Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Autohäuser haben jetzt schnelles Internet

Grimmen Autohäuser haben jetzt schnelles Internet

Seit Freitag sind die neue Breitbandverbindungen im Grimmener Gewerbegebiet am Stadtwald nutzbar

Voriger Artikel
Neuer Hingucker am Pommerndreieck
Nächster Artikel
Campingplatz profitiert auch von Terrorangst der Urlauber

Opel-Autohauschef Andreas Gerds kann jetzt auf sehr schnelles Internet zurückgreifen. Das ist für den Unternehmer heute wichtiger denn je. Seit Freitag liegen im Gewerbegebiet Am Stadtwald entsprechende Verbindungen an.

Quelle: Reinhard Amler

Grimmen. Lange haben sie darauf warten müssen. Lange haben sie sich gequält, wenn es um schnelle Internetverbindungen ging – die Mitarbeiter in Grimmens Autohäusern am Stadtwald. „Wenn wir neue Software auf ein Fahrzeug aufspielen wollten, passierte es schon, dass wir fünf Mal einen Abbruch hatten“, erklärt Christian Schuder vom gleichnamigen Unternehmen. „Und der Kunde stand ungeduldig daneben“, fügt er hinzu.

Wenn wir neue Software auf ein Fahrzeug aufspielen wollten, passierte es schon, dass wir fünf Mal einen Abbruch hatten“.Christian Schuder, Autohausbesitzer in Grimmen

„Für viele Arbeiten konnten wir nur die Abend- oder Nachtstunden nutzen, wo das Internet dann halbwegs funktionierte“, ergänzt Andreas Gerds vom Opel-Autohaus. Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) kannte das Problem.

Seit vergangenem Freitag ist das alles Geschichte, denn nun liegen im Gewerbegebiet sogenannte Lichtwellenleiter in der Erde, die man auch als Glasfaser bezeichnet.

Die neuen, hochmodernen Leitungen sorgen für schnelle Internetverbindungen, ohne die kein Unternehmer heute mehr auskommt. Dafür wurde in den letzten Wochen viel gebuddelt, berichtet Michael Gadow, Geschäftsführer von e.discom, einer hundertprozentigen Tochter der edis, die sich der Sache mit der leidigen Internetverbindung in Grimmen angenommen hat. Auf Vermittlung durch die Stadt, wie Gadow betont. Denn an die hatten sich die genervten Autohausbesitzer mehrfach gewandt, damit sie sich für eine Verbesserung ihrer Situation einsetzen möge.

„Wir hatten eine sehr gute Zusammenarbeit mit der e.discom“, schätzt Grimmens Bauamtschefin Heike Hübner, die das Ganze unter ihren Fittichen hatte, ein. Unterstützung erhielt sie dabei auch von der in Greifswald ansässigen Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern.

Das in Rostock beheimatete Unternehmen e.discom hat die Internetverbindungen in Grimmen auf eigene Kosten verlegt. „100 000 Euro haben wir dafür am Stadtwald investiert“, rechnet Michael Gadow vor.

„Wir haben dafür keinerlei Fördermittel in Anspruch genommen, auch wenn das Land und der Bund diese jetzt in Größenordnungen in Aussicht gestellt haben“, erklärt er. Hätten die Autohäuser solange gewartet, bis all diese Mittel freigegeben sind, dann hätte es wohl noch zwei Jahre mit dem schnellen Internet gedauert. So lange wollte und konnte aber niemand warten, weil sich das auch keiner leisten kann.

„Schnelles Internet ist heute ein Wirtschaftsfaktor. Ohne ist kein Unternehmen mehr wettbewerbsfähig“, weiß auch Heike Hübner.

Das Gewerbegebiet am Stadtwald bot sich für ediscom aus mehreren Gründen an: Erstens gab es hier bereits eine der Firma gehörende Glasfaserleitung, die nur noch weiterverlegt werden musste. Zweitens ließ sich das relativ schnell erledigen, weil es keine Hindernisse, zum Beispiel in Form von Eisenbahnstrecken, zu überwinden galt.

Sechs Unternehmen sind im Gewerbegebiet jetzt an diese Highspeed- Internetverbindungen angeschlossen. Neben den Autohäusern Schuder und Gerds sind das auch die Firmen Hückstädt, Bekru, Bäku und die Stadtbäckerei Kühl.

Es gibt aber noch weitere Interessenten, sagt Geschäftsführer Gadow. Er geht auch davon aus, dass sich die Arbeiten demnächst fortsetzen werden. Dann auch in Richtung Pommerndreieck Süderholz, denn auch hier klagen viele ansässige Unternehmen über zu langsames Internet. Andere machen dies von einer möglichen Ansiedlung sogar abhängig, berichtet der Wirtschaftsminister .

Die ediscom ist in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg tätig und hat hier nach eigenen Angaben schon 8000 Kilometer Glasfaserleitungen verlegt. Zu ihren Referenzobjekten zählen neben den Werften im Land, mehrere Krankenhäuser, Schulen und Behörden sowie die OSTSEE-ZEITUNG mit ihrem Pressehaus in Rostock und den zehn Verlagshäusern im Land.

Glawe lobt das Engagement von ediscom ausdrücklich. Was das Grimmener Gewerbegebiet anlangt, spricht er sogar von einem Vorzeigeort. Denn noch gibt es viele Bereiche im Land, in denen es mit dem Internet gar nicht oder nur sehr schleppend funktioniert, sagt er. Damit sich auch das bald ändert, haben Bund und Land bekanntlich einen großen Fördertopf mit 1,7 Milliarden Euro gefüllt. MV soll damit flächendeckend mit Glasfaserkabel und entsprechenden Anschlüssen versorgt werden. Aber wie gesagt, das wird noch dauern.

Reinhard Amler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
San Jose

Der US-Netzwerkriese Cisco streicht 5500 Stellen. Der etwa sieben Prozent der Belegschaft entsprechende Personalabbau werde im laufenden Geschäftsjahr einen Sonderaufwand ...

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Grimmen

Bahnhofstraße 11
18507 Grimmen
Telefon: 03 83 26 / 46 07 84

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
9.30 bis 16.30 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Almut Jaekel
E-Mail: lokalredaktion.grimmen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.