Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Neue „LebensRäume“ in Zarrendorf

Zarrendorf Neue „LebensRäume“ in Zarrendorf

Der Verein LebensRäume plant an seinem Standort Zarrendorf mehrere Baumaßnahmen

Voriger Artikel
Pommerndreieck: Bauarbeiten in Verzug
Nächster Artikel
Unternehmer sehen positiv in die Zukunft

Das alte Andachtshaus ist bereits abgerissen, demnächst rücken Bagger auch dem alten Schafstall zu Leibe.

Quelle: Foto: Privat

Zarrendorf. Ein neues Andachtshaus, ein neues Kita-Gebäude und ein neues Domizil für die Verwaltung – auf dem Gelände des LebensRäume e.V. in Zarrendorf wird in den kommenden Monaten kräftig gebuddelt. Insgesamt werden rund 1,5 Millionen Euro in den Standort investiert, wie Tino Borchert, Geschäftsführer des Vereins LebensRäume, mitteilt.

OZ-Bild

Der Verein LebensRäume plant an seinem Standort Zarrendorf mehrere Baumaßnahmen

Zur Bildergalerie

Informationen und Zahlen

1,5 Millionen Euro sollen auf dem Zarrendorfer LebensRäume-Areal investiert werden.

Bis 2019 sollen die geplanten Baumaßnahmen abgeschlossen sein.

Das gesamte Gelände ist als Flächendenkmal ausgewiesen inklusive vier Gebäudedenkmälern.

Der Verein LebensRäume ist seit 2006 aktiv am Standort, seit 2009 gibt es die Kita „Spielbude“.

49 Kinder werden hier derzeit betreut.

Andachtshaus

Der erste Bagger hat seine Arbeit bereits verrichtet und das alte Andachtshaus zusammengeschoben. Das ausschließlich von der Kirchengemeinde genutzte Gebäude war spätestens nach einem Wasserschaden im Jahr 2015 so marode, dass es nicht mehr zu retten war. „Das Dach drohte einzustürzen und im gesamten Gebäude hatte sich wegen des Wasserschadens Schimmel ausgebreitet“, schildert Tino Borchert die Situation. Im Mai diesen Jahres rückte schließlich der Bagger an, das Haus wurde abgerissen, die Kirchengemeinde traf sich seitdem im Speiseraum des Vereins. „Aber natürlich sollte die Kirchengemeinde in Zarrendorf wieder einen eigenen Ort bekommen, an dem sie sich treffen kann“, so Borchert.

In Kooperation mit der Evangelischen Kirche „Friedenshort“ (Nordrhein-Westfalen), Verpächterin des Zarrendorfer Geländes, entsteht nun ein neues Andachtshaus. Tino Borchert rechnet damit, dass es jeden Moment mit dem Bau losgeht. „Das Haus wird auf rund 100 Quadratmetern Fläche neben dem eigentlichen Andachtsraum auch über Sanitäranlagen und einen Vorbereitungsraum für die Pastorin beherbergen“, so Borchert. Zudem soll es behindertengerecht gebaut werden. „Ich hoffe, dass im Sommer 2018 hier die erste feierliche Andacht durchgeführt werden kann“, so der Geschäftsführer.

Neues Haus für Kita-Knirpse

Ein modernes Gebäude sollen auch die Zwerge der Kita „Spielbude“ bekommen. Die Vorschulgruppe teilt sich derzeit ein Gebäude mit der Kinder- und Jugendwohngemeinschaft des Vereins. Letztere wird verlegt und bekommt ganz in der Nähe ein eigenes Gebäude, sodass in dem Neubau ausschließlich die Kita samt Sportraum untergebracht wird. Weil eine Sanierung des alten Gebäudes zu kostenintensiv geworden wäre – es hätte komplett entkernt, gedämmt und saniert werden müssen – entschied man sich für den Abriss.

„Das neue Gebäude wird an gleicher Stelle errichtet“, so Borchert. Die bauliche Charakteristik des Standorts soll durch den Neubau nicht verändert werden. Im Gegenteil: „Wir werden viel mit Holz arbeiten“, erklärt Borchert. Für das neue Kita-Gebäude sei eine Dachterrasse in Planung, die Räume sollen durch große Fenster lichtdurchflutet sein, das Dach begrünt. Es würden durch den Bau jedoch keine weitere Kapazitäten geschaffen werden. „Eine Vergrößerung der Kita ist nicht geplant“, macht Borchert klar.

Neues Domizil für Verwaltung

Noch vor dem Kita-Neubau muss der alte Schafstall auf dem Gelände einem Domizil für die Verwaltung weichen. „Mit dem Abriss soll es noch in diesem Jahr losgehen“, sagt Borchert. An gleicher Stelle entsteht ein einstöckiges, funktionales Gebäude für die Büroangestellten. „Ich hoffe, dass wir im Sommer 2018 umziehen können“, so der Geschäftsführer. Wenn die Verwaltung ihr neues Domizil bezogen hat, ziehen die Kinder – so der Plan – für die Bauzeit in die Räume der alten Verwaltung um. „2019 soll schließlich auch die Baumaßnahme für die Kita abgeschlossen und diese komplett neu eingerichtet sein“, so Borchert.

Claudia Noatnick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar

Kreistag beschließt Zonentarif für Nordwestmecklenburg zum 1. Februar 2018

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Grimmen

Bahnhofstraße 11
18507 Grimmen
Telefon: 03 83 26 / 46 07 84

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
9.30 bis 16.30 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Almut Jaekel
E-Mail: lokalredaktion.grimmen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.