstätte Gedanken zu machen.

Anja Krüger

Mehr zum Thema

Wackerower gründen Arbeitsgruppe / Sie soll beste Lösung für die Zukunft der Gemeinde erarbeiten

18.10.2017

CDU-Abgeordnete beantwortet keine Anfragen / Neue Ungereimtheiten

21.10.2017

Etwa neun Millionen Euro hat Ribnitz-Damgarten als sogenannte liquide Mittel im
„„Sparstrumpf““. In den vergangenen Jahren ist stets weniger Geld ausgegeben worden, als zum jeweiligen Jahresbeginn geplant wurde. Doch hat das zur Folge, dass die Bernsteinstadt jetzt in Geld schwimmt?

21.10.2017

Professor untersuchte DDR-Geschichtspolitik

23.10.2017

Sylvie Schwarzer ist die erste Frau, die das Grimmener Skatturnier gewann.

22.10.2017

Im Stadtkulturhaus von Grimmen (Vorpommern-Rügen) flogen kurz vor dem Ende der Veranstaltung nicht nur die Karten über den Tisch: Anzeige wegen Körperverletzung.

22.10.2017
Anzeige