Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Dierhäger Feuerwehrchef als Amtswehrführer bestätigt
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Dierhäger Feuerwehrchef als Amtswehrführer bestätigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:10 20.11.2017
Vor sechs Jahren hat der damalige Vorsteher des Amtes Darß/Fischland, Andreas Meller (li.), die Ernennungsurkunden an Amtswehrführer Kay Mittelbach und dessen Stellvertreter Andreas Levien (re.) überreicht. Quelle: Richter, Timo
Anzeige
Born

Der Dierhäger Wehrführer Kay Mittelbach ist als Amtswehrführer für den Bereich des Amtes Darß/Fischland bestätigt worden. Er hatte mit dem Wustrower Wehrführer Andreas Levien einen Gegenkandidaten.

Nach zwei geheimen Wahlgängen musste die Wahl per Los entschieden werden. Levien ist weiterhin Stellvertreter. Das Aufstellen eines Gegenkandidaten galt in Feuerwehrkreisen als eine Art „Palastrevolution“.

Mittelbach appellierte während des Treffens der Wehrführer und deren Stellvertreter der sechs amtsangehörigen Kommunen in Born (Vorpommern-Rügen), zu alten Tugenden zurückzukehren und persönliche Differenzen zu den Akten zu legen.

Er zog eine positive Bilanz seiner zurückliegenden sechsjährigen Amtsperiode: In Prerow und Wieck konnten neue Feuerwehrgebäude bezogen werden, für Wieck und Ahrenshoop gab es neue Einsatzfahrzeuge. Wichtige Aufgabe für die Zukunft ist die Nachwuchsgewinnung.

Timo Richter

Mehr zum Thema

2017 hatten die Bad Kleiner Retter vor allem wegen Unfällen und Regen viel zu tun

17.11.2017

Gemeinde Rankwitz hebt Steuer für Hausbesitzer an

17.11.2017

Die Gemeindevertreter von Dierhagen stimmen am Mittwoch über den Kauf eines geländegeängigen Unimogs für die Feuerwehr des Ostseebades ab. Knapp 200 000 Euro soll das Fahrzeug kosten.

17.11.2017

Bei Bettina Engel in Lüdershagen bei Barth lebt die wohl älteste Milchkuh Mecklenburg-Vorpommerns.

10.03.2018

Erbengemeinschaft plant Umnutzung des Ahrenshooper Kultrestaurants zu Ferienwohnungen.

17.04.2018

Nach dem Überfall in Göhren konnte das 56 Jahre alte Opfer keine genaue Beschreibung des Täters abliefern. Allerdings hat die Polizei offenbar DNA des Täters sichergestellt.

17.01.2018
Anzeige