Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Doppelrekord beim Kürbisfest
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Doppelrekord beim Kürbisfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:48 30.09.2018
Rund 1000 Besucher kamen am Sonnabend zum Kürbisfest im Marlower Ortsteil Alt Guthendorf. Familie Wegner gewann mit ihrem Kürbis den Wettberwerb. Ihr Kürbis brachte 107,8 Kilo auf die Waage. Quelle: Anika Wenning
Marlow-Alt Gutendorf

Die Helfer hatten es in diesem Jahr schwer beim Kürbisfest im Marlower Ortsteil Alt Guthendorf (Vorpommern-Rügen). Insgesamt 18 Kürbisse, davon zwei baskische Spezialsorten, die eher wie eine Zucchini aussehen, mussten sie auf die Waage hieven. Der schwerste Kürbis wog 107,8 Kilo und gehörte Familie Wegner aus Parkentin. Und auch der Zweitplatzierte von Eric Kudszin aus Obermützow konnte sich sehen lassen und brachte 97,3 Kilo auf die Waage. Platz drei gewann Werner Lewin aus Kückenshagen. Sein Kürbis wog 66,6 Kilo. Damit wurden beim diesjährigen Kürbisfest gleich zwei Rekorde gebrochen - der schwerste Kürbis und die beste Beteiligung.

107,8 Kilo wog der schwerste Kürbis am Sonnabend im Marlower Ortsteil Alt Guthendorf. Und auch die Beteiligung der Züchter war so groß wie nie.

Rund 1000 Besucher kamen am Sonnabend zu dem Fest, das neben dem Wettbewerb „Wer bringt den schwersten Kürbis?“ viel zu bieten hatte, unter anderem Live-Musik auf dem Gutshof, ein Handwerkermarkt, kreatives Basteln, Puppentheater, Bogenschießen und Ponyreiten.

Anika Wenning

Eine Autofahrerin ist bei einem Unfall am Sonnabend bei Ribnitz-Damgarten schwer verletzt worden. Offenbar übersah ein 62-jähriger Pkw-Fahrer beim Abbiegen die Frau.

29.09.2018

Abtreibungsgegner und Befürworter einer rechtlichen Lockerung stehen sich unerbittlich gegenüber. Anstoß der Debatte war die Predigt von Hans-Jürgen Abromeit, Bischof der vorpommerschen Nordkirche, vor Abtreibungsgegnern.

29.09.2018

Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch, räuberischer Diebstahl und gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr gehen auf das Konto des Mannes. Fast täglich rückt die Polizei seinetwegen aus. Anwohner fordern die Behörden zum Handeln auf.

29.09.2018