Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Endlich: Der Ball rollt wieder
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Endlich: Der Ball rollt wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 12.04.2013
Endlich wieder Fußball: Patrick Hansen (l.) und der PSV Ribnitz-Damgarten treten erstmals in 2013 zum Punktspiel an. Quelle: Tommy Bastian

Fußball/LandesligaNach viereinhalb Monaten Winterpause steht für die Landesliga-Kicker des PSV Ribnitz-Damgarten am Sonnabend erstmals wieder ein Punktspiel auf dem Programm.

Und es geht gleich zur Sache, denn Gegner des aktuellen Tabellenzweiten (13 Spiele, 40:14 Tore, 33 Punkte) ist der direkte Konkurrent im Titelkampf, Spitzenreiter SV Pastow (17 Spiele, 51:25 Tore, 40 Punkte).

„Die Pastower sind klar im Vorteil. Sie konnten schon vier Partien austragen, sind eingespielt. Dazu spielen wir auf dem Kunstrasen, auf dem unser Gegner jede Woche trainiert“, stellte PSV-Trainer André Hofhansel (49) klar. Dennoch glaubt der Barther an sein Team. „Wir sind alle heiß, freuen uns, endlich wieder Fußball spielen zu können und werden alles geben“, so Hofhansel. Der Trainer kann voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen. Alle Spieler sind fit. „Das hatte ich noch nie, seitdem ich beim PSV bin.“ Dennoch könnte es laut Hofhansel ein, zwei Veränderungen gegenüber der Stammelf der ersten Halbserie geben. „Das entscheide ich nach dem Abschlusstraining“, hielt sich der Coach bedeckt. Einen guten Eindruck in der Vorbereitung hinterließ Neuzugang Hans Götzke (21, vom SV Rot-Weiß

Trinwillershagen). Nach langer Verletzungspause steht Mittelfeldspieler Christian Thum (31) wieder zur Verfügung.

Die Pastower konnten alle vier bisherigen Rückrundenspiele gewinnen, zuletzt 2:0 beim SV Hafen Rostock. Allerdings taten sich die Randrostocker in den Heimspielen gegen den TSV Graal-Müritz und den PSV Wismar (jeweils 2:1) überraschend schwer. „So oder so, dieses Spiel wird eine Wundertüte“, vermutet PSV-Trainer Hofhansel.

Der SV Rot-Weiß Trinwillershagen (10. Platz, 15 Spiele, 22:31 Tore, 17 Punkte) erwartet zum ersten Heimspiel des Jahres 2013 morgen Nachmittag (14 Uhr, Sportplatz am alten Park) den Tabellenfünften Bölkower SV (16 Spiele, 42:30 Tore, 27 Punkte). „Es wird zwar eine Modderschlacht, aber wir werden spielen“, sagte Geschäftsstellenleiter Manfred Plötz gestern. Die abstiegsgefährdeten Triner hoffen im dritten Spiel auf den ersten Sieg in der Rückrunde. Bölkow reist mit einem neuen Trainer-Duo an, nachdem Ex-Bundesliga-Profi Andreas Reinke in der Winterpause zurückgetreten war.

Tommy Bastian

Anzeige