Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Ferienzeit: Zeit zum Renovieren
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Ferienzeit: Zeit zum Renovieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:43 27.07.2018
An der Bauermeister-Grundschule werden Schäden an den Fenstern an der Frontseite repariert. Quelle: Robert Niemeyer
Ribnitz-Damgarten

Trotz Sommerferien herrscht in den Schulen der Stadt Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen) allerhand Betrieb. Die Verwaltung als Träger der Bernsteinschule, der Rudolf-Harbig-Schule und der Bauermeister-Grundschule steckt in diesem Sommer rund 226500 Euro in die partielle Renovierung der Gebäude.

Mit angezogener Handbremse

„Der große Sprung ist das zwar nicht, eher Kosmetik“, sagt Bauamtsleiter Heiko Körner. Allerdings gebe der städtische Haushalt teilweise auch einfach nicht mehr her.

Außerdem handele die Stadt nach wirtschaftlichen Maßstäben, was vor allem bei der Bernsteinschule bedeutet, „dass wir hier mit angezogener Handbremse investieren und nur den Schulbetrieb absichern“, so Körner.

Hintergrund sind die laufenden Verhandlungen mit der Landesregierung um Fördermittel für den geplanten Schulcampus. Unter anderem sollen die Schulgebäude in der Demmler-Straße und in der Mühlenberg-Straße aufgegeben werden und am Schulstandort in Ribnitz-West durch Neubauten ersetzt werden. 25 bis 30 Millionen Euro an Gesamtkosten stehen im Raum.

„Es ist noch nicht entschieden, wie es weitergeht, welche Gebäude vom Netz gehen“, so Heiko Körner. Deshalb werde es in den Gebäuden keine grundhafte Instandhaltung geben, „wenn noch nicht klar ist, ob sie in drei Jahren vielleicht abgerissen werden.“

Ein neues Sekretariat

50000 Euro fließen in die Bernsteinschule. Am Standort Berliner Straße wird unter anderem das Sekretariat saniert, das eine neue Decke, neue Tapeten, neue Möbel und einen neuen Fußbodenbelag bekommt. Ein Klassenraum wird außerdem neu gestrichen. In den Stichfluren zu den Klassenräumen werden die Sockel neu gemalert.

Am Standort Demmler-Straße werden die Decken, Wände, Heizkörper und Leitungen neu gestrichen. Zudem gibt es einen neuen Fußboden und eine neue Beleuchtung. Zudem werden in zwei Aufgängen die Sockel unter den Fenstern gestrichen. Außerdem werden Fensterbände und die provisorische Abdichtung erneuert.

Am Standort Mühlenberg wird im Lehrerzimmer die Decke gemalert. Zudem werden die Wände tapeziert und gemalert. In drei Klassenräumen werden die Wände neu gestrichen, in zwei Klassenräumen werden Risse in der Decke saniert und die Decke gestrichen. Ein Klassenraum bekommt einen neuen Fußboden.

Harbig-Schule wird sicherer

Am meisten Geld fließt in die Rudolf-Harbig-Schule. Bereits im vergangenen Jahr wurden dort 100000 Euro in die Alarmierungsanlage und die Elektro-Anlage erneuert. In diesem Jahr folgt für weitere 100000 Euro der zweite Bauabschnitt, um die Sicherheit an der Schule zu erhöhen. Dafür werden Datenleitungen und dazugehörige Kanäle installiert. Es erfolgt eine Vorrüstung für den Amokalarm. An den Eingängen werden Wechselsprechanlagen zum Sekretariat angebaut. Videokameras werden im Außenbereich installiert.

18 000 Euro investiert die Stadt am Standort der Bauermeister-Grundschule. Die großen Fenster an der Frontseite des Gebäudes weisen Schäden auf, die repariert werden.Zudem hat die Stadt an allen Schulstandorten rund 58500 Euro in die Erneuerung und Verbesserung der IT-Technik investiert.

Im vergangenen Jahr hatte die Stadt im Sommer rund 300000 Euro in Renovierungsarbeiten in den Schulen gesteckt. Jedes Jahr wird bei Begehungen in Abstimmung mit den Schulleitern, Baufachleuten und den Hausmeistern festgelegt, welche Maßnahmen ergriffen werden.

Niemeyer Robert

Gerd Albrecht holte Barther Meisterwerk nach Hause und deckte Neuigkeit auf

27.07.2018

Morgen findet Eröffnungsfeier in Bodstedt statt / Am Sonntag erste Wettfahrten

27.07.2018

Körperbehinderte aus Berlin beim Barther Theater-Open-Air

27.07.2018