Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Eine Woche im Zeichen des Segelsports
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Eine Woche im Zeichen des Segelsports
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 16.07.2013

Segeln — Seit Tagen schon sind ungewöhnlich viele weiße Segel auf der Ribnitzer See zu bestaunen. Auf den Straßen und Parkplätzen der Bernsteinstadt stehen Wohnwagen und Bootstrailer.

Allmählich reisen die 1000 gemeldeten Seglerinnen und Segler zur Internationale Deutschen Jugend- und Jüngstenmeisterschaft (IDJJüM), dem „Karls-Cup“, in Ribnitz-Damgarten an.

Auch wenn die Mitglieder des Segel-Clubs Ribnitz (SCR) diesen Termin seit Monaten auf dem Plan haben, wird nun bewusst, welche Dimensionen die Meisterschaften haben: 725 Boote, neun Bootsklassen, zwei Surfklassen, 1000 Segler, 500 Wohnwagen und Zelte. Diese gilt es, in der beschaulichen Kleinstadt unterzubringen. Die Gänsewiese, die Marina, das Gelände am Segel-Club, die Schule am Mühlenberg, das Stadion am Bodden — die Segler benötigen jede Menge Platz. Darüber hinaus müssen Wasser- und Stromanschlüsse für die Plätze gelegt werden. Die großen Sanitär-Container sind bereits auf der Gänsewiese und im Ribnitzer Hafen eingetroffen.

Die IDJJüM ist die Deutsche Meisterschaft aller vom Deutschen Segler-Verband(DSV) zugelassenen Kinder- und Jugendklassen. Maximal 17 Jahre alt dürfen die Teilnehmer sein.

Neben vielen nationalen Seglern, haben sich mehrere internationale Wassersportler für den „Karls-Cup“ angemeldet. Aus Neuseeland, Australien, Japan, Polen, Tschechien, den Niederlanden, Frankreich, der Schweiz, Dänemark und Spanien kommen die internationalen Gäste. Sie gehen in zehn verschiedenen Boots- und zwei Surfklassen auf fünf verschiedenen Kursen an den Start. Auf dem Ribnitzer See und dem Saaler Bodden werden an sechs Tagen viele spannende Wettfahrten ausgetragen.

Vier Bootsklassen sind mit Seglern aus der Bernsteinstadt besetzt. SCR-Segler Justin Szillat wird bei den Opti A an den Start gehen, Vereinskollege Erik Zilius in der Einhandklasse der Europes.

Allein sechs SCR-Besatzungen sind in der Cadet-Klasse vertreten. Für einige geht es im Anschluss direkt nach Belgien weiter, wo kurz darauf die Weltmeisterschaften ausgetragen werden. Ein weiterer Ribnitzer Spitzensegler hat in der kommenden Woche Heimvorteil. Der ehemalige SCR-Segler Matthes Waack startet für den Plauer Wassersportverein bei den Laser Radial. Kürzlich konnte er bei der Warnemünder Woche als bester Deutscher Segler seiner Bootsklasse überzeugen.

Gut 50 ehrenamtliche Helfer werden in den kommenden Tagen im Einsatz sein. Während eine Vielzahl von ihnen für die Durchführung der Wettfahrten auf dem Wasser gebraucht wird, gibt es darüber hinaus allerhand Aufgaben, die an Land zu erledigen sind. Beginnend vom Putzen der Sanitär-Container, über die Auswertung der Zieldurchgänge bis hin zu den abendlichen Protestverhandlungen — lange Tage und kurze Nächte werden auf die SCR-Mitglieder zukommen. Doch das Team um Carsten Clauser, stellvertretender Vereinsvorsitzender beim SCR, ist gut vorbereitet und, viel wichtiger, hochmotiviert.

Ab Mittwoch können sich die angereisten Wassersportler im Organisations-Büro in der Marina anmelden. Dort werden auch die Meisterschafts-T-Shirts sowie die Informationsbroschüre, Segelanweisung und Essenmarken ausgegeben. Der Dierhäger Uwe Schuldt ist für die Verpflegung der Aktiven verantwortlich. Am kommenden Sonnabend findet die offizielle Eröffnungsfeier auf dem Ribnitzer Markt statt.

Bleibt zu hoffen, dass auch die wichtigste Komponente mitspielt: das Wetter.

Paula Mittermayer