Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Pruchten könnte 2017 alle Kredite los sein
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Pruchten könnte 2017 alle Kredite los sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 04.04.2014

1 200 790 Euro beträgt der Ergebnishaushalt des Haushaltsplans der Gemeinde Pruchten, der während der jüngsten Gemeindevertretersitzung beschlossen wurde. Im Finanzhaushalt weist der Plan 1 097 070 Euro aus. „Im Moment haben wir die Finanzen gut im Griff. Auch unsere Erbpachtverträge laufen gut. Wenn es so weitergeht, sind wir 2017 alle Kredite los“, so die gute Nachricht von Bürgermeister Andreas Wieneke. Um dieses Ziel zu erreichen, dürfe es aber keine Einbrüche bei den Finanzen geben.

Mögliche Gefahren für die Gemeindefinanzen sieht er in „exorbitanten“ Lohnabschlüssen im öffentlichen Dienst oder in der Erhöhung der Kreisumlage von derzeit 47 auf über 50 Prozent. Die sei nie völlig auszuschließen, weil die Kreisgebietsreform nicht den vorhergesagten Einsparungseffekt gebracht habe. Der Bürgermeister will auch die Hebesätze konstant halten. Gegenwärtig beträgt in Pruchten die Grundsteuer A 400 Prozent, die Grundsteuer B 350 Prozent und die Gewerbesteuer 339 Prozent.

Weil die Landesregierung Mitte der 90er Jahre alte, noch zum Ende der DDR-Zeit bewilligte Fördermittel für die Trinkwassererschließung zurückgefordert hatte, hatte die Gemeinde beim Verwaltungsgericht geklagt. „Das Gericht hat zwar noch nicht entschieden, aber es sieht so aus, als ob wir das Geld zurückerhalten würden“, weckte der Bürgermeister Hoffnungen, „dann hätten wir plötzlich 100 000 Euro übrig.“



Volker Stephan

Anzeige