Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Wie viele junge Leute brechen ihre Ausbildung ab?
Vorpommern Grimmen Wie viele junge Leute brechen ihre Ausbildung ab?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:46 17.04.2013

Jeder sechste Azubi in Mecklenburg-Vorpommern bricht seine Ausbildung ab. Wie viele sind es in Vorpommern-Rügen?

Darum geht es in einer Umfrage des Regionalen Übergangsmanagement. Kurz RÜM genannt, soll dieses Projekt des Landkreises Möglichkeiten ermitteln und zusammenfassen, jungen Leuten den Übergang von der Schule in den Beruf erleichtern. Dazu haben die RÜM-Mitarbeiter schon mehrere Umfragen gestartet und im Januar auch zu einem Jugendforum eingeladen. Bei der neuen Analyse zum Thema Ausbildungsabbruch arbeiten die Vorpommern-Rüganer mit dem Regionalen Übergangsmanagement von Neubrandenburg zusammen.

„Wenn ein junger Mensch eine Ausbildung oder ein Studium abbricht, ist das nicht nur für den Betroffenen eine schwierige Entscheidung und manchmal so etwas wie eine Niederlage, sondern oft auch für den Ausbildungsbetrieb mit Aufwand und Ärger verbunden. Möglicherweise hatte eine der beiden Seiten andere Vorstellungen oder beide Seiten hatten unrealistische Erwartungen. Unter Umständen kann auch eine nicht hinreichende Vorbereitung auf die Ausbildung ein Grund für den späteren Abbruch sein“, so Antje Post, RÜM-Leiterin des RÜM Vorpommern-Rügens.

Die Hochschule Neubrandenburg befragt nun Ausbildungsabbrecher und Berufsschullehrer zu Gründen für eine ungeplante Beendigung von Ausbildung und Studium. Außerdem geht es um Vorschläge, wie der Übergang von der Schule in das Berufsleben so gestaltet werden kann, auf dass es zu weniger Enttäuschungen kommt. Die Untersuchung befragt Jugendliche zu ihrer jeweiligen Berufswahlentscheidung. Um einen Stadt-Land-Vergleich zu erhalten, arbeiten hierbei die RÜM Vorpommern-Rügen und Neubrandenburg zusammen.

OZ

Mit einem neuen Reparaturverfahren will die Gemeinde Sundhagen (Vorpommern-Rügen) gegen Schlaglöcher vorgehen.

02.05.2013

In Stück von Wannie de Wijns geht es um Sterbehilfe, Hospiz und Palliativmedizin.

17.04.2013

Traditionsreicher Verein mietet die ehemalige Turnhalle der Diesterweg-Schule.

17.04.2013
Anzeige