Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Die Stadt der Hände

Ribnitz-Damgarten Die Stadt der Hände

Rolf Reuter aus dem Wohlfühlhaus möchte eine große Dauerausstellung auf die Beine stellen und benötigt dafür die Hilfe aller Menschen aus Ribnitz-Damgarten.

Voriger Artikel
Frische Kräfte bei der Feuerwehr
Nächster Artikel
Feuer auf ehemaligem Flughafengelände

Die ersten Mitstreiter reichen im Ribnitzer Wohlfühlhaus dem Projekt bereits ihre Hände.

Quelle: Carolin Riemer

Ribnitz-Damgarten. Sie streicheln, beten, behüten - aber sie können auch Hass zeigen. Hände spiegeln Gefühle wider und künftig sollen sie eine große Rolle in Ribnitz-Damgarten spielen.Rolf Reuter aus dem Wohlfühlhaus in Ribnitz hat große Pläne, die er am Dienstag um 10 Uhr vorstellen möchte. „Ribnitz-Damgarten soll zur Stadt der Hände werden“, hat er sich vorgenommen. Er möchte Fotos von Händen sammeln - auch Zeichnungen oder Handabdrücke. Und diese Bilder sollen in einer dauerhaften Ausstellung an verschiedenen Orten in der Stadt gezeigt werden.

Von der Greisin bis zum Säugling

Die Hand einer Greisin, neben dem Händchen eines Kindes. Ausgestellt in Geschäften, dem Rathaus, im Bernsteinmuseum, überall wo Menschen sie sehen können. „Ich möchte möglichst viele Bewohner der Stadt in das neue Projekt einbeziehen“, sagt Reuter. Die Handmodels können ihre Bilder selbst fotografieren und im Wohlfühlhaus abliefern, oder sich dort fotografieren lassen. Rolf Reuter hat schon viele Unterstützer gefunden. Mitarbeiter aus dem Rathaus sicherten ihre Hilfe und Hände genauso zu, wie Kerstin Krüger von der Volkssolidarität und verschiedene Inhaber Ribnitzer Geschäfte. Frank Strehlau Chef des Pflegedienstes und Träger des Wohlfühlhauses beteiligt sich ebenfalls an dem ehrgeizigen Projekt. Ein Datum für den „Tag der Hände“ soll gefunden und Menschenketten gebildet werden.

Ein Handschlag über die Passbrücke

Reuter schwebt noch ein ganz besonderes Ereignis vor. Möglichst viele Menschen möchte er dazu bewegen, sich an der Recknitzbrücke die Hände zu reichen und eine Menschenkette zu bilden. „Eine Handschlag über die Passbrücke, die Ribnitz und Damgarten aber auch Mecklenburg und Vorpommern miteinander verbindet.“ Es sollen visuelle Zeichen für Wärme und Zusammenhalt werden. Werte, die in der heutigen Zeit immer mehr Beachtung finden sollten. Dafür möchte er Mitstreiter gewinnen.

Die Idee für das Projekt kam ihm während eines Zahnarztbesuchs. Dort entdeckte der Chef des Wohlfühlhauses im Wartezimmer ein Bild, auf dem ein kleiner Junge seine Händchen schützend um ein Vogelküken legte. Das Bild berührte ihn. Seitdem lässt ihn das Thema nicht mehr los. In der Vergangenheit strickten die Damen aus dem Wohlfühlhaus bereits einen meterlangen Schal, der die Marienkirche einhüllte. „Auch dieser Schal entstand nur, weil die Hände dieses Zeichen der Wärme schufen.“

Das Projekt sei sehr zeitintensiv und nicht in wenigen Tagen zu realisieren, sagt er. „Es liegt in der Hand der Ribnitz-Damgartener wie schnell und in welcher Größe wir das Projekt verwirklichen können.“Im besten Falle soll die Stadt den Touristen und Einheimischen nicht einzig und allein als Bernsteinstadt oder Tor zum Fischland in Erinnerung bleiben, sondern auch als „Stadt der Hände“. Immerhin werde selbst der Bernstein mit der Hand geschliffen, begründet Reuter. Ideen hat er viele. „Unten die Hand eines alten Menschen, darüber stapeln sich Hände von Frauen und Männern, ganz oben liegt die Hand eines Babys.“ Der Fantasie der Handmodels möchte er keine Grenzen setzen. „Sie können auch Fotos schicken oder bei uns anfertigen lassen, auf denen sie bestimmte Gesten mit den Händen ausdrücken.“ Einzelne Hände, Hände die sich berühren und Verbundenheit oder Ablehnung ausdrücken. Rolf Reuter möchte in den nächsten Wochen Schulen, Kindergärten und Altersheime mit ins Boot holen, denn kaum ein anderer Körperteil könne so viele Geschichten erzählen, wie die Hände.

Jede Hand wird gebraucht

Wer dem Projekt seine Hände reichen möchte, kann sich ab sofort im Wohlfühlhaus für ein Fotoshooting melden, oder seine selbst gemachten Bilder, Fotografien oder Handabdrücke abgeben.

Morgen um 10 Uhr stellt Rolf Reuter das Projekt „Stadt der Hände“ offiziell vor.

Kontakt: Das Wohlfühlhaus befindet sich in Ribnitz Lange Straße 63, in 18311 Ribnitz-Damgarten

Termine oder Ideen können unter

☎ 0 38 21/70 99 9 21 abgestimmt werden. Fotos gern auch per Mail an: rolf_reuter@gmx.de

Carolin Riemer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Reformationsjubiläum
Die Lutherstube auf der Wartburg.

Kirchenspalter, Sprachschöpfer, Judenfeind und Nationalheld: Der Mönch und Reformator Luther entzweit bis heute. Die Wartburg zeigt in einer Ausstellung das spannungsgeladene Verhältnis zwischen Luther und den Deutschen.

mehr
Mehr aus Ribnitz-Damgarten
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.