Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Darß-Marathon wird Lauf gegen Terror

Wieck Darß-Marathon wird Lauf gegen Terror

Teilnehmer lassen sich von Attentat in Boston nicht abschrecken.

Voriger Artikel
Erstmals Urlaub mit Paddel und Pedalen
Nächster Artikel
Gemeinde läuft Sturm gegen Windrad

Hier falten Malgorzata Kleinke-Lach (39, li.) und Birgit Jahnke (48) Lauf-Shirts für die Teilnehmer des Darß-Marathons.

Quelle: Timo Richter

Wieck. Blutbespritzte Läufer, verzweifelte Gesichter und Chaos — diese Bilder nach dem Terror-Anschlag während des Marathons in Boston in den Vereinigten Staaten haben auch auf die Organisatoren des Darß-Marathons nachhaltigen Eindruck ausgeübt. Im vielköpfigen Organisationsteam für das Laufereignis auf dem Darß war der Anschlag vom vergangenen Montag das Hauptthema dieser Tage. „Die Ereignisse zeigen, wir müssen Augen und Ohren offen halten“, sagt Chef-Organisator Yves Scharmberg (32). Abgesagt habe wegen des Anschlags in Boston aber keiner der 1000 Teilnehmer.

Ganz im Gegenteil: Im Kreis der Sportler habe sich die Devise „Jetzt erst recht“ durchgesetzt. Yves Scharmberg deutet die Signale aus dem Teilnehmerfeld so, dass es am Sonntag „ein Lauf gegen Terror und Gewalt“ werden wird. Auch jenseits des Atlantiks wollen die betroffenen Sportler mit einem weiteren Lauf gegen Anschläge demonstrieren.

Der Darß-Marathon sei nicht so eine Großveranstaltung, „dass wir ein Ziel von Attentätern darstellen“, ist Yves Scharmberg überzeugt. Während des Laufes durch die Natur sei das Teilnehmerfeld zumeist weit auseinander gezogen. Nur im Start- und Zielbereich an der Darßer Arche würden sich am Veranstaltungstag bis zu 3000 Menschen aufhalten. Auf jeden Fall werden zusätzliche Sicherheitskräfte im Umfeld des Darß-Marathons eingesetzt. „Alle Teilnehmer und Gäste können sich bei uns sicher fühlen“, sagt Yves Scharmberg, der aber auch weiß, dass es hundertprozentige Sicherheit niemals geben kann.

Trotz der schrecklichen Ereignisse in Boston läuft für das Organisationsteam der Countdown unablässig weiter. Gestern begann das Packen der Tüten für die Teilnehmer. Grünes T-Shirt, ein Darß-Katalog, diverse Rabattgutscheine, Aufkleber und eine Flasche eines neuen Mineralwassers wird den Teilnehmer mitgegeben. Außerdem wird die vom Deutschen Leichtathletik-Verband vermessene Strecke nochmals abgefahren. Dass sich der Streckenzustand aufgrund der Trockenheit in Verbindung mit Wind weiter deutlich verbessert hat, davon geht Yves Scharmberg aus. Seitens des Nationalparkamtes Vorpommern habe er die Zusage, dass die Waldwege im Streckenverlauf ausgebessert würden.

Heute erfolgt zudem die Ausschilderung für die Läufer. Im Gegensatz zu den Vorjahren werden nun Schilder aufgestellt, um Farbmarkierungen an den Bäumen zu vermeiden. Das sei ganz im Sinne des Naturschutzgedankens. Auch in Prerow werde das Leitsystem für die Teilnehmer aufgewertet, zudem werde die Polizei durch Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr verstärkt.

Der Startschuss für den Marathon fällt am Sonntag um 9 Uhr an der Darßer Arche in Wieck. Eine Stunde darauf werden die Teilnehmer des Halbmarathons auf die Strecke geschickt. Begleitet wird das sportliche Ereignis von einem Umweltbildungsprogramm der Arche Natura gGmbH. Bereits am Samstag erfolgen die Starts für Kinder- und Jugendläufe. Die Kleinsten starten um 15.30 Uhr, der Kinderlauf über 1500 Meter wird um 16 Uhr gestartet, Jugendliche nehmen die 3200 Meter ab 16.30 Uhr in Angriff.

Der Darß-Marathon wird in diesem Jahr zum dritten Mal in Eigenregie der Gemeinden Born, Prerow und Wieck organisiert. Es existiert ein Budget in Höhe von 40 000 Euro. Das Geld soll nach Aussage von Yves Scharmberg durch Startgeld und Sponsorenzuschüsse wieder eingespielt werden. Den Gemeinden würden durch den Darß-Marathon also keine Kosten entstehen — abgesehen von Sachleistungen, etwa durch den Einsatz von Mitarbeitern der Kurverwaltungen oder der Technik des Borner Bauhofes.

Mit dem Ereignis sollen Teilnehmer neugierig gemacht werden, in der Hoffnung, dass sie später für einen Urlaub wiederkommen.

Viele beim Halbmarathon
1000Teilnehmer haben sich für Marathon und Halbmarathon angemeldet. Aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit wegen des langen Winters gehen die meisten Läufer beim Halbmarathon an den Start.

250Kinder und Jugendliche starten bereits am Samstagnachmittag zu Läufen mit einer Distanz von 750 bis 3200 Metern.

300freiwillige Helfer sind am Wochenende im Einsatz, um einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung zu gewährleisten.

Der Terror- anschlag von Boston hat uns natürlich sehr nachdenklich gemacht. Der Darß-Marathon ist aber nicht so eine Großveran- staltung, dass er ein Ziel darstel- len könnte.“Yves Scharmberg, Chef-Organisator

Timo Richter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wieck
Vorbereitung Darß-Marathon: T-Shirts werden in der Darßer Arche in Wieck gefaltet.

Zum Naturerlebnislauf am Sonntag in Wieck (Vorpommern-Rügen) werden 1000 Teilnehmer erwartet.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Ribnitz-Damgarten
Von Redakteur Thorsten Richter

Verlagshaus Ribnitz-Damgarten

Lange Straße 43/45
18311 Ribnitz-Damgarten

Öffnungszeiten:  
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Robert Niemeyer
Telefon: 0 38 21 / 88 86 39
E-Mail: ribnitz-damgarten@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.