Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Fährverkehr startet verhalten
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Fährverkehr startet verhalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.04.2013
Stahlbrode

Seit Freitag, sechs Uhr, verkehrt sie wieder zwischen Stahlbrode und Glewitz, die Rügenfähre. Mit zweiwöchiger Verspätung, dem langen Winter geschuldet. Die beiden Fähren „Glewitz“ und „Stahlbrode“ der Reederei Weiße Flotte in Stralsund befördern nun wieder abwechselnd jeweils im 30-Minuten- beziehungsweise 20-Minuten-Takt Menschen und Fahrzeuge über den Strelasund. Freitag waren es nur wenige, die übergesetzt werden wollten. Darunter zwei Frauen aus Grimmen, die nun jeden Tag per Fähre zu ihrem Arbeitsplatz an einem Fischstand auf Rügen gelangen.

Kapitän Lutz Hübner (56) wundert der schleppende Beginn des Fährverkehrs nicht. Der erfahrene Schiffsführer, der auf der „Glewitz“ unterwegs ist, steht seit 1999 hinter dem Steuer des Wasserfahrzeuges und weiß: „Das ändert sich spätestens zu den Feiertagen. Pfingsten sieht es schon ganz anders aus.“ An seiner Seite ist Fährgehilfe Frank Hahn (51), der sich um alles auf Deck kümmert. Er ist schon seit dem Start der Fährverbindung zwischen dem Festland und der Insel im Jahr 1994 dabei. 37 Fahrzeuge passen auf die Fähre, informiert Lutz Hübner, und etwa 300 Menschen.

Für viele von ihnen ist die Überfahrt nach Rügen — die 1,8 Kilometer lange Entfernung wird in zwölf Minuten bewältigt — der ersten Einstieg in ihren Urlaub.

Sehnlichst erwartet haben den Beginn des Fährverkerhs auch Christian Schlörb und Hilde Bleeck. Sie betreiben einen kleinen Imbiss direkt an der Fähre und hoffen natürlich auf guten Umsatz, wenn die Touristen kommen.

Christine Drabsch

Anzeige