Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten B 105 wird zwischen Damgarten und Löbnitz zur Baustelle
Vorpommern Ribnitz-Damgarten B 105 wird zwischen Damgarten und Löbnitz zur Baustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:47 10.02.2019
Die B105 kurz hiter dem Ortsausgang Damgarten wird in diesem Jahr bis Löbnitz erneuert. Das könnte für Umsatzeinbußen im Gewerbegebiet "An der Mühle" sorgen. Quelle: Ernst Fischer
Ribnitz-Damgarten

Die Straßendecke der B 105 soll zwischen Löbnitz und Damgarten erneuert werden. Der erste Abschnitt zwischen Damgarten und dem Abzweig zur Landesstraße 211 soll voraussichtlich im Zeitraum vom 15. April bis 12. Juli erfolgen. Darüber informierte Manfred Borowy, stellvertretender Leiter des Straßenbaumtes Stralsund, auf Anfrage der OSTSEE-ZEITUNG. Die genauen Termine würden sich nach Vertragsabschluss mit der Baufirma ergeben. Dazu werde rechtzeitig informiert. Der zweite und dritte Abschnitt von der B105/L211-Kreuzung bis Löbnitz werde nach aktueller Planung dann im Herbst realisiert.

„Die Bundesstraße ist vielfach geflickt. Grundsätzlich soll der Anteil an Flicken 20 bis 25 Prozent der Straßenfläche nicht übersteigen. Das ist hier aber der Fall“, erläuterte Borowy. Es gebe Risse, durch die Wasser in die unteren Schichten dringen kann. Borowy: „Die Verzahnung der einzelnen Schichten, der Fachmann spricht vom sogenannten Haftverbund, ist nicht mehr gegeben. Damit kann der Schichtenaufbau seine Funktion im Verbund – Kraftaufnahme aus Gewicht, Brems- und Lenkmanövern, Abdichtung –nicht mehr erfüllen.“  

Die Hauptarbeiten sollen unter Vollsperrung erfolgen, erläuterte der Straßenbauamts-Vizechef weiter. Die großräumige Umleitung erfolgt südlich über die Landesstraßen 22 und 23 südlich der B 105 über Ahrenshagen-Daskow und Schlemmin bis zur Kreuzung nach Löbnitz. Da es sich um Landesstraßen handle, seien andere Straßenbaulastträger nicht betroffen. Mit den betroffenen Gemeinden entlang der gesperrten Strecke habe es Gespräche gegeben.

Da man sich zur Zeit noch in der Ausschreibungsphase, könne zu diesem Zeitpunkt noch nichts zu den Kosten gesagt werden, sagte Burowy.

Das beim Abfräsen der Straßendecke anfallende Material wird, solange es nicht mit Schadstoffen belastet ist, wieder für den Straßenbau recycelt. Belastetes Material wird entsorgt. Im Jahresmittel fahren auf dieser Strecke täglich 6537 Fahrzeuge, davon 424 LKW.

Derzeit ist der Schleichweg vom Damgartener Bahnhof in das Gewerbegebiet gesperrt. Er soll während der Sperrung der B105 für einige Tage geöffnet werden. Quelle: Robert Niemeyer

Die Arbeiten am ersten Abschnitt werden im Gewerbegebiet an der Mühle jedoch mit Sorge betrachtet. Zwar sei das Gewerbegebiet laut Manfred Borowy jederzeit über die B105 erreichbar, allerdings nicht aus allen Richtungen. Zu Beginn der Arbeiten, wenn der Abschnitt vom Ortsausgang Damgarten bis zur Einfahrt des Gewerbegebiets erneuert wird, kommen die Ribnitz-Damgartener für einige Tage nicht über die B105 dorthin. Für diese Zeit soll es eine Übergangslösung geben. Der derzeit blockierte Weg zwischen dem Damgartener Bahnhof und dem Gewerbegebiet neben Wildhandel Jenß soll befahrbar gemacht werden, die Sperrung dann für einige Tage aufgehoben werden. Ist der Weg aus Damgarten über die B105 wieder frei, wird der kleine Weg wieder gesperrt.

Danach kommen aber aus Richtung Stralsund keine Autos mehr, was ebenfalls die Frequentierung des Gewerbegebietes senken dürfte. „Das letztes Jahr war schon schwierig. Mit der Baustelle wird es nicht besser“, sagt Thomas Radtke, Geschäftsführer der Ostsee-Schmuck Schaumanufaktur. Durch die Vollsperrung sei zu erwarten, dass weniger Besucher den Weg nach Damgarten finden. „Aber da kann man nichts machen.“

Manfred Borowy teilt dabei mit, dass die B105 nicht die komplette Bauzeit voll gesperrt werde, beispielsweise dann nicht, wenn in den Randbereichen der Straße gearbeitet würde. Beispielsweise werden auch die Bushaltestellen entlang der Strecke erneuert. Die genauen Sperrzeiten würden noch bekanntgegeben.

Theoretisch könnten die Sanierungsarbeiten auch über den Sommer weiterlaufen. Der betroffene Abschnitt ist der einzige Teil der B105 in der Region, der nicht von der Ferienreiseverordnung betroffen ist. Die regelt, dass auf bestimmten Straßen in Urlaubsgebieten in den Sommermonaten nicht gebaut werden darf. Das Verkehrsaufkommen auf dem Abschnitt zwischen Damgarten und Löbnitz sei laut Manfred Borowy in dieser Zeit aber nicht hoch genug, damit diese Regelung gelte. Dennoch verzichtet das Straßenbauamt auf Arbeiten während des Großteils der Hauptsaison.

Edwin Sternkiker und Robert Niemeyer

Auf rund 4000 Quadratmetern entsteht ein Büro- und Sozialgebäude samt Produktionshalle. Unternehmer Olaf Lingrön investiert 4,7 Millionen Euro. Beton- und Ziegelschutt sowie Rohrleitungsschrott erschweren die Arbeiten.

08.02.2019

Erstmals seit vielen Jahren wird die CDU wieder in Born aktiv. Drei Bewerber kandidieren auf der offenen Liste für den Einzug in die Gemeindevertretung. Respektvoller Umgang, soziale Angebote und Wohnungen sind die Hauptthemen.

08.02.2019

Sven Sternekieker (27, l.) und Ulli Herzog (18) wollen Stadtvertreter werden und treten bei der Kommunalwahl im Mai für die SPD an. Nachwuchs-Sorgen sind bei allen Parteien ein Thema.

07.02.2019