Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Zimmerer steigt Waldimkerei aufs Dach
Vorpommern Grimmen Zimmerer steigt Waldimkerei aufs Dach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 19.05.2017
Das mit Reet gedeckte Dach der ehemaligen Waldimkerei im Bremerhäger Forst muss komplett abgenommen werden. Mit der Dachsanierung wurde Zimmerer Stefan Bolda beauftragt. FOTOS (2): CLAUDIA NOATNICK

Bündel für Bündel zieht Stefan Bolda vom Dach der Waldimkerei im Bremerhäger Forst, bis von dem einst reetgedeckten Gebäude nur noch die Dachlatten zu sehen sind. „Das muss definitiv runter“, sagt der Zimmerer und zeigt auf das Reet. Tannennadeln und Moos haben der oberen Schicht arg zugesetzt, das Reet darunter ist so porös, dass es Stefan Bolda zwischen den Fingern zerbröseln kann. „Da lässt sich auch nichts mehr flicken, das muss komplett neu gemacht werden“, so der Fachmann.

Stefan Bolda mit Dachsanierung in Bremerhagen beauftragt

Waldimkerei

17000 Euro kamen bei der OZ-Weihnachtsaktion 2016 zusammen.

Mit diesem Geld sollen Sanierungs- und Reparaturarbeiten an der Waldimkerei vorgenommen werden.

Neben der Dachsanierung müssen dringend Fenster und Türen erneuert werden.

1959 begann der Bau der Waldimkerei, deren einzelne Segmente durch sechseckige Rundbauten, die an Waben erinnern, miteinander verbunden wurden.

Der Zimmerermeister aus Jürgenstorf ist seit dieser Woche mit den Arbeiten zur Dachsanierung des Komplexes beschäftigt. Aus der ehemaligen Waldimkerei soll – so die Zukunftsvision – ein grünes Klassenzimmer mit Imkerei-Bereich und kleinem Museum werden. Für dieses Projekt wurden während der vergangenen OZ-Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ 17000 Euro gesammelt.

Gemacht werden muss einiges an dem gut 60-jährigen Gebäude. Oberste Priorität hat dabei die Erneuerung des Daches. „Wir haben uns für die Dachsanierung mehrere Angebote eingeholt“, erzählt Wolfgang Behl vom Forstamt Poggendorf. Die Preise bewegten sich dabei zwischen 10000 und 31000 Euro. Den Zuschlag erhielt schließlich Stefan Bolda, der eine Firma – Zimmerei und Treppenbau – in Jürgenstorf bei Stavenhagen besitzt. „Das hier in Bremerhagen ist eine schöne Baustelle“, findet Bolda, der sich vor sieben Jahren selbstständig gemacht hat und nun seinen Blick prüfend über das nackte Teilstück des Daches wandern lässt.

Insgesamt sei der Zustand besser, als erwartet. Zwar sei das Reet nicht mehr zu retten gewesen, die Dachlatten und -Balken jedoch müssten nicht komplett erneuert werden. „Klar, einige Teilstücke müssen ersetzt werden, aber im Großen und Ganzen sieht das noch ganz gut aus“, so Boldas Urteil. Die meisten Stellen werde er nur ausbessern und verstärken.

Insgesamt drei bis vier Wochen, so schätzt der Zimmerer, werde er benötigen, um das Dach der alten Waldimkerei zu erneuern. Die wird übrigens nicht wieder mit Reet gedeckt. „Das sieht zwar schön aus, ist aber für ein Gebäude im Wald nicht die optimale Lösung“, findet Bolda. Der Zimmerermeister hat sich dafür entschieden, die zukünftige Waldbienenschule am Bremerhagener Naturlehrpfad mit roten Bitumenschindeln zu decken.

Claudia Noatnick

Mehr zum Thema

Zwei Jahre nach der Fertigstellung des neuen Radweges zwischen Vierow und Lubmin hat das Land als Bauherr ein weiteres Versprechen eingelöst: Auf dem zweieinhalb Kilometer langen Abschnitt wurden 392 Bäume gepflanzt. Die Kosten dafür betragen 120 000 Euro, die das Land MV trägt.

16.05.2017

Yachtclub Usedom wirft Gemeinde Hinhaltetaktik vor / Anwalt soll beraten

16.05.2017

Hochwertige Äcker sollen nicht als Ausgleich für Gas-Pipeline renaturiert werden

18.05.2017

OZelot-Lokal stellt euch sehenswerte TV-Serien vor

19.05.2017

Forstamt Schuenhagen startet 1. Waldolympiade des Jahres

19.05.2017

In der Vogelkolonie können derzeit brütende Kormorane sowie Silber- und Graureiher beobachtet werden

19.05.2017
Anzeige