Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Barther Mühlen waren einst Wahrzeichen
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Barther Mühlen waren einst Wahrzeichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 14.07.2018
Die gleiche Perspektive aus dem Jahr 2018. Quelle: Foto: Carolin Riemer

Damals und heute: Die OSTSEE-ZEITUNG startet heute eine Serie, in der sie alte und neue Stadtansichten aus Barth veröffentlicht. Als historische Vorlage dienen Postkarten von dem Barther Sammler Achim Krocker.

Noch bis ins vergangene Jahrhundert besaß Barth mehrere Mühlen. Die Aufnahme zeigt ein Bild aus dem Jahr 1902. Die Mühlen galten als Wahrzeichen der Stadt und dienten Wanderern und Schiffskapitänen als Orientierungspunkt, denn viele von ihnen waren auch vom Wasser aus zu sehen. Heute gibt es sie nicht mehr. Aus einem einfachen Grund: Die Windmühlen standen einst nicht ohne Grund am Stadtrand, denn so störten weder Bebauung noch Bäume und der Wind konnte die Flügel kraftvoll antreiben. Doch mit dem Anwachsen der Bevölkerung drängten sich die Häuser immer weiter an die Mühlen heran. Sie bekamen nicht mehr genug Wind und stellten nach und nach ihren Betrieb ein.

Stefanie Mählmann aus dem Stadtarchiv bedauert, dass bislang nur wenig schriftlich über die Barther Mühlen festgehalten wurde. Wenn Sie Informationen oder Bilder besitzen, schreiben Sie uns an ribnitz-damgarten@ostsee-zeitung.de. Wir sammeln Ihre Fakten und stellen sie zusammen.

caro

Jungen und Mädchen aus Kitas und Horten Ribnitz-Damgartens durften gestern selbst einmal die traditionellen Tänze ausprobieren, die beim 29. Folklore-Tanzfest in Ribnitz gezeigt werden.

14.07.2018

Die Boddenbühne lässt Geister auferstehen, wenn es heißt: „Spuk am Donnerberg“.

13.07.2018

54-jähriger Barther kommt bei Marlow von der Straße ab.

13.07.2018
Anzeige