Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten BCC baut sich in Barth seine eigene Carnevalsburg
Vorpommern Ribnitz-Damgarten BCC baut sich in Barth seine eigene Carnevalsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 17.04.2013
Wie sich die Bilder gleichen: Die einstige BCC-Feierst�tte . . .
Barth

Mut haben sie ja, die Karnevalisten von Barth. Ob es der Mut der Verzweiflung ist oder der Elan des immer optimistischen Narren, wird sich zeigen. Auf jeden Fall fand ihre Idee, die ehemalige Turnhalle der Diesterweg-Schule zum Veranstaltungssaal umzubauen, große Resonanz in der Stadtverwaltung. Die Abgeordneten in der Stadtvertretung stimmten sogar einhellig und dringlich diesem Gedanken zu.

Der Barther Carneval Club gehört zu den traditionsreichen Vereinen von Barth. Seit seiner Gründung im Jahre 1977 gab es viele Höhepunkte. Doch auch Tiefs waren zu überstehen. Zum Verein zählen derzeit 88 aktive Mitglieder, unter ihnen vier Funkengarden, beginnend im Alter von fünf Jahren.

Bereits mit der ersten Veranstaltung bot die „Barther Burg“ dem Club und seinen Gästen alles, was zu einer gemütlichen Carnevalsatmosphäre gehört. Die Barther liebten den großen Saal, die Bühne, die Bar und das Tanzparkett — eben ihre „Barther Burg“. Doch dann gingen einige Eigentümerwechsel ins Land und die „Burg“ wurde bis zur Baufälligkeit vernachlässigt. So bestand im Jahr 2011 akuter Handlungsbedarf, da diese Zustände trotz Einsatz der Mitglieder des BCC weder Gästen noch Aktiven zuzumuten waren.

Mit Hilfe der Stadtverwaltung wurde eine Übergangslösung gefunden, den Barther Carneval in der Vineta-Arena durchzuführen. Hier konnten wieder Grundbedürfnisse wie ausreichend Wärme und annehmbare hygienische Bedingungen geboten werden. Was trotz aller Bemühungen nicht erreicht werden konnte, das war die gewohnte Gemütlichkeit. Zudem war der Aufwand für Auf- und Abbau, Transport und Dekoration immens. Auf lange Sicht konnte dies nur eine Übergangslösung sein. Auch der Publikumszulauf ließ auf Grund der größeren Entfernung zum Stadtzentrum deutlich nach.

Eine Lösung für die Zukunft musste her, und die fand man gemeinsam mit der Barther Stadtverwaltung in der ehemaligen Turnhalle der Diesterweg-Schule im Stadtzentrum. Die Halle ähnelt nicht nur von außen sehr stark der geliebten „Burg“, die seit gestern abgerissen wird. Nach einer gemeinsamen Besichtigung stand schnell fest, dass aus ihr ein ähnlich toller Veranstaltungssaal entstehen kann.

Mit dem unterzeichneten Mietvertrag besteht jetzt die Möglichkeit, den Barther Carneval mit gewohnter Qualität am Leben zu erhalten. Das bedeutet für alle Aktiven einen enormen Arbeitsaufwand, da möglichst alle notwendigen Bau- und Reparaturmaßnahmen in Eigenleistung erfolgen sollen. Aber es ist auch eine Menge an finanziellen Mitteln erforderlich, um dieses Vorhaben wahr werden zu lassen. Es erhält den Barthern den letzten großen Veranstaltungssaal in dieser Art für die Zukunft und bietet auch anderen Vereinen die Möglichkeit der Nutzung. Darum sind für diese einmalige Investition Sponsoren gefragt, die das Projekt mit Geld- oder Sachspenden und mit kleineren Arbeitsleistungen unterstützen möchten.

Das große Ziel ist es, die 37. Saison bereits in der neuen ‘Carnevalsburg‘ zu feiern.“Thorsten Burmeister, BCC-Vorsitzender

Hans-Joachim Meusel