Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Darß-Marathon lockt gut 1000 Läufer an
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Darß-Marathon lockt gut 1000 Läufer an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 22.04.2013
Ist sich seines Sieges beim Marathon sicher: Daniel Kagelmacher.
Marathon

Gut eintausend Läufer, Geher und Nordic Walker fanden beim 8. Darß Marathon ideale Bedingungen vor: Viel Sonne, angenehme Temperaturen, eine rundum funktionierende Organisation und eine wunderschöne Landschaft mit Wiesen, Wald und Meer.

Um 9 Uhr erfolgte gestern der Startschuss für die gut 300 Marathonläufer. Eine Stunde später gingen die Starter über die halbe Distanz und anschließend die Geher und Nordic Walker an den Start. Rund 700 Athleten und Athletinnen absolvierten den Halbmarathon, darunter 100 Geher/Nordic Walker. Landrat Ralf Drescher gab den ersten Startschuss für die Marathonläufer und wünschte allen Sportlern, dass „sie gesund ankommen und ihre persönlichen Ziele erreichen“.

Die ausrichtenden Gemeinden Wieck, Born, Prerow und Ahrenshoop boten eine vielseitige Laufstrecke. Von Wieck aus ging es entlang der Wiesenlandschaft nach Prerow. Anschließend durchquerten die Läufer den Darßer Wald. Für die Teilnehmer des Halbmarathons ging es geradewegs nach Born und dann über den Deich zurück nach Wieck. Die Marathonläufer mit der doppelten Distanz liefen über Ahrenshoop nach Born und zurück nach Wieck ins Ziel.

Bereits nach 1:18 Stunde schaffte Lokalmatador Maik Willbrandt die 21,1 Kilometer des Halbmarathons. Der Marathon-Sieger des Vorjahres konnte verletzungsbedingt in diesem Jahr nur die halbe Distanz laufen. Im Februar zog sich der Borner einen Muskelfaserriss in der Wade zu. Die Entscheidung für die Teilnahme war spontan. „Erst letzte Woche habe ich mich entschieden, den Halbmarathon zu laufen“, so Willbrandt. Auch auf der halben Distanz war die Verletzung zu spüren. Dennoch lief Maik Willbrandt souverän die Strecke. Den Großteil der Zeit war er alleine unterwegs — die Konkurrenz weit hinter ihm. In Zielnähe jedoch mobilisierten die Läufer noch einmal ihre Kräfte und folgten dicht hinter Willbrandt. Auch wenn es ein schöner Lauf war, bedauert der Sieger, nicht den vollen Marathon gelaufen zu sein. „Es ist schade, jetzt ist eine kleine Serie gerissen.“

Die Strecke über 42,195 Kilometer meisterte Daniel Kagelmacher mit Bravour. Nach 2:37 Stunden lief der gebürtige Rüganer durchs Ziel. „Es war ein klasse Lauf“, resümiert Kagelmacher. „Bis Ahrenshoop kam der Wind leicht von hinten.“ Die Strecke von Born nach Wieck führt die Läufer auf den Deich. Dort war der Wind deutlich zu spüren. „Da war ich dann ziemlich leer“, schnauft der Marathonsieger.

Für Daniel Kagelmacher war der Darß-Marathon persönlich von sportlicher Bedeutung. Nicht nur siegte er zwanzig Minuten vor seinen Kontrahenten, es war seine zweitbeste Laufzeit auf einer Marathonstrecke. „Beim Boston Marathon vor zwei Jahren hatte ich eine Zeit von zwei Stunden und 36 Minuten erreicht“, so Kagelmacher.

Die kürzlich verübten Attentate beim Boston-Marathon (USA) waren auch Thema bei der Veranstaltung auf dem Darß. Die Organisatoren stellten das Event unter das Motto „Lauf gegen Terror und Gewalt“.

Vor den Starts wurde eine Schweigeminute eingelegt. „Das spielt im Hinterkopf schon eine Rolle“, so Organisator Yves Scharmberg. Eine Bedrohung für die Sicherheit während des Darß-Marathons bestand jedoch nicht.

Seit drei Jahren leitet Yves Scharmberg die Organisation der Sportveranstaltung. Im Vergleich zu den Vorjahren wurden kleine Veränderungen vorgenommen. Die Kommunikation mit den Streckenposten und Ständen wurde verbessert. Auch die Prämierung der besten Mannschaften ist hinzugekommen. „Und es gibt jetzt ein Massagezelt“, so der Organisator. Die lange Schlange vor dem weißen Zelt nach Zieldurchgang bestätigt die Idee. Neben der reibungslosen Organisation ist die Verpflegung der Sportler und Ehrenamtlichen ein kleines logistisches Meisterwerk. Damit den ganzen Tag Energienachschub geliefert werden kann, sind unter anderem zwei Tonnen Äpfel, 3000 Müsliriegel und 6000 Liter Wasser von Nöten.

Kurzfristig habe ich mich entschieden, den Halbmarathon zu laufen.“Vorjahressieger Maik Willbrandt
Ergebnisse
Marathon (Männer): 1. Daniel Kagelmacher (Rügen, 2:37:20), 2. Marco Resech (Berlin, 2:57:40), 3. Nils Schmiedeberg (Kirch-Rosin, 2:59:26), 4. Lars Trenkmann (Bautzen, 3:01:55), 5. Ronald Suter (Berlin, 3:04:51).

Marathon (Frauen): 1. Claudia Schwegmann (Berlin, 2:31:12), 2. Karsta Parsiegla (Berlin, 3:06:15), 3. Carola Schönberg (Berlin, 3:28:12), 4. Irene Buchmüller (Berlin, 3:32:57), 5. Karina Besch (Potsdam, 3:42:22).

Halbmarathon (Männer): 1. Maik Willbrandt (Born, 1:18:57), 2. Thomas Just (Plauen, 1:20:56), 3. Enrico Ebert (Demker, 1:21:51), 4. Toni Röwer (Stralsund, 1:22:12), 5. Alexander Au (Greifswald, 1:22:49).

Halbmarathon (Frauen): 1. Laura Michel (Rostock, 1:30:31), 2. Liane Muschler (1:33:35), 3. Diana Zolondek (Rostock, 1:34:28), 4. Marie Machoy (Ribnitz-Damgarten, 1:35:00), 5. Jana Schönlebe (Leipzig, 1:35:24)

• Weitere Platzierungen:


www.darss-marathon.de

Es war ein klasse Lauf. Am Ende war ich ziemlich leer.“Gewinner Daniel Kagelmacher

Paula Mittermayer

Anzeige