Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Bald werden die Zapfsäulen übergeben

Grimmen Bald werden die Zapfsäulen übergeben

Karola Steinbring gibt nach 32 Jahren zum Jahresende die Total-Tankstelle ab

Voriger Artikel
Lotsenzentrale für Energiesparfüchse
Nächster Artikel
Haus III der Verwaltung wird modern

Total–Tankstellen-Leiterin Karola Steinbring übergibt zu Ende des Jahres den Zapfhahn an einen jungen Nachfolger. Insgesamt 32 Jahre war die Grimmenerin in einer leitenden Position. Nach der Wiedervereinigung hat sie sich slebstständig gemacht.

Quelle: Raik Mielke

Grimmen. Seit 1984 ist Karola Steinbring in einer leitenden Funktion in der heutigen Total-Tankstelle tätig. Zum Ende dieses Jahres ist nun Schluss und sie übergibt die Zapfsäulen.

„Ich habe zuerst den Beruf der Feinoptikerin gelernt und später dann noch im Beruf der Versicherungskauffrau gearbeitet“, blickt Karola Steinbring zurück. Als dann 1984 in der damaligen Minol-Tankstelle eine Leiterin gesucht wurde, hat sie nach kurzer Überlegungsphase die Chance genutzt und den Job im Innendienst der Versicherung an den Nagel gehängt. „Ich war die Jüngste im Team und dann gleich die Leitung zu übernehmen – dies habe ich damals schon als Herausforderung angesehen“, sagt sie und verrät: „Besonders der Kundenkontakt war mir immer wichtig. Die ganzen buchhalterischen Aufgaben im Hintergrund waren eben das, was dazu gehört und was ich durch meine kaufmännische Ausbildung auch konnte“, erklärt die Leiterin der Grimmener Total-Tankstelle.

Zu DDR–Zeiten war die Tankstelle sehr einfach aufgebaut. „Es ging in erster Linie darum, sein Auto zu betanken oder vielleicht ein kleines Ersatzteil zu bekommen“, erinnert sich Karola Steinbring zurück und beginnt zu schmunzeln. „Damals wurde häufiger mal eingebrochen und dann musste ich nachts zur Tankstelle“, beginnt sie und erzählt weiter: „Wenn die Polizei dann weg war, habe ich ganz alleine in der Tankstelle gehockt und gewartet, bis am Vormittag irgendwann der Glaser kommt und eine neue Scheibe einsetzt – das waren Zeiten“, sagt sie kopfschüttelnd.

Nach der deutschen Wiedervereinigung muss Karola Steinbring dann eine der schwersten Entscheidungen in ihrem Leben treffen. „Geht man das Risiko ein, sich zu privatisieren oder eben nicht“, nennt sie die entscheidende Frage.

Ab 1991 war es dann aber doch die erste und damals vorerst einzige Tankstelle in Grimmen, mit der sich Karola Steinberg selbstständig machte. „Ich habe schon als junger Mensch sehr gerne Verantwortung übernommen und daher diese große Herausforderung angenommen“, sagt die sympathische Grimmenerin und betont: „Wirklich angelernt wurde ich nicht. Heute absolvieren die Leiter von Tankstellen intensive Lehrgänge. Ich musste mir damals vieles selber beibringen.“

Entscheidend waren die Jahre 1994 und 1995. Damals wurde die alte Tankstelle abgerissen und ein Neubau entstand. „In dieser Zeit war die Tankstelle geschlossen, was uns viele Großkunden gekostet hat“, gibt Karola Steinbring zu und erzählt, dass sich das Tankstellen-Wesen fortan änderte. „Plötzlich wurde das Tanken fast zur Nebensache. Die Leute kauften bei uns ein, weil damals die Supermärkte noch nicht bis 22 Uhr auf hatten. Es wurde das Auto gewaschen und die Tanke wurde zum Treffpunkt für junge Leute“, fasst sie zusammen. In den 32 Jahren in leitender Position erlebte Karola Steinbring fünf Fusionen. „Irgendetwas hat sich immer geändert und man stand vor neuen Herausforderungen, aber die Arbeit mit den Kunden hat mir immer unglaublich viel Spaß gemacht und wird mir auch am meisten fehlen“, ist sie sich sicher und schmunzelt über den technischen Fortschritt, der nicht nur Vorteile mit sich gebracht hat. „Wenn heute der Strom ausfällt, kann man nicht tanken.

Früher hatten wir eine Kurbel“, sagt sie lachend.

Immer wieder gab Karola Steinbring in den drei Jahrzehnten jungen Leuten die Chance, sich in ihrer Tanke ausbilden zu lassen. „Ich hätte mir schon gewünscht, dass mal jemand dabei ist, der meine Nachfolge antritt“, erzählt sie.

Dass nun das Ende der 32-jährigen Gesichte naht, sieht Karola Steinbring mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Mir werden die Kunden sehr fehlen. Aber ich freue mich auch, dann mehr Zeit für andere Dinge zu haben“, sagt die 62-jährige Grimmenerin.

Raik Mielke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Kreishandwerkerschaft sieht stabile Entwicklung / Baugewerbe boomt – während Bäcker kämpfen müssen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Grimmen

Bahnhofstraße 11
18507 Grimmen
Telefon: 03 83 26 / 46 07 84

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
9.30 bis 16.30 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Almut Jaekel
E-Mail: lokalredaktion.grimmen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.