Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Zwischen Monsterhai und Nudelschlacht
Vorpommern Grimmen Zwischen Monsterhai und Nudelschlacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 02.06.2016

Hai-Alarm am Grimmener Schwanenteich! Das 14 Meter hohe Monster ist zum Glück nur aus PVC und das aufgerissene, riesige und mit spitzen Zähnen ausgestattete Maul jagt den Lütten nun wirklich keine Angst ein. Im Gegenteil: Lange Schlangen bilden sich vor dem Monstertier. Fast jedes Kind möchte einmal auf den Riesenfisch klettern und von ihm herunterrutschen.

800 Kinder kamen gestern in den Grimmener Stadtpark, um ihren Tag – den Internationalen Kindertag – zu feiern. Der kleine Benjamin Bartels hüpft wie ein Flummi durch den Park. „Ich hab ganz allein gesteuert“, ruft der Fünfjährige immer wieder begeistert und strahlt über das ganze Gesicht. Gemeinsam mit seiner Kindergartengruppe steht er Schlange beim Rasentrecker fahren. Die Holthofer Firma Baase hat für diesen Tag ein Gefährt zur Verfügung gestellt, auf dem die Lütten eine Runde drehen dürfen. Und da einmal keinmal ist, will fast jeder Knips noch eine zweite Runde durch den Park tuckern.

Maja Kussin, Kindergärtnerin in der DRK-Kita Rappelkiste schaut lachend zu. Sie ist mit den Lütten und drei weiteren Erzieherinnen extra aus Zarrendorf angereist. „Wir sind heute Morgen mit 23

Kindern per Zug hergekommen“, erzählt sie. Bleiben wollen sie bis zum Schluss. „Um 14.30 Uhr fahren wir wieder zurück. Bis dahin nehmen wir hier alles mit“, sagt sie. Und das ist eine ganze Menge.

Neben der Riesen-Hai-Rutsche und dem Trecker-Fahren können die Kinder unter anderem auch mit dem Kanu schippern. Julian Günther probiert sich im Paddeln aus. Er sitzt mit Tim Schröder von der DLRG in einem Indianerkanu und paddelt über den Schwanenteich. „Ich bin zum ersten Mal gepaddelt, das war echt cool“, sagt der Neunjährige, der die Grimmener Wander-Schule besucht und den Tag mit seinen Schulkameraden verbrachte.

Die siebenjährige Jette Hanff ist mit ihren Klassenkameraden aus Grammendorf nach Grimmen gekommen. „Die Nudeln sind echt lecker“, sagt sie. Das traditionelle Nudelessen und der Kindertag gehören in Grimmen einfach zusammen. Neben Mitgliedern des DRK, die für das Kochen der Teigwaren samt Tomatensoße zuständig waren, teilten Grimmens Bürgermeister Benno Rüster, Wirtschaftsminister Harry Glawe und die Leiterin der Lokalredaktion, Almut Jaekel, das beliebte Kinderessen an die hungrige Meute aus. Und hatten dabei ordentlich zu tun. 550 Portionen gingen über den Tresen.

Am Ende waren nicht nur die Kinder glücklich. Auch Bürgermeister Benno Rüster war zufrieden. „Dass wir so ein Fest auf die Beine stellen können, beweist, dass wir hier in der Stadt alle gut zusammen arbeiten“, sagt er. Einziger Wermutstropfen seien die teils happigen Preise an einigen Ständen gewesen. „Fünf Euro für das Trampolinspringen ist ganz schön heftig. Manche Kinder haben so viel Geld gar nicht mit“, meint Rüdiger Dürkopp. An einem solchen Tag sollte man da doch etwas kulanter sein.

Raik Mielke und Claudia Noatnick

Mehr zum Thema

Die Braumanufaktur erwartet zu den Spielen der deutschen Nationalmannschaft bei der EM bis zu 1000 Zuschauer

28.05.2016

Die Braumanufaktur erwartet zu den Spielen der deutschen Nationalmannschaft bei der EM bis zu 1000 Zuschauer / Public Viewing auf der Hafeninsel ist noch nicht klar

28.05.2016

Holger Ermel macht sich zu Fuß von Cardiff aus neun Tage lang auf den Weg und ist stolz, dass er den eigenen Schweinehund überwunden hat

28.05.2016

Die Entsorgungsgesellschaft ist auf die Hilfe der Stadt angewiesen und trifft auf Widerstand von Bürgern

02.06.2016

Die Freiwillige Feuerwehr feiern ihr 80-jähriges Bestehen mit einem Dorffest

02.06.2016

Beim Polizeischützenverein in Grimmen treffen sich am Wochenende zum 19. Mal die Westernhobbyisten des Landes.

02.06.2016
Anzeige