Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Europas beste Fleischerei kommt aus Bad Sülze
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Europas beste Fleischerei kommt aus Bad Sülze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 16.04.2019
Berthold und Sigrid Kaeding jubeln über den Sieg beim internationalen Fleischerei-Wettbewerb „Confrérie des Chevaliers du Goute-Andouille de Jargeau“ im niederländischen Roermond. Quelle: privat
Bad Sülze

Was für ein toller Erfolg: Die Fleischerei Kaeding ist als Europas beste Metzgerei ausgezeichnet worden. Beim internationalen Wettbewerb der „Confrérie des Chevaliers du Goute-Andouille de Jargeau“, der als einer der härtesten Produkttests der Fleischerei-Zunft gilt, setzte sich das Traditionsunternehmen aus der Dahlienstadt gegen etwa 140 weitere Fleischereien aus Dänemark, den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Italien, Österreich und Deutschland durch. „Wir sind mächtig stolz. Europameister, das ist schon was“, freut sich Metzger-Meister Berthold Kaeding über den Titel.

Zehn Wurstwaren mussten die Teilnehmer einreichen. Die Bad Sülzer nahmen unter anderem mit so ausgefallenen Sorten wie Lakritzpastete, Wildfenchel-Saftschinken oder Aroniabeerenpastete teil. Besonders ausgefallene Kreationen sind eines der Markenzeichen der Fleischerei Kaeding, immer am Ball bleiben, lautet das Motto des 59-jährigen Chefs. Und der Mut und Einfallsreichtum hat sich ausgezahlt. Alle zehn eingereichten Sorten wurden mit dem Prädikat Gold bewertet, allein neun Sorten erreichten die Maximalpunktzahl von 50, eine Sorte erreichte 49,9 Punkte. „Die Freude war groß, aber ich war auch total aufgeregt“, beschreibt Berthold Kaeding den Moment, als er und seine Frau Sigrid in Roermond Anfang April den großen Pokal in Empfang nehmen durften.

Im zweiten Anlauf an die Spitze

Zum zweiten Mal hatte der Bad Sülzer Familienbetrieb, der auch in Ribnitz-Damgarten eine Filiale betreibt, an dem internationalen Wettbewerb teilgenommen. Im vergangenen Jahr wurden die Fleischerei Kaeding als viertbeste Metzgerei Deutschlands ausgezeichnet. Im zweiten Anlauf nun der große Sprung an die europäische Spitze der Fleischereien. „Das ist ein toller Erfolg für die Region und für unser Bundesland“, sagt Berthold Kaeding. Die Bad Sülzer Fleischerei hat als einzige aus den neuen Bundesländern an dem Wettbewerb teilgenommen.

Sigrid und Berthold Kaeding führen die Fleischerei mittlerweile in fünfter Generation. 1856 hatte Johann Keding das Unternehmen gegründet, damals die 14. in Bad Sülze. Heute ist die Fleischerei Kaeding die letzte verbliebene eigenständige und familiengeführte in der Dahlienstadt.

Experimentierfreude nach Feierabend

Das Geheimnis des Erfolgs ist vor allem die Experiementierfreude des Chefs. Da finden Lakritze und Wurst zusammen, wird eine Café-Arabica-Bratwurst kreiert, oder angelehnt an ein Kürbis-Créme-Suppen-Rezept einer Mitarbeiterin eine Kürbis-Créme-Pastete. Nach Feierabend, wenn alle Mitarbeiter gegangen sind, findet der 59-Jährige die Ruhe, um neue Geschmackskombinationen zu suchen. „Ich bin immer auf der Suche nach der Wow-Wurst“, hatte Berthold Kaeding unlängst gesagt. Die Rezepturen bleiben dabei natürlich geheim.

Die Fleischerei Kaeding in Bad Sülze. Quelle: Robert Niemeyer

Und die Kreativität zahlt sich aus. „Die Zahl der Kunden wächst, und damit auch der Umsatz“, berichtet der Unternehmenschef. So wuchs die Anzahl der Mitarbeiter beispielsweise im Vergleich zum vergangenen Jahr von zehn auf 13. Mit dem Team wurde der Erfolg in Holland selbstverständlich ebenfalls gefeiert, denn die Qualität sei auch eine Mannschaftsleistung. So darf in dem Unternehmen jeder Mitarbeiter seine Meinung zu den neuen Kreationen des Chefs äußern und so an der Entwicklung teilhaben.

Ansporn und Verpflichtung

Seit mehr als 15 Jahren vertreibt die Fleischerei deutschlandweit ihre Waren, vor allem an Vier- und Fünf-Sterne-Hotels. Und Auszeichnungen wie die jüngste seien der beste Weg, neue Kunden auf sich aufmerksam zu machen.

„Und es ist ein Ansporn“, sagt Berthold Kaeding. Denn mit den Auszeichnungen sei eine gewisse Erwartungshaltung der Kunden verbunden. „Es ist eine Riesenverpflichtung, die Qualität zu halten“, so der 59-Jährige. Und sicherlich auch das Ziel, im kommenden Jahr den Europa-Meister-Titel zu verteidigen.

Robert Niemeyer

Karls Erlebnisdorf in Rövershagen erhält einen eigenen Bahnsteig – allerdings erst 2022. Das Projekt für insgesamt über eine Million Euro haben Bahn und Minister Christian Pegel nun vorgestellt.

15.04.2019

Nach einem vermeintlichen Notsignal über dem Ribnitzer See warf Ribnitz-Damgartens Feuerwehrchef Oliver Rybicki der Einsatzleitstelle vor, die Alarmierungskette nicht eingehalten zu haben. Jetzt hat der Landkreis reagiert. Künftig soll die Feuerwehr in solchen Fällen „ohne Prüfung, unverzüglich“ alarmiert werden.

15.04.2019

Eine zehnköpfige ukrainische Familie möchte in Ribnitz-Damgarten in eine größere Wohnung ziehen, darf jedoch nicht. Mehrere Anträge sind von der Ausländerbehörde beim Landkreis Vorpommern-Rügen offenbar abgelehnt worden.

15.04.2019