Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Zehn Abschlussklassen wieder vereint
Vorpommern Grimmen Zehn Abschlussklassen wieder vereint
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:29 29.08.2018
Im Kulturhaus findet das große Jahrgangstreffen statt. Quelle: Raik Mielke
Grimmen

Ein bisschen ist es wie früher, wenn Antje Lorenz, Lutz Herzberg, Torsten Steinhöfel, Marthin Jahns & Co. sich treffen, um ihr großes Jahrgangstreffen vorzubereiten. Es wird geklönt, gelacht und geneckt. 31 Jahre ist es her, dass sie alle in Grimmen ihren Schulabschluss hinter sich brachten, jetzt sollen alle ehemaligen Schüler und Lehrer der insgesamt zehn damaligen Klassen sich wieder bei einem großen Jahrgangstreffen vereinen.Am 14. und 15. September ist es soweit: Mit einem tagesfüllenden Programm soll dann an die Schulzeit erinnert, Neuigkeiten ausgetauscht und natürlich ordentlich gefeiert werden.

Super Resonanz auf die Idee

„Klassentreffen hatte wohl jeder von uns schon mal, aber in einem größeren Rahmen haben wir uns nie wieder getroffen“, sagt Torsten Steinhöfel. „Schließlich sind die Freundeskreise damals auch Klassen- und schulübergreifend gewesen“, erklären Antje Lorenz und Lutz Herzberg. In die Weinert-, die Neubauer-, die Wander- und die Kochschule seien die Jugendlichen damals gegangen und aus jeder der Schulen - heute gibt es mit der Regionalen Schule „Robert Koch“ nur noch eine Einrichtung bis zur 10. Klasse in Grimmen - organisieren Vertreter dieses Treffen mit. „250 Schüler müssen das damals etwa gewesen sein“, schätzt Lutz Herzberg. „Verbindliche Zusagen für unser Treffen haben wir jetzt von 134 ehemaligen Mitschülern und 20 Lehrern“, ergänzt er. Mehr als ein Jahr sei die Idee alt, dieses Treffen zu organisieren, erzählen die Protagonisten. Beim Parkfest 2017, wenn traditionell viele ehemalige Grimmener ihre Heimat besuchen, gab es dazu erste Kontakte „und eine super Resonanz“, sagt Antje Lorenz. Schon bald darauf habe es regelmäßige Treffen gegeben, um zu klären, was, wann und wie stattfinden soll. Die Einladungen sind Anfang 2018 raus. Und immer wieder ging es darum, Kontakte und Adressen zu finden, zu sammeln, auszutauschen, Gruppen zu erstellen und weitere Einladungen zu versenden.

Warm-up, Besichtigungen und große Fete

Jetzt steht die Planung, nur an den Details wird noch gearbeitet. Bereits am Freitagabend geht es um 19 Uhr mit einem „Warm-up“ in der „Schnitzelstube“ los. „Dort sind auch Freunde oder Partner von damals und heute gern gesehen“, betonen die Organisatoren. Nur anmelden sollte man sich dafür. Am Sonnabend um 10 Uhr besteht die Möglichkeit für die einzelnen Teilnehmer, ihre jeweils ehemalige Schule zu besichtigen. Um 11.30 Uhr steht eine Stadtbesichtigung mit Stadtführerin Gudrun Rech auf dem Plan, um13 Uhr kann gemeinsam der Wasserturm erklommen werden. Auch zu diesen Programmpunkten sind Partner gern gesehen und man sollte sich möglichst anmelden.

Unter sich wollten die Schüler von damals dann am Abend feiern. Ab 17 Uhr steigt die Party im Kulturhaus. Schon damals sei das Grimmener Kulturhaus ihr regelmäßiger Disko-Treff gewesen. Außerdem ging es alle 14 Tage ins Haus der Freundschaft.

Zwei Tage Party

134 ehemalige Schüler des Grimmener Abschlussjahrgangs 1987 haben sich bereits zum großen Jahrgangstreffen angemeldet. Das Treffen findet am 14. und 15. September statt. 20 Lehrer von damals haben ebenfalls bisher zugesagt. Der Startschuss für das Treffen erfolgt bereits am Freitagabend um 19 Uhr mit einem gemeinsamen „Warm-up“ mit Freunden und Partnern von damals und heute in der Schnitzelstube. Schul- und Stadt- sowie Wasserturmbesichtigungen sind am Sonnabend möglich, bevor die eigentliche Party um 17 Uhr im Kulturhaus losgeht.

Jaekel Almut

Die Firma Enercon lädt am Freitag zum Windfest in den Windpark Kandelin (Landkreis Vorpommern-Rügen). Seit Mai prägt der Windpark das Bild an der L 26. Sieben Windenergieanlagen wurden dort errichtet und in Betrieb genommen.

29.08.2018

Der 13-jährige Colin Riske fühlt sich wohl in Zarnewanz.

29.08.2018

Die Enttäuschung stand meinem dreieinhalbjährigen Sohn ins Gesicht geschrieben, nachdem wir das Elektroauto der Stadtwerke Stralsund einen Tag lang auch in Greifswald ...

29.08.2018