Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° bedeckt

Navigation:
E.dis seit 20 Jahren in Plummendorf

Plummendorf E.dis seit 20 Jahren in Plummendorf

Energieversorger lud gestern Mitarbeiter, Geschäftspartner und Vertreter der Kommunen zum Brunch ein

Voriger Artikel
Wirbelwind-Kinder freuen sich auf neue Spielgeräte
Nächster Artikel
Ohne Saft: MV ist noch kein Land zum Laden

Konnte eine beeindruckende Bilanz vorlegen: Holger Iffland (vorn links) während der Powerpoint-Präsentation.

Quelle: Foto: Edwin Sternkiker

Plummendorf. 20 Jahre Energieversorgung am Standort Plummendorf. Holger Iffland, Leiter Netzkundenbetreuung Nord der e.dis AG, nahm gestern die Gelegenheit zum Anlass, Bilanz zu ziehen.

Als man im Mai 1997 im Gewerbegebiet Plummendorf die Arbeit aufnahm, waren hier 60 Leute beschäftigt. Heute beherbergt der Firmensitz 32 Mitarbeiter, davon 13 mobile Monteure. Außerdem noch drei Mitarbeiter von Firmen, mit denen die e.dis AG zusammenarbeitet.

Wie Iffland weiter ausführte, kümmern sich die Plummendorfer Mitarbeiter um die zuverlässige Stromversorgung in einem Gebiet von immerhin 1600 Quadratkilometern. Rund 50 Millionen Euro habe das Unternehmen in den vergangenen 20 Jahren in dem von Plummendorf aus betreuten Versorgungsgebiet investiert, unter anderem in den Neubau und Ausbau des Energieversorgungsnetzes, in die Verkabelung und in den Anschluss von Netzkunden. „Die Palette reicht da vom Einfamilienhaus bis zum Gewerbegebiet“, führte der Leiter Netzkundenbetreuung Nord aus. Und es seien auch über 300 Trafostationen seit 1997 erneuert worden. „Viele wurden durch legale Graffiti verschönert“, so Iffland. Er erinnerte daran, dass sich die e.dis AG auch über Sponsoring im Kultur- und Sportbereich in der Region engagiere. Da unterstütze man vor allem die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Und auch in den Schulen sei man unterwegs, unter anderem dann, wenn es um die Gestaltung von Projekttagen zum Thema Strom geht. „Da ist ein bisschen Eigennutz mit im Spiel“, gab Iffland zu, denn man wolle damit auch Interesse fürs Unternehmen wecken. „Das Durchschnittsalter unserer Mitarbeiter liegt bei 47 Jahren, wir brauchen junge Leute.“

es

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Das Herz immer bei unseren Lesern: Chefredakteur Andreas Ebel (Mitte) am Rostocker Newsdesk der OZ – mit Produktionsredakteurin Katharina Ahlers (l.), Simone Hamann, Chefin vom Dienst, und Jan-Peter Schröder, Chef vom Dienst.

Chefredakteur Andreas Ebel im Interview über Anspruch und Perspektiven der OZ

mehr
Mehr aus Ribnitz-Damgarten
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.