Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Arbeitslosigkeit im November leicht gestiegen
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Arbeitslosigkeit im November leicht gestiegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 01.12.2017
Ribnitz-Damgarten

Im November ist die Arbeitslosigkeit in Vorpommern-Rügen leicht angestiegen. Wie Dr. Jürgen Radloff, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Stralsund, gestern berichtete, sind 10580 Männer und Frauen derzeit ohne Job. Das sind 1366 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote liegt bei 9,3 Prozent. „Im November des letzten Jahres lag die Quote bei 10,8 Prozent. 12148 Personen waren damals zwischen dem Kap Arkona und dem Trebeltal arbeitslos gemeldet, 1568 mehr als im aktuellen Berichtsmonat.“

Weniger ungewöhnlich ist für Radloff der aktuelle Anstieg der Arbeitslosenzahlen: „Mit einer solchen Zunahme hatte ich zu diesem Zeitpunkt gerechnet. Ende Oktober endet für die Betriebe aus dem Tourismusgewerbe die Hauptsaison. Im November sind dann viele Arbeitnehmer aus diesem Bereich bereits arbeitslos gemeldet.“

Der Tourismus ist der Wirtschaftsbereich mit den aktuell höchsten Steigerungen in der Beschäftigungslosigkeit. Auf Rügen stieg die Zahl der Männer und Frauen ohne Job um 772 Personen. Das sind 35,1 Prozent mehr als im Vormonat. In der Agenturgeschäftsstelle Ribnitz- Damgarten, zu der auch die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst gehört, war ein Anstieg um 424 Personen zu verzeichnen. Das sind 24,5 Prozent mehr als im Oktober. Trotz dieses Anstiegs blieben die Arbeitslosenquoten in den Tourismusregionen immer noch im einstelligen Bereich. In Ribnitz-Damgarten erreicht die Beschäftigungslosigkeit 8,4 Prozent. Das ist der aktuell niedrigste Wert im Agenturbezirk. Auf der Insel Rügen liegt die Arbeitslosenquote derzeit bei 8,8 Prozent.

Neben dem Tourismus sorgten auch andere Wirtschaftsbereiche für eine Zunahme der Beschäftigungslosigkeit. So registrierte das produzierende Gewerbe, der Bereich Verkehr und Logistik sowie das Baugewerbe steigende Arbeitslosenzahlen. Im Vergleich zum Tourismus fielen diese Steigerungen aber eher gering aus.

Das zeigt sich ebenso bei einem Blick auf die weniger stark vom Tourismus geprägten Geschäftsstellen. Zwar stieg in allen Regionen die Arbeitslosigkeit an – in Stralsund und Grimmen allerdings bei weitem nicht so stark. In Stralsund sind aktuell 3399 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind 69 Personen mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg von 11,9 auf 12,2 Prozent. In Grimmen liegt die Zahl der Arbeitslosen bei 1143 Personen. Gegenüber dem Vormonat ist dies eine Zunahme um 47 Personen. Die Arbeitslosenquote in Grimmen stieg von 8,4 auf aktuell 8,8 Prozent.

dl

Bei Bettina Engel in Lüdershagen bei Barth lebt die wohl älteste Milchkuh Mecklenburg-Vorpommerns.

10.03.2018

Erbengemeinschaft plant Umnutzung des Ahrenshooper Kultrestaurants zu Ferienwohnungen.

17.04.2018

Nach dem Überfall in Göhren konnte das 56 Jahre alte Opfer keine genaue Beschreibung des Täters abliefern. Allerdings hat die Polizei offenbar DNA des Täters sichergestellt.

17.01.2018
Anzeige