Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Umwelt auch im Namen ganz vorn

Kaschow Umwelt auch im Namen ganz vorn

UTL feierte gestern mit Mitarbeitern, Gästen und Kunden das 25. Jubiläum in Kaschow

Voriger Artikel
Eichelernte ist in vollem Gange
Nächster Artikel
Umwelt auch im Namen ganz vorn

Jörg Remer (am Mikro) übergibt gemeinsam mit seiner Schwester Marei und Sven Heitkamp (alle Geschäftsführer innerhalb der Remer-Gruppe) den symbolischen Schlüssel für den neuen UTL-Standort in Grimmen an die Geschäftführer Wolfgang Wilde (v.r.), Michael Remer und Andreas Bour.

Quelle: Almut Jaekel

Kaschow. Ein Vierteljahrhundert UTL Verarbeitungs- und Dienstleistungs GmbH feierten Mitarbeiter, Kunden und Gäste gestern in Kaschow in der dortigen Festscheune im Golfpark Strelasund.

Einer, der neben Seniorchef Michael Remer von Anfang an dabei war, ist der ehemalige UTL-Geschäftsführer Kurt-Jürgen Hille. Dreimal verabschiedete er sich bereits in den Ruhestand und zweimal ist er wieder gekommen, verriet Wolfgang Wilde, neben Michael Remer und Andreas Bour einer der jetzigen UTL-Geschäftsführer. Und weil Hilles Verdienste innerhalb der Firma sehr geschätzt werden, durfte er die Festrede zum 25. Geburtstag halten.

Hille erinnerte an die Umbruchzeit vor 25 Jahren und die damalige Idee, mit einem landwirtschaftlichen Lohnunternehmen Agrardienstleistungen anzubieten. Gegründet wurde so 1991 die LTU Verarbeitungs und Dienstleistungs GmbH. „Doch bereits in der zweiten Saison zeichnete sich ab, dass der Markt stagnierte“, sagte Hille. Die Agrarunternehmen hatten zunehmend eigene Technik. Dafür sei aber der Umweltschutz in den Blickpunkt gerückt; LTU nahm sich der Altlasten und zunehmender Müllberge an. Immer im Blick der Gründungsväter: die Stärkung der ländlichen Räume. Erste, bescheidene Aufträge, großer Lernbedarf und viele Präsentationen hätten diese Zeit ab 1993 bestimmt.

„Michael Remer als Vorreiter und seine gesamte Familie haben gezeigt, dass ländliche Räume nicht Bittsteller gegenüber urbanen Zentren sein müssen, sondern, dass diese Zentren ohne ländliche Räume auch nichts wären“, sagte der Staatssekretär aus dem Schweriner Wirtschaftsministerium, Stefan Rudolph, und dankte deshalb in seinem Grußwort Michael Remer, seiner Familie und all den Mitarbeitern für ihr Engagement und die vielen Ideen.

Mit dem neuen Abfallgesetz 1994, das Kreisläufe favorisiert, wurde das Kompostwerk Reinberg möglich. „Aber mir gelang es nicht gleich auf Anhieb, die Reinberger davon zu überzeugen, dass ein Kompostwerk nicht unbedingt mit Geruchbelästigung und Ungeziefer einhergeht“, nannte Hille auch Probleme. Doch trotz verschiedener Hindernisse ging das Werk Mitte 1997 in Betrieb.

Auch die Namensänderung von LTU zu UTL erklärte Kurt-Jürgen Hille: 1998 ging die Reinberger/Kaschower Firma mit einer Homepages online und die gleichnamige Fluggesellschaft monierte. Hille: „Seitdem steht Umwelt auch in unserem Namen vor Technik und Landschaft an erster Stelle und das ist unser Programm.“

Eine der ersten Aufträge im Kultur- und Tiefbau war die Sanierung eines 1,5 Kilometer langen Grabens, erinnerte Hille. Jetzt beträgt die Gesamtlänge von Gewässern, die von der UTL unterhalten werden, mehr als 300 Kilometer jährlich. Einen Durchbruch habe es 1999 gegeben: der erste Großauftrag mit der Erweiterung des Spülfeldes Drigge für 2,4 Millionen Mark. Golfplatzbau– gelernt in der eigenen Firmengruppe am Standort Kaschow, Deponie-Sicherung wie in Grimmen, große Bauaufträge, wie jetzt die Deichverstärkung in Greifswald-Wieck gehören inzwischen dazu.

Und dass Qualitätsmanagement und Kundenzufriedenheit den Machern bei UTL wichtig sind, zeigte die große und positive Resonanz der gestrigen Feierlichkeiten. Glückwünsche, Dankesworte und ein voller Saal zeugten davon.

Gegenwärtig werde das inzwischen verkaufte Reinberger Kompostwerk im Auftrag von der UTL bewirtschaftet. Dort werden alle Bioabfälle des Landkreises verarbeitet. Veränderungen werde es auch in der Zukunft geben, sagte Hille. Beispielsweise ziehe die Betriebsstätte von Reinberg nach Grimmen in das ehemalige Gutsgold-Werk An den Kammern.

Remer in Süderholz

Der Anfang: Eine grüne Wiese, fünf Enthusiasten, fünf Mähdrescher – so beschreibt Kurt-Jürgen Hille den Beginn von UTL 1991.

50 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen UTL heute durchschnittlich.

Bei der Remer-Gruppe, zu der UTL gehört, gibt es saisonal bedingt zwischen 80 und 120 Arbeitsplätze am Standort Süderholz.

Zur Gruppe gehören unter anderem die UTL Verarbeitungs- und Dienstleistungs GmbH, die Kaschower Agrar GmbH, die Golfpark Strelasund GmbH, die Michael Remer GmbH und das Unternehmen Kaschower Immobilien OHG.

Almut Jaekel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Karlshagen
Der Kleingartenverein liegt im Clinch mit dem Wasserverband.

Karlshagener Kleingärtner wehren sich gegen Forderung des Wasser-Zweckverbandes / Vor Gericht unterlagen sie

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Grimmen

Bahnhofstraße 11
18507 Grimmen
Telefon: 03 83 26 / 46 07 84

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
9.30 bis 16.30 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Almut Jaekel
E-Mail: lokalredaktion.grimmen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.