Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Darß-Festspiele bringen „Das Duell“ auf Borner Bühne
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Darß-Festspiele bringen „Das Duell“ auf Borner Bühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.01.2018
Festspiel-Chef Holger Schulze vor der neuen Überdachung der Zuschauerränge der Freilichtbühne in Born. Quelle: Foto: Timo Richter

Wenn Holger Schulze an die nächste Spielzeit der Darß-Festspiele denkt, muss er schmunzeln. Dabei lässt der Titel der neuen Episode aus dem Ehm Welk’schen Fundus „Die Heiden von Kummerow“auf Auseinandersetzungen schließen. „Das Duell“ heißt das neue Stück, in dem der Organisator und Intendant der Darß-Festspiele wieder verschiedene Anspielungen auf aktuelle Geschehnisse in der Region verstecken wird, sodass sie nicht im Stile einer plumpen Aktualisierung daherkommen. Premiere des Stücks ist am 29. Juni, bis zum 1. September wird es 30-mal auf der Freilichtbühne in Born zu erleben sein.

Die Auseinandersetzungen sind bereits in der Roman-Vorlage angelegt. Vieles gibt es in dem beschaulichen Kummerow doppelt: Kirche, Kneipe, Erntefest. An letzterem entzündet sich am Ende ein Streit zwischen dem Pfarrer und einem reichen Bauern. Gottesmann und Landwirt beanspruchen die Feier nach Einfahren der Ernte jeweils für sich. Die Auseinandersetzung scheint ansteckend zu wirken, schon bald gehen sich Kinder und Jugendliche gegenseitig an.

„Auf jeden Fall wird es in dem Stück einige turbulente Szenen geben“, verspricht Holger Schulze. Es wird aber auch viel gesungen und getanzt. Damit erfüllt Holger Schulze den in der zurückliegenden Spielzeit vielfach geäußerten Wunsch aus Reihen des Publikums.

Immerhin knapp 10000 Fans der „Heiden von Kummerow“ haben im vergangenen Jahr unter dem neuen Dach Platz genommen während die Schauspieler oft genug im Regen agieren mussten. Der Vorverkauf, sagt Holger Schulze, hat die Darß-Festspiele letztendlich gerettet. Immerhin rund 60 Prozent der Karten werden schon lange vor den eigentlichen Aufführungen gekauft. Bereits vor Weihnachten konnte eine erkleckliche Zahl von Tickets an den Mann gebracht werden, sodass die Vorverkaufsquote auch in diesem Jahr vergleichsweise hoch ausfallen wird, ist der Organisator der Darß-Festspiele überzeugt.

Was dem Intendanten aber fehlt, sind neue junge Mitspieler. Die bewährten Kinderdarsteller sind zu Jugendlichen gereift, sodass die ihre Rollen nicht mehr wirklich glaubhaft rüberbringen würden, sagt Holger Schulze und erinnert an Harry Potter, dessen Darsteller in der Rolle erwachsen geworden ist. Mancher stecke in den Arbeiten zum Schulabschluss oder hat sich für eine Ausbildung schon in einer anderen Region orientiert. Nun beginnt wieder die Suche nach schauspielerischem Nachwuchs für die Darß-Festspiele. Am 10. März findet ein Casting für schauspielinteressierte Kinder zwischen acht und zwölf Jahren statt. Beginn des Vorsprechens im Borner Hof ist um 15 Uhr. Zudem sucht Holger Schulze weitere ehrenamtliche Mitarbeiter für die kommende Spielzeit, die etwa im Kartenverkauf oder als Platzeinweiser tätig werden können. Auch eine Kraft mit buchhalterischen Kenntnissen sucht der Vorsitzende des Festpiel-Vereins händeringend.

Infos und Anmeldung per E-Mail an info@darss-festpiele.de oder telefonisch unter 038234-55812.

Vorbesteller als Retter

60 Prozent der Karten für die Vorstellungen werden mittlerweile im Vorverkauf abgesetzt. Laut Holger Schulze war das im zurückliegenden Jahr die Rettung. Angesichts des regnerischen Wetters wären sonst noch weniger Zuschauer gekommen.

30 Aufführungen des neuen Stückes in der Reihe „Die Heiden von Kummerow sind für die bevorstehende Spielzeit geplant. Die Vorstellungen finden vom 29. Juni bis 1. September statt.

Timo Richter

Baustart für die Darßbahn, eine Ortsumgehung für Wolgast und eine wieder befahrbare A 20 – im Jahr 2021 sollen diese Vorhaben Wirklichkeit werden und Vorpommern voranbringen.

13.01.2018

+++ Rekord-Umschlag bei Rostocker Häfen +++ Hölzer von seltenen Wracks werden versenkt +++| Barrierefrei im Darßer Nationalpark-Wald +++ Keine Plüsch-Greifen mehr für Neugeborene +++

12.01.2018

Mit der Drehleiter hat die Feuerwehr eine erkrankte Seniorin aus ihrer Wohnung in der dritten Etage geholt. Als sich der Zustand der Patientin verschlechterte, wurde ein Rettungshubschrauber alarmiert. Und dann kommt Brandalarm aus einem Baumarkt.

12.01.2018
Anzeige