Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Nordvorpommern: 80 Azubis lernen in der Landwirtschaft

Ehmkenhagen Nordvorpommern: 80 Azubis lernen in der Landwirtschaft

57 Betriebe in der Region bilden gegenwärtig aus / Drittes Lehrjahr absolviert derzeit die Prüfungen

Voriger Artikel
Zehn Jahre Golfpark Strelasund
Nächster Artikel
Konstant 100 Mitarbeiter im Gewerbegebiet an Bord

Zur Prüfung in Ehmkenhagen: „Ich bin glücklich, diesen Weg gegangen zu sein“, fasst Lena Wesche ihre Ausbildung zusammen.

Quelle: Peter Schlag

Ehmkenhagen. „Ich bin extrem glücklich, diesen Weg gegangen zu sein“, erzählt Lena Wesche über die vergangenen beiden Jahre. Die 19-jährige Greifswalderin hatte sich für eine Ausbildung in der Landwirtschaft entschieden. Nicht etwa, weil es in der Familie schon Landwirte gibt. „Bei mir war das relativ ungewöhnlich“, erklärt Lena Wesche: „Ich bin durch den Reitsport zur Landwirtschaft gekommen.“ Jahrelang war sie in Leist bzw. in Gerdeswalde geritten. Nach dem Abitur, das sie mit 17 in Greifswald gemacht hatte, stand erst mal der Trecker-Führerschein an. Dann lernte sie zunächst in einem Betrieb in Sachsen-Anhalt, wechselte nach Stahlbrode / Wittenberghof, wo sie derzeit arbeitet. Für die 19-Jährige dauert die Ausbildung zwei Jahre, weil sie Abitur gemacht hat. Ansonsten wären es drei Jahre. Die Ausbildung sei eine tolle und lehrreiche Zeit gewesen, betont die Greifswalderin. Sie habe eine vielseitige Ausbildung bekommen. „Es ist etwas sehr Schönes, mit der Natur zusammenzuarbeiten“, sagt sie.

Bauernverband informiert im Netz zur Ausbildung

114 Landwirtschaftsbetriebe in Nordvorpommern haben gegenwärtig die Anerkennung, ausbilden zu dürfen. Vorrangig betrifft dies den Beruf des Landwirtes (91). Die Anerkennung erfolgt durch das Landwirtschaftsministerium. Die Ausbildung dauert drei Jahre, teils in den Betrieben, teils in der Berufsschule.

• Infos zur Ausbildung gibt’s

im Netz: www.die-bauern-von-nordvorpommern.de/ausbildung/

Eigentlich sollte der Bauernverband Lena mit auf Berufsmessen nehmen – um dort den jungen Leuten zu erzählen, wie interessant der Beruf Landwirt ist. „Wir versuchen, durch intensive Beteiligung an Bildungsmessen für den Beruf zu werben“, erläutert Christian Ehlers, Geschäftsführer des Bauernverbandes Nordvorpommern, zum Thema Nachwuchsgewinnung. „Wir präsentieren uns über das Berufsinformationszentrum, gehen auch an die Schulen“, fügt der Rostocker Wulfshäger hinzu.

Warum sollte jemand Landwirt werden? „Es ist ein interessanter, abwechslungsreicher Beruf. Man arbeitet in der Natur, mit den Tieren“, findet Christian Ehlers, der selbst 15 Jahre Lehrlingsausbilder auf dem Gut Darß war.

Die Azubis des dritten Lehrjahres beenden gerade die theoretischen und praktischen Prüfungen. Diese finden unter anderem in Ehmkenhagen auf dem Gelände der Agrargenossenschaft Bartelshagen I statt.

Unter anderem gehören Aufgaben wie Grubbern, Drillmaschine einstellen und Kälber tränken dazu.Zum dritten Lehrjahr gehören derzeit nordvorpommernweit 19 Auszubildende zum Landwirt sowie ein Azubi für das Berufsbild Tierwirt. In allen drei Ausbildungsjahren sind es gegenwärtig 65 Azubis (Landwirt) sowie zwölf für den Beruf Tierwirt und drei für den Beruf Fachkraft Agrarservice. Letzteres, erklärt Christian Ehlers, beinhalte viel technisches und betriebswirtschaftliches Wissen, eigne sich beispielsweise später für die Arbeit in einem Ackerbaubetrieb oder einer Landtechnikfirma.

In Nordvorpommern haben derzeit 114 Betriebe die Anerkennung, auszubilden, vorrangig für den Beruf Landwirt. Exakt die Hälfte von ihnen – 57 – bildet gegenwärtig aus. „Vorrangig ist es schon ein Männerberuf“, erzählt Christian Ehlers, dass die Azubis meist männlich sind. Aber es gibt auch Frauen, die die Ausbildung machen. So wie Lena Wesche. Sie plant, nach der Lehre ein agrarwissenschaftliches Studium anzuschließen.

Peter Schlag

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Grimmen

Bahnhofstraße 11
18507 Grimmen
Telefon: 03 83 26 / 46 07 84

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
9.30 bis 16.30 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Almut Jaekel
E-Mail: lokalredaktion.grimmen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.