Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Prost! Marlower setzen auf naturbelassenes Bier
Vorpommern Grimmen Prost! Marlower setzen auf naturbelassenes Bier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:23 13.09.2013
Die Brauerei setzt einen interessanten Farbtupfer an der Hauptstraße durch die 5000-Einwohner-Stadt. Fotos (2): Detlef Lübcke

Massenandrang gestern beim Tag der offenen Tür in der Marlower Brauerei. „Ich dachte, es ist Donnerstagnachmittag und wir sind im kleinen Städtchen Marlow“, scherzte Brauer Daniel Engler — überwältigt von den Menschenmengen, die sich bei seinen Führungen in der neuen Brauerei drängten. Zu den Hunderten von Besuchern, die sich bereits zu Beginn des Tags der offenen Tür einfanden, gehörten Heike (39) und Georg (51) Pankow. „Wir haben uns heute für einen Tag in Marlow entschieden. Zuvor waren wir im Vogelpark und jetzt wollen wir das Marlower Bier einmal probieren — dort, wo es gemacht wird“, erklärte das Paar aus Rostock.

Die Brauerei ist das Bindeglied zwischen dem Recknitztal-Hotel auf der einen Straßenseite und dem Fertighaus-Hersteller Scanhaus Marlow auf der anderen. „Jetzt sieht auch jeder, dass wir ein Unternehmen sind“, berichtete Friedemann Kunz, Inhaber von Scanhaus Marlow, gestern beim Empfang. Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Tourismus waren gekommen, um nicht nur die offizielle Eröffnung der Marlower Brauerei, sondern auch das fünfjährige Bestehen des Hotels zu feiern.

„Über 95 Prozent aller Scanhaus-Kunden übernachten im Recknitztal-Hotel und schauen sich die Produktion direkt vor Ort an“, erläuterte Kunz die gute Kooperation, die nun auch nach außen sichtbar sei.

Denn seit dem Bau der Brauerei verbinden zwei Brücken die drei Gebäude.

„In touristischen Hochburgen findet man viele gute Hotels, aber ein Hotel im Binnenland zu führen, ist sehr schwierig“, lobte Valentin Resetarits, Vize-Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Mecklenburg-Vorpommern, der dem Haus gestern die Vier-Sterne-Plakette überreichte. „Jetzt können sie offiziell damit werben.“

Ein strategisch guter Schachzug sei es gewesen, in dem Haus auch gleich die Touristinformation für das Recknitztal einzurichten. „Das Hotel ist das Aushängeschild für die touristische Region“, sagte Resetarits.

Hoteldirektor Ulf Mauderer freute sich über die Auszeichnung. „Wir werden weiterhin alles geben, um das Haus nach außen gut zu präsentieren.“ Und mit Blick auf die farbenfrohen Anstriche — das grüne Hotel, die blaue Scanhaus GmbH und die gelb-rot-graue Brauerei — erklärte er: „Wir sind der Paradiesvogel in diesem Ort.“

Marlows Bürgermeister Norbert Schöler (CDU) hob die Bedeutung für die Stadt hervor. „Zusammen mit dem Vogelpark zieht das Recknitztal-Hotel Touristen in unsere Stadt und in die Region. Für die Kommune ist es positiv, weil hier viele Arbeitsplätze geschaffen wurden. Die Brauerei ergänzt dieses Portfolio. Und auch architektonisch passt sie sehr gut in das Konzept hinein.“ Zudem sei Scanhaus eine sehr wichtiger und guter Werbefaktor, der Marlow bekannter mache.

Der unverwechselbare Geschmack des Marlower Biers kommt einerseits vom eigenen Brunnenwasser aus 110 Metern Tiefe und andererseits von der Naturbelassenheit dieses Produkts. In Marlow wird nicht filtriert oder pasteurisiert, also bei Temperaturen über 90 Grad Celsius alles abgetötet. Auch die Inhaltsstoffe, die für den Körper gesund und den Geschmack nicht ganz unwesentlich sind. Das Marlower Bier ist und bleibt eines der wenigen Biere, das auf genau diese Naturbelassenheit setzt.

Moderner Bau
Marlower Bier wird bereits seit knapp fünf Jahren in der hoteleigenen Brauerei gebraut. Weil die Kapazitäten nicht mehr ausreichten, wurde ein neues Gebäude errichtet — die Marlower Brauerei. Die Kosten für den modernen Bau lagen bei knapp drei Millionen Euro.

500 000 Liter Bier pro Jahr können in der neuen Marlower Brauerei hergestellt werden.

Anika Hoepken und Detlef Lübcke

Der ehrenamtliche Malteser-Dienst wurde im vergangenen Jahr neu gegründet.

13.09.2013

Apotheken, Ärzte, Lebenshilfe – wichtige Ansprechpartner in Ihrer Region auf einen Blick.

13.09.2013

Die Begegnungen für die Nachwuchsfußballer: Für die C-Junioren des Grimmener SV heißt der Gegner am Sonnabend ab 11 Uhr im Sportforum SG Rambin/SH Stralsund.

13.09.2013
Anzeige